Börsen-Ticker - Gute Quartalsbilanzen schieben die Schweizer Börse an

Die Schweizer Börse hat am Dienstag auf breiter Front fester tendiert. Gute Firmenergebnisse und Konjunkturzahlen ermunterten die Anleger zu Käufen.
25.04.2017 17:40
Allein für die Hälfte des SMI-Plus vom Dienstag verantwortlich: die Novartis-Aktie.
Allein für die Hälfte des SMI-Plus vom Dienstag verantwortlich: die Novartis-Aktie.
Bild: Bloomberg

17:40

Der SMI legt 0,7 Prozent auf 8775 Punkte zu. Am Montag war der Leitindex um 1,8 Prozent gestiegen. Der breite SPI steigt mit einem Plus von 1 Prozent erstmals über die Marke von 9900 Punkten.

Die Novartis-Aktien klettern um 2,2 Prozent auf 75,70 Franken, was den SMI um rund 40 Zähler hebt. Der Pharmakonzern lieferte einen Quartalsabschluss im Rahmen der Erwartungen ab. "Den Erwartungen entsprechend ist gut genug, weil es im Vorfeld der Resultate einige Besorgnis gab", erklärt David Evans, Analyst beim Broker Kepler Cheuvreux. 

Die Genussscheine von Rivalin Roche steigen um 0,8 Prozent. Roche will am Donnerstag Umsatzzahlen veröffentlichen. Die Aktien von Nestlé, dem dritten SMI-Schwergewicht, sinken um 0,1 Prozent.

Die Titel der Credit Suisse rücken am Tag vor dem Quartalsergebnis 1,7 Prozent vor. Die Anteile der UBS, die am Freitag Ergebniszahlen vorlegen will, steigen um 1,2 Prozent.

Swatch rücken um 2,2 Prozent vor. Der Uhrenkonzern hat in einer Schadenersatzklage gegen Tiffany vor einem Schiedsgericht in Amsterdam recht erhalten.

Am breiten Markt stechen die Anteile von AMS mit einem Kurssprung von fast 20 Prozent heraus. Bei 65,60 Franken erreichte der Kurs, der sich seit Jahresanfang mehr als verdoppelt hat, einen neuen Höchstwert. (Lesen Sie den ausführlichen Börsenkommentar zum Dienstag.)

***

15:45

Besser als erwartete Quartalszahlen von Schwergewichten wie McDonald's und Caterpillar haben die US-Börsen am Dienstag angeschoben und die Nasdaq erstmals über die Marke von 6000 Punkten getrieben.

Zudem würden Anleger die für Mittwoch angekündigten Pläne von US-Präsident Donald Trump zu einer grossen Steuerreform positiv sehen, sagten Händler. Die gute Stimmung werde darüber hinaus auch weiterhin getragen vom Sieg des pro-europäischen Kandidaten Emmanuel Macron in der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahlen. Umfragen deuten darauf hin, dass Macron auch die Stichwahl am 7. Mai gewinnt.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte eröffnete 0,9 Prozent fester bei 20'942 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 legte 0,4 Prozent auf 2384 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann ebenfalls 0,4 Prozent auf 6007 Stellen.

Caterpillar steigerte seinen Quartalsumsatz erstmals seit zwei Jahren wieder und hob zudem seine Jahresprognosen an. Der weltgrösste Baumaschinenhersteller profitierte davon, dass seine Kunden aus der Bergbau- und Energie-Industrie mehr investierten. Caterpillar-Aktien legten 6,1 Prozent zu.

McDonald's machte zum Jahresauftakt mit 1,2 Milliarden Dollar 10 Prozent mehr Gewinn. Das Plus fiel deutlicher aus als erwartet. Auch der Umsatzzuwachs von 1,7 Prozent in den etablierten US-Restaurants war überraschend hoch. Die Papiere der weltgrössten Schnellimbiss-Kette kletterten um 2,5 Prozent.

Aktien von Coca-Cola gaben indes 0,8 Prozent nach. Dem Getränke-Hersteller bricht angesichts hoher Kosten für die Ausgliederung seiner Abfüll-Aktivitäten in Nordamerika der Gewinn weg.

***

12:40

Der Schweizer Aktienmarkt steht am Dienstagmittag solid im Plus und baut damit die sehr starken Gewinne des Vortages im Anschluss an den ersten Wahlgang in Frankreich noch einmal etwas aus. Die Aktienmärkte befänden sich nach dem Einzug von Emmanuel Macron in den zweiten Wahlgang in einem Erleichterungsrally, heisst es in Börsenkreisen. Und da dieser gegenüber der Rechtspopulistin Marine Le Pen klarer Favorit sei, werde dieser für die Finanzmärkte positive Fall in den Kursen eingepreist. Allerdings gibt es auch warnende Stimmen mit Aussagen, dass Wahlen nicht auf dem Börsenparkett entschieden würden.

Bis Mittag rückt der SMI um 0,4% auf 8748 Punkte vor. Der 30 Titel umfassende SLI, in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt 0,3% auf 1397 Punkte und der breite SPI 0,7% auf 9879 Stellen. Von den Bluechips notieren 20 im Plus, 9 im Minus und 1 unverändert.

Getragen wird der Gesamtmarkt insbesondere von Novartis, die im Anschluss an die Publikation von innerhalb der Erwartungen ausgefallenen Quartalszahlen mit einem Plus von 2,2% klar gesucht sind. Noch besser als Novartis schneiden Lonza (+2,3%) im Anschluss an das Quartals-Business-Update ab.

Swatch (+1,7%) sind mittlerweile ebenfalls in die Spitze vorgerückt. Der Titel wird dabei von einem positiven Gerichtsurteil in den Niederlanden in einem schon länger dauernden Streit mit dem US-Schmuckhersteller Tiffany getrieben. Auch Richemont (+1,4%) ziehen klar an.

Quartalzahlen hat weiter Schindler publiziert, der Titel gehört mit einem Minus von 0,9% aber zu den schwächsten Aktien. (Lesen Sie den ausführlichen Börsenkommentar zum Mittag.)

***

10:45

Die Schweizer Börse hat am Dienstag an den Aufwärtstrend vom Vortag abgeknüpft. Zugpferd der Aufwärtsbewegung ist vor allem Index-Schwergewicht Novartis. Für Unterstützung sorgen zudem die positiven Vorgaben aus den USA und aus Asien. Dort hatte die Erleichterungsrally, die am Vortag nach dem Sieg des Pro-Europäers Emmanuel Macron bei der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl in Europa eingesetzt hatte, ebenfalls für steigende Kurse gesorgt.

Der SMI notiert mit 8745 Punkten um 0,4 Prozent höher. Am Montag war der Leitindex um 1,8 Prozent gestiegen. Der breite SPI steigt um 0,6 Prozent auf ein Rekordhoch von 9875 Zählern.

Die Novartis-Aktien klettern um 2,2 Prozent auf 75,70 Franken. Der Pharmakonzern lieferte einen Quartalsabschluss im Rahmen der Erwartungen ab. "Den Erwartungen entsprechend ist angesichts etwas Besorgnis im Vorfeld der Resultate gut genug", erklärt David Eveans, Analyst beim Broker Kepler Cheuvreux.

Die Genussscheine von Rivalin Roche steigen um 0,8 Prozent. Roche will am Donnerstag Umsatzzahlen veröffentlichen. Die Aktien von Nestlé, dem dritten SMI-Schwergewicht, geben um 0,4 Prozent nach.

Die Aktien der Banken konsolidieren den Kurssprung vom Vortag. Die Titel der Credit Suisse bröckelt am Tag vor dem Quartalsergebnis ab. Die Anteile der UBS, die am Freitag Ergebniszahlen vorlegen will, verlieren 0,2 Prozent. Die Anteile von Versicherungen tendieren mehrheitlich fester. Die Swiss-Re-Aktien werden mit einem Dividendenabschlag von 4,85 Franken gehandelt.

Am breiten Markt stechen die Anteile von AMS mit einem Kurssprung um 15 Prozent heraus. Bei 64,60 Franken erreichte der Kurs, der sich seit Jahresanfang mehr als verdoppelt hat, einen neuen Höchstwert.

***

09:15

Der Swiss Market Index (SMI) startet mit plus 0,2 Prozent bei 8724 Punkten. Die Vorgaben aus den USA und aus Asien sind durchwegs positiv. Etwas gebremst wird der hiesige Gesamtmarkt von der verhaltenen Performance von Novartis im Anschluss an das Quartalsergebnis sowie vom Dividendenabgang bei Swiss Re.

Die Aktienmärkte befänden sich nach dem Einzug des pro-europäischen Kandidaten Emmanuel Macron in den zweiten Wahlgang in einem Erleichterungsrally, hiess es in Börsenkreisen. Und da nun Macron gegenüber der Rechtspopulistin Marine Le Pen klarer Favorit sei, werde dieser für die Finanzmärkte positive Fall in den Kursen eingepreist. Allerdings gibt es auch warnende Stimmen mit Aussagen, dass Wahlen nicht auf dem Börsenparkett entschieden würden.

Im Fokus stehen Novartis, welche im Anschluss an die Publikation der Quartalszahlen mit 1,2 Prozent zulegen. Der Pharmakonzern hat mit dem Umsatz und dem operativen Gewinn die Erwartungen in etwa erreicht, während der Reingewinn immerhin rund 2,5 Prozent über dem Konsens ausgefallen ist. In ersten Kommentaren hiess es, dass Ergebnis sei "klar in line" und habe keine Überraschungen zu Tage gebracht. "Durchwachsen", hiess es an anderer Stelle dazu. Analysten machen in erster Linie die Novartis-Tochter Sandoz für den etwas schwächer als erwartet ausgefallenen Gruppenumsatz verantwortlich.

Lonza (+2,8 Prozent) legen im Anschluss an die Publikation des quartalsmässigen Trading-Update markant zu. Das Unternehmen gibt zwar keine konkreten Zahlen bekannt, zeigt sich aber grundsätzlich mit dem Start ins neue Jahr zufrieden. Ebenfalls Zahlen vorgelegt hat Schindler, der PS verzeichnet ein minus von 0,7 Prozent.

Im breiten Markt stehen nach Zahlen Feintool (+0,7 Prozent), Phoenix Mecano (0,2 Prozent) oder AMS (+10,5 Prozent) etwas im Rampenlicht oder auch die Aktien der Industriegruppe Adval Tech (noch kein Kurs) anlässlich der Bilanzmedienkonferenz. Adval Tech hat die Schliessung eines Standorts in der Schweiz angekündigt.

***

08:10

Der Swiss Market Index zeigt sich vorbörslich unverändert (zu den vorbörslichen Kursen). Am Montag kletterte der Leitindex wegen der Erleichterung über den Sieg des Pro-Europäers Emmanuel Macron bei der ersten Runde der französischen Präsidentschaftswahl um 1,8 Prozent auf 8711 Punkte - und erreichte zwischenzeitlich bei 8713 Punkte ein Jahreshoch. 

Neben einer Flut von Firmenbilanzen richten Anleger ihre Aufmerksamkeit auf die US-Konjunkturdaten. Auf dem Terminplan stehen unter anderem der Index des Verbrauchervertrauens und Eigenheim-Absatz.

Einziger negativer SMI-Titel ist Swiss Re (-4,7 Prozent), allerdings wird die Aktie mit dem Dividendenabschlag gehandelt. Unverändert zeigt sich nach Zahlen Novartis. Sämtlich andere Titel im SMI legen zwischen 0,1 bis 0,2 Prozent zu.

An der Wall Street hatten die US-Indizes nach Börsenschluss in Deutschland ihre Gewinne weiter ausgebaut. Der Dow Jones und der S&P500 beendeten die Sitzung 1,1 Prozent höher, während der Nasdaq 1,2 Prozent gewann.

In Tokio zog der Nikkei-Index am Dienstag um 0,8 Prozent auf 19.033 Zähler an. Der chinesische Shanghai Composite stieg um 0,4 Prozent auf 3142 Punkte.

(cash/AWP/Reuters)