Börsen-Ticker - Gute Unternehmenszahlen geben Schweizer Börse Halt

Die Schweizer Börse hat am Donnerstag fester tendiert. Gute Unternehmensergebnisse aus dem In- und Ausland stützten laut Händlern den Markt
20.04.2017 17:40
Nach der Präsentation der 1.-Quartals-Zahlen am Donnerstag ein klarer Kauf: die ABB-Aktie.
Nach der Präsentation der 1.-Quartals-Zahlen am Donnerstag ein klarer Kauf: die ABB-Aktie.
Bild: Bloomberg

17:40

Der SMI steigt um 0,3 Prozent auf 8558 Punkte. Am Mittwoch hatte der Leitindex praktisch unverändert geschlossen. Die Umsätze konzentrierten sich auf Aktien von Firmen, die ihre Zahlen veröffentlicht hätten und auf einzelne Nebenwerte, sagen Börsianer. Im Zentrum des Interesses stehen die Quartalszahlen von ABB und Nestlé.

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé ist zwar langsamer in das Jahr gestartet. Er sieht sich aber trotzdem auf Kurs. Im ersten Quartal lag das organische Wachstum bei 2,3 Prozent nach 3,9 Prozent im Vorjahreszeitraum. Damit schnitt der Konzern besser ab, als von vielen gedacht. Die Nestlé-Aktie gewinnt 0,5 Prozent.

Gefragt waren auch die Aktien von ABB, die 2 Prozent anziehen. Der Elektrotechnikkonzern hat im ersten Quartal dank des Verkaufs eines Teilbereichs überraschend viel verdient. Der Gewinn kletterte um 45 Prozent auf 724 Millionen Dollar. Analysten hatten einen Überschuss von 489 Millionen Dollar erwartet. 

Die Aktien der Grossbanken drehten im Verlauf klar nach oben. UBS ziehen um 0,5 Prozent an und Credit Suisse legen 1 Prozent zu. Die Aktien der Versicherer tendieren mehrheitlich ebenfalls fester. Swiss Life rücken um 1,3 Prozent vor.

Mit den Aktien des Zementkonzerns Lafarge-Holcim, die um 2,3 Prozent steigen, führt ein Zykliker die Gewinner an. Auch Swatch legen zu, Richemont sind kaum verändert. Neben den Titeln von Roche liegen einzig die beiden Übernahmekandidaten Actelion und Syngenta im Minus. Die beiden Aktien werden als Folge ihrer Übernahme aus dem SMI-Index fallen. (Lesen Sie den ausführlichen Börsenkommentar vom Donnerstag.)

***

15:45

Gestützt von mehreren positiv aufgenommenen Quartalsberichten ist die Wall Street am Donnerstag fester in den Handel gestartet. Investoren würden von starken Firmenzahlen zu Käufen animiert, sagte Marktökonom Peter Cardillo vom Investmenthaus First Standard Financial. Auf die Stimmung drückten allerdings die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea sowie der ungewisse Ausgang der Präsidentenwahl in Frankreich.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte notierte in den ersten Minuten nach Handelseröffnung 0,3 Prozent höher bei 20'465 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 gewann ebenfalls 0,3 Prozent auf 2345 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um 0,5 Prozent auf 5892 Stellen.

Zu den Kursgewinnern gehörten American Express, die 3,1 Prozent zulegten. Der Kreditkartenanbieter erzielte einen höheren Quartalsgewinn als erwartet. Auch der Chiphersteller Qualcomm übertraf die Expertenschätzungen mit seinen Zahlen. Sein Kurs zog 0,7 Prozent an.

Unter Druck standen dagegen Verizon, die 2 Prozent im Minus lagen. Der führende US-Mobilfunkkonzern hatte einen Gewinneinbruch bekanntgegeben.

Der Finanzinvestor Blackstone erfreute die Anleger mit einem Ergebnissprung dank der jüngsten Börsenrally. Die Titel schossen 2,5 Prozent in die Höhe.

***

12:45

Der SMI notiert gegen Mittag 0,5% höher bei 8570 Punkten. Der 30 Titel umfassende SLI, in dem die grössten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, gewinnt 0,4% auf 1367 und der breite SPI 0,4% auf 9660 Stellen. Von den 30 wichtigsten Titeln notieren 20 im Plus, 9 im Minus und Schindler sind unverändert.

Insgesamt haben an diesem Morgen mit Nestlé, ABB und Kühne+Nagel gleich drei Bluechips über den jüngsten Geschäftsverlauf berichtet. Dabei hat das Schwergewicht Nestlé (+0,7%) positiv überrascht. Noch deutlicher ziehen allerdings die Anteilsscheine von ABB (+1,6%) an. Der Konzern ist besser in das laufende Geschäftsjahr gestartet, als Marktteilnehmer befürchtet hatten.

Beim Logistikkonzern Kühne+Nagel (-0,5%) reagiert die Börse dagegen eher verschnupft. Nachdem die Aktien im frühen Handel kurzzeitig klar ins Plus gedreht waren, sind sie gegen Mittag erneut der grösste Verlierer. 

Neben Nestlé liefert auch das zweite Schwergewicht Novartis (+0,8%) Unterstützung für den Gesamtmarkt, während das dritte Schwergewicht Roche (-0,1), dem Markt hinterher hinkt.

Dass der Erholungsversuch an diesem Tag breit abgestützt ist, zeigt ein Blick auf die Liste der Gewinner. Neben Finanzwerten wie Bâloise, Swiss Life (beide +0,9%) und Julius Bär (+0,6%) legen auch die Aktien von Zyklikern wie Lafarge-Holcim (+0,9%) und die beiden Uhrenhersteller Swatch und Richemont (beide +0,8%) überdurchschnittlich zu. (Lesen Sie den ausführlichen Börsenkommentar zum Mittag.)

***

10:35

Die Schweizer Börse tendiert am Donnerstag fester. Nach der Schwäche der vergangenen Tage sei der Markt auf Erholungskurs gegangen, sagen Händler. Dabei sorgt vor allem der Anstieg der schwergewichtigen Nestlé-Aktien für Auftrieb. Der SMI notiert mit 8564 Punkten um 0,4 Prozent höher. Am Mittwoch hatte der Leitindex praktisch unverändert geschlossen.

Trotz besser als erwarteter Firmenergebnisse wollten die Anleger aber nicht recht zugreifen, heisst es am Markt. "Die Wahlen in Frankreich lähmen die Aktivitäten", sagt ein Händler. Am Wochenende findet die erste Runde der Präsidentschaftswahlen statt.

Im Zentrum des Interesses stehen die Quartalszahlen von ABB und Nestlé. Der Nahrungsmittelkonzern ist zwar langsamer ins Jahr gestartet, schnitt aber dennoch besser ab, als von vielen gedacht. An der Börse werden die Zahlen mit einem Kursplus von 0,7 Prozent quittiert.

Der Elektrotechnikkonzern ABB hat im ersten Quartal dank des Verkaufs eines Teilbereichs überraschend viel verdient. Der Gewinn kletterte um 45 Prozent auf 724 Millionen Dollar. Die Aktie legt 1,6 Prozent zu.

Auch die meisten anderen Standardwerte verbuchen höhere Kurse. Die Gewinne sind aber mit rund einem halben Prozent geringer. Die Anteile des Pharmariesen Novartis legen 0,6 Prozent zu. Rivalin Roche ist nahezu unverändert.

Am breiten Markt verlieren die Aktien von Kühne+Nagel 1,2 Prozent. Der Logistikkonzern hat im ersten Quartal 2017 einen leichten Gewinnrückgang auf 165 Millionen Franken verbucht und damit am unteren Ende der Analystenerwartungen abgeschlossen.

***

09:10

Der Swiss Market Index (SMI) startet mit minus 0,1 Prozent bei 8525 Punkten. Im gestrigen Handel zeigte er sich praktisch unverändert. Die uneinheitlichen Vorgaben aus Übersee geben keine klare Indikation vor. Während der US-Markt am Mittwoch im Minus geschlossen hatte, weisen die Börsen in Asien überwiegend positive Vorzeichen auf.

In Asien stützen nicht zuletzt die aktuellen Export-Daten aus Japan. Diese sind dank hoher Nachfrage in China deutlich gestiegen. Leichte Unsicherheit verursachen dagegen die Ölpreise, die wegen der gestiegenen US-Produktion weiter nachgeben. Ausserdem werde die Nervosität vor den anstehenden Wahlen in Frankreich an diesem Wochenende ohnehin hoch bleiben, heisst es im Handel. Hierzulande gilt die Aufmerksamkeit der Investoren am Morgen aber zunächst den drei Blue Chips Nestlé, ABB und Kühne+Nagel, die ihre Zahlen vorgelegt haben.

Der weltgrösste Nahrungsmittel-Hersteller hat im ersten Quartal 2017 die Analysten-Erwartungen leicht übertroffen. Organisch legte Nestlé um 2,3 Prozent zu. Die von AWP befragten Analysten hatten im Durchschnitt +2,1 Prozent erwartet. Die Aktie legt 0,8 Prozent zu.

Der Industriekonzern ABB (Aktie +1,4 Prozent) hat bei den Zahlen zum ersten Quartal vor allem auf Gewinnseite überrascht. Auftragseingang und Umsatz kamen etwas zurück. Wie es in einem ersten Kommentar der Deutschen Bank heisst, ist der Konzern in etwa wie erwartet in das laufende Geschäftsjahr gestartet. Den Ausblick habe das Unternehmen bestätigt.

Der Logistikdienstleister Kühne+Nagel legt nach vorbörslichen minus unmittelbar nach Handelseröffnun nun 0,4 Prozent zu. Im Handel werden die Zahlen insgesamt als durchmischt bewertet. Vor allem der Geschäftsverlauf im Bereich Seefracht sorgt für lange Gesichter.

Kursverluste von jeweils knapp 0,2 Prozent bei den beiden Schwergewichten Roche und Novartis tragen am Morgen zu dem gemischten Gesamtbild bei.

***

08:10

Der Swiss Market Index (SMI) legt in der von Julius Bär berechneten Vorbörse um 0,1 Prozent zu (zu den vorbörslichen Kursen). Vor den Frankreich-Wahlen am Wochenende zeigen sich die Anleger weiterhin zurückhaltend. 

Nach Quartalszahlen gesucht sind allerdings die Titel von Nestlé, die 0,9 Prozent zulegen können. Sämtliche anderen SMI-Aktien notieren leicht im Minus, bei Werten zwischen -0,1 bis -0,2 Prozent. Neben Nestlé präsentierten auch ABB und Kühne & Nagel die Erstquartalszahlen. ABB zeigen sich unauffällig (-0,2 Prozent), Kühne & Nagel hingegen geben vorbörslich mit -1,7 Prozent ziemlich deutlich nach.

Die Anleger ihre Aufmerksamkeit auf das Konjunkturbarometer der Federal Reserve Bank von Philadelphia (Philly Fed). Ausserdem stehen die US-Frühindikatoren auf dem Terminplan.

Die US-Börsen schlossen am Mittwoch uneinheitlich. Der Dow-Jones-Index gab 0,6 Prozent auf 20.404 Punkte nach, der breiter gefasste S&P 500 0,2 Prozent auf 2338 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq erhöhte sich dagegen um 0,2 Prozent auf 5863 Punkte.

Starke Handelsdaten verhalfen der Börse in Japan am Donnerstag zu Gewinnen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index legte um 0,3 Prozent auf 18.489 Punkte zu.

(cash/AWP/Reuters)