Bodenbeläge - Forbo mit durchzogenem Ergebnis

Die Industriegruppe Forbo hat im ersten Semester Umsatz und Gewinn vor Einmalkosten gesteigert. Inklusive der Rückstellungen resultierte jedoch ein Fehlbetrag.
28.07.2017 07:37
Mitarbeiter von Forbo verlegen einen Bodenbelag.
Mitarbeiter von Forbo verlegen einen Bodenbelag.
Bild: youtube

Das teilte das in den Bereichen Bodenbeläge sowie Antriebs- und Leichtfördertechnik tätige Unternehmen am Freitag mitteilte.

Der Nettoumsatz stieg im Vergleich zur Vorjahresperiode um 2,6% auf 606,2 Mio CHF, das Betriebsergebnis (EBIT) um 5,6% auf 67 Mio. Die EBIT-Marge verbesserte sich dabei auf 11,2% von zuvor 10,9%.

Forbo hatte Rückstellungen in Höhe von 85 Mio CHF wegen eines Kartellverfahrens gegen Flooring Systems in Frankreich gebildet. Unter Berücksichtigung der Rückstellung lag das Konzernergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen bei CHF -31,1 Mio und das Konzernergebnis bei CHF -28,9 Mio.

Das Konzernergebnis aus fortzuführenden Geschäftsbereichen vor Einmalkosten konnte um 4,3% auf 53,9 Mio CHF gesteigert werden, wie es weiter heisst.

Mit den vorgelegten Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten beim Umsatz leicht übertroffen, bei Betriebs- und Reingewinn aber nicht ganz erreicht. Der AWP-Konsens für den Umsatz lag bei 605,7 Mio, für den EBIT bei 68,2 Mio und für den Reingewinn bei 54,8 Mio CHF.

Beide Geschäftsbereiche steigerten den Umsatz. Flooring Systems legte um 1,7% zu auf 415,9 Mio CHF und das Betriebsergebnis (EBIT) vor Einmalkosten erhöhte sich trotz negativer Währungseinflüsse und höherer Rohmaterialpreise um 4,0% auf 52,3 Mio CHF, wie es weiter heisst. Inklusive der Rückstellungen betrug das EBIT -32,7 Mio.

Movement Systems steigerte den Umsatz um 4,6% auf 190,4 Mio und den EBIT um 10% auf 22,8 Mio

Die Guidance für das Gesamtjahr 2017 wird bestätigt. Das Management rechnet weiter mit einer leichten Steigerung des Umsatzes und des Konzerngewinns aus fortzuführenden Geschäftsbereichen vor Einmalkosten.

(AWP)