Biotech-Firma - Newron vor entscheidenden Monaten

Dem Biotech-Unternehmen Newron steht eine richtungsweisende Zeit bevor. Wie das Management sagt, haben zwei Projekte Blockbuster-Potenzial.
29.05.2017 08:37
Blick in ein Pharma-Labor: Die Aktie von Newron hat in diesem Jahr 6 Prozent dazugewonnen.
Blick in ein Pharma-Labor: Die Aktie von Newron hat in diesem Jahr 6 Prozent dazugewonnen.
Bild: Bloomberg

Nachdem Newron zuletzt mit der Zulassung seines Mittels Xadago in den USA einen wichtigen Meilenstein erzielt hat, fokussiert sich nun alles auf die wichtigsten zwei Pipeline-Projekte, erklären CEO Stefan Weber und CMO Ravi Anand im Interview mit AWP. Dabei räumen die beiden Manager beiden Kandidaten durchaus Blockbuster-Potenzial ein.

Bei den beiden Kandidaten handelt es sich um Sarizotan zur Behandlung des Rett-Syndroms und um Evenamide zur Behandlung von Schizophrenie. Wie die beiden Manager erklären, decken sie mit beiden einen hohen bisher nicht befriedigten medizinischen Bedarf. Dabei räumt der Chief Medical Officer Anand vor allem der Indikation Schizophrenie grosses Potenzial ein, da der Markt nochmals deutlich grösser sei als etwa der für die Indikation Rett-Syndrom. Mit beiden Mitteln habe Newron "zwei Kandidaten, die es in einem Blue-Sky-Szenario auf Spitzenumsätze von bis zu einer Milliarde US-Dollar bringen können", so der CEO Weber.

Während für Sarizotan derzeit die Rekrutierung für die zulassungsrelevante Studie laufe, werde sich Newron erst in den kommenden Monaten über Evenamide entscheiden. Diesen Kandidaten in die nächste Studie zu führen, ist laut Weber eine unternehmerische Entscheidung.

(AWP)