Börsen - Blackrock sieht keinen Grund zur Hysterie an den Märkten

Der weltgrösste Vermögensverwalter Blackrock sieht die globalen Finanzmärkte derzeit im Lot. Die US-Steuersenkungen für Unternehmen könnten gar eine weitere Rally an den Aktienbörsen nach sich ziehen.
14.11.2017 07:03
Laurence "Larry" Fink, CEO von Blackrock.
Laurence "Larry" Fink, CEO von Blackrock.
Bild: Bloomberg

Die Bewertungen befänden sich fast auf den Höchstständen vor der Finanzkrise, sagte Blackrock-Chef Larry Fink am Montag auf einer Reuters-Veranstaltung in New York. Die Märkte seien nicht überteuert.

Die von US-Präsident Donald Trump geplanten Steuersenkungen für Unternehmen dürften eine weitere Rally an den Aktienbörsen nach sich ziehen, ergänzte Fink. Anzeichen von vorübergehendem Stress in den riskanteren Märkten seien kein Grund zur Hysterie. Die globalen Märkte stünden auf einem gesunden Fundament, denn ein wirtschaftlicher Rückschlag sei nur schwer erkennbar.

Blackrock gilt in der Branche als Vorbild. Von einer gemeinsamen Plattform aus werden sowohl Indexfonds als auch aktiv gemanagte Investmentfonds angeboten, die alle Anlageklassen abbilden - für Kleinanleger und Profi-Investoren. Das Unternehmen verwaltet ein Vermögen von rund sechs Billionen Dollar. 

(Reuters)