+++Börsen-Ticker+++ - Dow Jones schliesst knapp im Plus

Die US-Börsen haben nach einer Berg- und Talfahrt am Dienstag ein kleines Plus über die Ziellinie gerettet.
06.03.2018 22:29
Berg- und Talfahrt an den US-Börsen: Ein Trader an der Börse in New York greift sich an den Kopf.
Berg- und Talfahrt an den US-Börsen: Ein Trader an der Börse in New York greift sich an den Kopf.
Bild: Bloomberg

22:26

Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg zum Handelsschluss um hauchdünne 0,04 Prozent auf 24 884,12 Punkte. Damit geriet die Erholung ins Stocken: Das weltweit wichtigste Börsenbarometer hatte am Vortag noch um knapp 1,4 Prozent zugelegt und damit einen Teil seiner Verluste aus der Vorwoche wettgemacht.

Der breit gefasste S&P 500 stieg immerhin 0,26 Prozent auf 2728,12 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gewann am stärksten hinzu und zwar um 0,46 Prozent auf 6913,02 Punkte.

Die im Januar im Vergleich zum Vormonat wie erwartet rückläufigen Auftragseingänge in der US-Industrie lieferten am Dienstag keine Impulse. Auch die Aussicht auf eine weitere innerkoreanische Entspannung wurde von der Börse weitgehend ignoriert.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien des US-Papierherstellers International Paper im Blick, die um mehr als 2 Prozent nachgaben. Der Konzern hat ein 8,6 Milliarden Dollar schweres Übernahmeangebot aus Bargeld und Aktien für den irischen Papier- und Verpackungsproduzenten Smurfit Kappa gemacht, was dieser aber als unerwünscht und zu niedrig ablehnte.

Die Papiere von Qualcomm rutschten um fast 3 Prozent ab und bildeten damit das Schlusslicht im Nasdaq-100-Index. Eine Übernahme des Chipkonzerns durch den in Singapur sitzenden Rivalen Broadcom wird immer unwahrscheinlicher.

+++

17:53

An der Schweizer Börse haben die Anleger am Dienstag nach dem Kurssprung vom Vortag einen Gang zurückgeschaltet.  Der SMI schloss knapp 0,5 Prozent tiefer bei 8766 Punkten und rutschte damit deutlich unter die charttechnisch wichtige und in den vergangenen Wochen umkämpfte Marke von 8800 Zählern.

Bei den Standardwerten hinkten vor allem die am Montag gefragten Bauwerte hinterher: Die Sanitärtechnik-Firma Geberit und das Bauchemieunternehmen Sika verloren an Wert. Ebenso gaben die Aktien des Zementkonzerns LafargeHolcim nach. Auch andere zyklische Werte zählten zu den Verlierern - etwa die Personalvermittlungsfirma Adecco oder der Luxusgüterkonzern Swatch. Die Aktien der Rivalin Richemont waren hingegen knapp gehalten. Am stärksten bremste Nestle: Das Indexschwergewicht büsste 0,5 Prozent ein.

Hingegen kletterten die Anteile von Novartis, einem weiteren SMI-Riesen, um 0,6 Prozent und machten den Dividendenabschlag mehr als wett.

Den ausführlichen SMI-Schlussbericht lesen Sie hier.

+++

16:42

Nur kurzes Aufatmen der US-Anleger: Nach einem positiven Start in den Handel gibt der Dow Jones die Gewinne wieder ab. Der Dow Jones bröckelt ab und rutscht 0,1 Prozent ins Minus auf 24'838 Zähler. Auch der S&P 500 verliert leicht. Der Nasdaq-Composite notiert 0,3 Prozent höher.

+++

15:45

Auch in New York lässt die Angst vor einem Handelskrieg am Dienstag angesichts des Widerstands in Donald Trumps eigenen Reihen etwas nach.  Der Dow Jones stieg um 0,5 Prozent auf 24'995 Punkte. Auch der S&P500 und der Nasdaq-Composite legten je etwa ein halbes Prozent zu. "Es gibt einen grossen Druck in Sachen Zölle - nicht nur bei den Republikanern und den Handelspartnern, sondern auch in der Geschäftswelt der USA", fasste Marktanalyst Peter Cardillo vom Broker First Standard Financial in New York zusammen. Der US-Präsident will bislang allerdings an den Zöllen auf Stahl und Aluminium festhalten.

Ein weiterer Grund für die sich aufhellende Stimmung am Markt sei die Entspannung im Koreakonflikt, sagten Händler. Erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt soll im April ein Gipfeltreffen beider koreanischer Staaten stattfinden. Nordkorea habe sich zu Gesprächen mit den USA bereiterklärt, um über eine De-Nuklearisierung zu sprechen, hiess es von südkoreanischer Seite.

+++

15:32

Anleger nutzen die aktuelle Schwäche des Dollar zum Kauf von Rohstoffen. Die "Antikrisen-Währung" Gold profitiert Börsianern zufolge zusätzlich von den Spekulationen auf einen aufziehenden Handelskrieg und verteuert sich um 0,8 Prozent auf 1331,16 Dollar je Feinunze. Bei Kupfer hoffen Anleger auf eine anziehende Nachfrage aus China und verhelfen dem Metall zu einem Kursplus von 1,5 Prozent auf 7015,50 Dollar je Tonne.

+++

15:26

Mit Verkäufen reagieren Anleger auf die Quartalsergebnisse von Turkish Airlines. Die Aktien der türkischen Fluggesellschaft fielen am Dienstag in Istanbul um bis zu 8,2 Prozent - so stark wie zuletzt vor fünf Monaten. Der operative Gewinn von umgerechnet 306 Millionen Euro liege zwölf Prozent unter ihren Erwartungen, schrieben die Analysten der Bank Morgan Stanley. Grund seien überraschend hohe Kosten.

+++

14:15

Die Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen eines Handelskrieges setzt dem Dollar erneut zu. Im Gegenzug steigt der Euro um 0,6 Prozent auf 1,2414 Dollar.

+++

13:51

Trotz der Aussicht auf eine schwierige Regierungsbildung in Italien sind die Anleger an den Mailänder Aktienmarkt zurückgekehrt.  Der Leitindex legte am Dienstag in der Spitze 1,7 Prozent zu, nachdem er zu Wochenbeginn ins Rutschen geraten war. Auch für die Kurse der zehnjährigen Anleihen Italiens ging es wieder bergauf - im Gegenzug gab die Rendite auf 2,028 Prozent nach. Mittelfristig bleibe das Bild nach der Parlamentswahl am Sonntag sehr ungewiss, sagte Luca Beldi, Portfoliomanager bei TwentyFour Asset Management. "Aber im Moment erwarten wir eine relativ ereignislose Woche für die Märkte, bis die Parteien mehr Licht ins Dunkel bringen."

+++

13:09

Die Ölpreise sind am Dienstag gestiegen und haben damit an die Gewinne vom Wochenauftakt angeknüpft. Nach dem deutlichen Anstieg am Montag ging es mit den Preisen am Dienstagmittag allerdings nur leicht nach oben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai kostete zuletzt 65,81 US-Dollar. Das waren 27 Cent mehr als am Montag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April stieg um 36 Cent auf 62,93 Dollar.

+++

11:36

Europas wichtigste Aktienmärkte haben am Dienstag an ihre Erholungstendenz zum Wochenauftakt angeknüpft und erneut merklich zugelegt. Händler verwiesen dabei auf die deutlich positiven Vorgaben der Wall Street vom Vorabend, wo die Stimmung dank guter Konjunkturdaten und trotz der Sorgen um mögliche Handelskonflikte ins Positive drehte. Auch die asiatischen Börsen präsentierten sich am Morgen in starker Verfassung.

Der Eurostoxx 50 als Leitindex der Eurozone notierte zuletzt 0,76 Prozent höher bei 3380,66 Punkten. Der französische CAC-40 gewann 0,66 Prozent auf 5201,40 Punkte. Der britische FTSE 100 stieg um 0,98 Prozent auf 7185,30 Punkte.

+++

10:15

Der Markt kennt am Dienstag keine Gnade mit Aktien des Schliesstechnikkonzerns Dormakaba und schickt sie weit abwärts.

Beim Unternehmen aus Rümlang kommt es bei wichtigen Projekten zu Verzögerungen, weshalb die Wachstumsprognosen gekappt wurden. Auch die Gewinnmargen konnten nicht mit den Erwartungen der Analysten Schritt halten.

Die Dormakaba-Aktien sacken gegen 9.30 Uhr um satte 9,9% auf 763 CHF ab. Der Gesamtmarkt SPI steht derweil mit 1,04% im Plus. Das Volumen übersteigt bereits im frühen Handel das durchschnittliche Tagesvolumen. Im laufenden Jahr verbuchen Dormakaba damit ein Minus von fast 17%.

+++

9:10

Die Schweizer Börse startet am Dienstag höher. Novartis notiert mit Dividendenabschlag. Der Swiss Market Index (SMI) legt um 0,5 Prozent auf 8856 Punkte zu. Am Montag war der Leitindex um 2,1 Prozent geklettert, nachdem die Anleger zum Schluss gekommen waren, dass der von der Angst vor einem Handelskrieg ausgelöste Kurssturz vom Freitag übertrieben ausgefallen war.

Etwas gebremst wird der Leitindex von Novartis (-2,1 Prozent), da der Titel mit einem Dividendenabschlag von 2,80 Franken gehandelt wird.

Die anderen Standardwerte legen deutlich zu. Am stärksten ist das Plus bei Julius Bär (+1,7 Prozent), SGS und Swiss Re (beide je +1,5 Prozent).

Am breiten Markt werden die die Dormakaba-Titel um 9,5 Prozent schwächer indiziert, nachdem die Schliesstechnik-Firma die Prognose für das organische Umsatzwachstum für das Geschäftsjahr 2017/18 auf rund 3,5 Prozent von bisher 4,0 bis 4,5 Prozent gesenkt hatte. Logitech konnte auf einer Investorenveranstaltung offensichtlich leichte Akzente setzen: Die Titel des der Computerzubehör-Herstellers liegen 1,3 Prozent im Plus, vorbörslich war der Titel noch negativ.

Auf der Gewinnerseite fällt Oerlikon mit einem Plus von 8,4 Prozent auf. Der Anlagenbauer verzeichnete 2017 zwar einen Gewinneinbruch. Allerdings hatte 2016 der Verkauf eines Geschäftsbereichs den Gewinn aufgebläht. Den Bestellungseingang steigerte Oerlikon im vergangenen Jahr dagegen um knapp ein Viertel und stellte für das laufende Jahr einen weiteren kräftigen Zuwachs in Aussicht. 

08:25

Anleger in Asien haben die Sorgen wegen eines weltweiten Handelskriegs am Dienstag hinten angestellt und sich wieder mit Aktien eingedeckt. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index stieg erstmals seit vier Tagen wieder an und schloss 1,8 Prozent höher bei 21.417 Punkten.

Auch die Börsen in China und Südkorea legten kräftig zu. Der MSCI-Index für asiatisch-pazifische Aktien ohne Japan gewann 1,6 Prozent auf 573 Zähler. Aus Furcht vor den wirtschaftlichen Folgen eines möglichen Handelskrieges hatten Anleger in der vergangenen Woche das Weite gesucht.

So hatte US-Präsident Donald Trump angekündigt, auf Stahl- und Aluminiumimporte Schutzzölle zu verhängen. Der ranghöchste Republikaner im Repräsentantenhaus, Paul Ryan, riet Trump davon zuletzt jedoch ab. Auch andere Vertreter der Republikaner hatten seine Pläne kritisiert. An der Börse in Tokio legten vor allem die Aktien von Stahlkonzernen und von exportorientierten Unternehmen zu. Japan Steel Works waren mit einem Kursplus von 9,1 Prozent mit Abstand grösster Gewinner im Nikkei. Die Autohersteller Honda Motor, Toyota und Suzuki stiegen um bis zu 2,4 Prozent. 

+++

08:10

Der Swiss Market Index gibt in der von Julius Bär berechneten Vorbörse um 0,45 Prozent nach.

Diese Zahl täuscht allerdings darüber hinweg, dass die Grundstimmung positiv ist. Mit minus 3,4 Prozent geben einzig Novartis nach, die jedoch heute die Dividende ausschütten. Die restlichen Titel aus dem Leitindex legen zwischen 0,1 bis 0,3 Prozent zu.

Aus dem Mid-Cap-Bereich geben nach Zahlen Dormakaba deutlich nach (-2,3 Prozent), sowie Logitech nach neuen Zielvorgaben (-2,6 Prozent).

+++

07:38

Der Euro ist am Dienstag gegenüber dem US-Dollar gestiegen. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2353 USD und damit mehr als am Vorabend. Am Markt wurden die moderaten Gewinne mit dem etwas schwächeren amerikanischen Dollar erklärt.

Gegenüber dem Schweizer Franken legte der Euro über Nacht ebenfalls leicht zu und kletterte über die Marke von 1,16 CHF. Am Dienstag-Morgen geht die Gemeinschaftswährung bei 1,1602 CHF um. Der US-Dollar schwächte sich dagegen zum Franken etwas ab. Er kostet am frühen Morgen 0,9391 CHF.

+++

06:35

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index stieg 1,8 Prozent auf 21.424 Punkte. Der breiter gefasste Topix gewann 1,7 Prozent auf 1724 Zähler. Die Furcht vor einem weltweiten Handelskrieg hat Händlern zufolge etwas nachgelassen. Das hatte bereits die Wall Street ins Plus getrieben. Auch der MSCI-Index für asiatische Aktien ausserhalb Japans notierte 1,2 Prozent höher.

An den Devisenmärkten erholte sich der Dollar, was ebenfalls zum Aufwärtstrend in Japan beitrug, da die heimische Währung im Gegenzug wieder schwächer wurde. Zum Yen gewann der Dollar auf 106,39 Yen. Der Euro legte leicht auf 1,2352 Dollar zu.

Der Schweizer Franken notierte mit 0,9392 je Dollar, zum Euro wurde er bei 1,1601 gehandelt. 

(cash/AWP/Reuters)

 
Aktuell+/-%
DOW JONES33'800.60+0.89%
S&P 5004'128.80+0.77%
NASDAQ13'900.19+0.51%
Intl Paper Rg54.94+0.59%
EUR/USD1.1899-0.02%
Qualcomm Rg140.57+0.16%
SMI11'238.52+0.28%
Geberit N622.80+0.87%
Sika N275.50+0.66%
LafargeHolcim N57.08+0.88%
The Swatch Grp I277.70+0.40%
CieFinRichemont N93.22-0.09%
Nestle N108.80+0.50%
Novartis N80.90+0.31%
Aluminium Alloy2'265.50-1.93%
Gold 1 Uz1'744.100.00%
Copper USD Cash9'001.50+0.19%
Morgan Stanley Rg80.72+0.65%
Ölpreis (Brent)63.01-0.44%
Ölpreis (WTI)59.74+0.39%
FTSE 1006'915.75-0.38%
dormakaba Hldg N657.00+1.31%
EUR/CHF1.1000-0.02%
SPI14'329.31+0.53%
Julius Baer Grp N61.32+0.03%
SGS Rg2'756.00+0.55%
Swiss Re N93.34-0.17%
Logitech Intl N100.65+0.55%
OC Oerlikon N11.100+0.63%
NIKKEI29'768.06+0.20%
HONDA MOTOR Rg
Toyota Motor Sp ADR154.28+0.59%
Suzuki Motor Rg
EUR/JPY130.4500-0.05%
NASDAQ 10013'845.05+0.63%
USD/JPY109.6800+0.01%

Investment ideas