Bitcoin und Co. - Wie der Fed-Chef einen Flash-Crash bei Krypto-Kursen verursachte

An seiner Rede am Mittwochabend äusserte sich Fed-Chef Powell kritisch zu Facebooks Währung Libra – und sorgte damit für einen Flash-Crash bei Kryptowährungen.
11.07.2019 15:45
Von Henning Hölder
Die Kryptowährung Bitcoin fiel in den letzten Monaten durch eine hohe Volatilität auf.
Die Kryptowährung Bitcoin fiel in den letzten Monaten durch eine hohe Volatilität auf.
Bild: pixabay.com

Krypto-Währungen reagieren weniger plötzlich und akut auf Nachrichten als Aktienkurse. Sie entwickeln vielmehr ihre eigene, oftmals schwer nachvollziehbare Eigendynamik, heisst es. Dass das auch anders geht, zeigte sich am Mittwochabend, als Fed-Chef Jerome Powell seine mit Spannung erwartete Rede vor dem US-Kongress hielt.

Anleger fieberten seinem Auftritt regelrecht entgegen und hofften auf weitere Signale für zukünftige Zinssenkungen. Und er sollte sie nicht enttäuschten: Die Fed stehe bereit, «angemessen zu handeln», um nachhaltiges Wachstum zu sichern, erklärte der oberste US-Währungshüter. Es gibt kaum noch Zweifel: Die Zinsen werden runter gehen.

Ein anderer Punkt in Powells Rede ging gestern in der Euphorie um Zinssenkungen etwas unter. Powell äusserte sich kritisch zu Facebooks Internetwährung Libra. Sie rufe bei ihm «erhebliche Bedenken» hervor: Datenschutz, Geldwäsche, Konsumentenschutz und Finanzstabilität. Diese Fragen müssten erst einmal behandelt werden. Das Fed hat dafür eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich mit diesen Fragen beschäftigt.

Krypto-Flash-Crash

Auch wenn die allgemeine Skepsis von Notenbanken gegenüber Libra nichts Neues ist, sorgten die relativ deutlichen Worte Powells gestern offenbar für Verunsicherung bei Krypto-Anlegern. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war eine regelrechte Korrekturwelle diverser Krypto-Währungen zu beobachten.

Kursentwicklung des Bitcoin in den letzten 24 Stunden, Quelle: cash.ch. 

Der Kurssturz begann schon am Nachmittag gegen 15 Uhr mitteleuropäischer Zeit: Bitcoin (-11,7 Prozent, in den letzten 24 Stunden), Etherum (-11,8 Prozent), Litecoin (-12,6 Prozent), Ripple (-14,9 Prozent), Bitcoin Cash (-17,8 Prozent) und viele andere Krypto-Währungen brachen plötzlich ein. Denn ab 14:30 Uhr machte eine Vorabversion von Powells Rede an den Märkten die Runde. Während die Aktienkurse nach oben gingen, sackten Bitcoin und Co. ab. 

Der Kursturz von gestern Nacht zeigt, dass Krypto-Währungen – genau wie Atienkurse – doch plötzlich und abrupt auf Nachrichten aus der "realen" Marktwelt reagieren können. Über den Tag bewegt sich der Bitcoin-Kurs am Donnerstag wenig. Aktuell steht er bei 11'690 Dollar.