Bis Jahresende noch zwei US-Zinserhöhungen?

Die US-Notenbank Fed könnte nach Ansicht ihres regionalen Präsidenten Patrick Harker in diesem Jahr noch zweimal die Zinsen erhöhen. Der Brexit werde das Wachstum nicht dauerhaft belasten.
17.07.2016 08:15
Gebäude der US-Notenbank in Washington, D.C.
Gebäude der US-Notenbank in Washington, D.C.
Bild: iNg

"Ich erwarte, dass dieses Jahr bis zu zwei zusätzliche Zinserhöhungen angemessen sein könnten", sagte Harker, der in diesem Jahr bei Zinsentscheidungen nicht stimmberechtigt ist, am Mittwoch in Philadelphia. Im Mai hatte der Präsident der Federal Reserve Bank von Philadelphia noch von bis zu drei Zinserhöhungen bis zum Jahresende gesprochen.

Harker sagte voraus, dass die Fed bis Ende 2018 die Zinsen in Richtung drei Prozent erhöhen werde. Das Votum der Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union werde das Wachstum nicht dauerhaft belasten: "Brexit steht auf meiner Liste von Risiken unten, und ich erwarte nicht mehr als einen vorübergehenden Wachstumsrückgang von ein paar Zehntelprozent".

(Reuters)