BMW, Daimler und Co. - Vorerst keine US-Strafzölle für europäische Autos

Die USA werden bis auf weiteres keine Sonderzölle auf Autos und Autoteile aus Europa verhängen.
17.05.2019 14:45
Autos aus deutscher Produktion stehen zum Verkauf bereit: Vorläufig werden sie in den USA nicht durch Strafzölle verteuert.
Autos aus deutscher Produktion stehen zum Verkauf bereit: Vorläufig werden sie in den USA nicht durch Strafzölle verteuert.
Bild: Pixabax.com

US-Präsident Donald Trump beschloss am Freitag, eine Entscheidung über solche Abgaben um bis zu sechs Monate zu verschieben. Das US-Handelsministerium hatte im Februar einen Prüfbericht über die Bedrohung der nationalen Sicherheit durch Auto-Importe an Trump übergeben. Insidern zufolge stimmte Trump nun der Einschätzung des Ministeriums zu, dass die Auto-Importe die US-Wirtschaft teilweise schwächten und die nationale Sicherheit zu beeinträchtigen drohten.

In einer am Samstag ablaufenden Frist von 90 Tagen musste er entscheiden, ob er Zölle von bis zu 25 Prozent auf Auto-Einfuhren verhängt. Die Sonderabgaben würden vor allem deutsche Hersteller wie BMW, Daimler und Volkswagen hart treffen.

(Reuters)

Ausgewählte Produkte auf BMW

Symbol Typ Coupon PDF
MCESJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 11.15% PDF
MCOKJB Autocallable Multi Barrier Reverse Convertible 10.50% PDF
MBWVJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.60% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär