+++Börsen-Ticker+++ - Rekordjagd an der Wall Street - «Biden will Wirtschaft unbedingt stärken»

Die US-Börsen feieren den Machtwechsel in Washington mit Kursgewinnen.Nach einem tagelangen Seitwärtstrend hat die Schweizer Börse am Mittwoch derweil den Vorwärtsgang eingelegt.
20.01.2021 20:22
Dank der Hitserie "Stranger Things" läuft es bei Netflix wieder.
Dank der Hitserie "Stranger Things" läuft es bei Netflix wieder.
Bild: unsplash.com

Zum aktuellen Geschehen im Dow Jones geht es hier.

20:05

+++

Deutlicher hätte die Reaktion der US-Investoren auf den Machtwechsel im Weissen Haus am Mittwoch kaum sein können: Am Tag des Stabwechsels von Donald Trump an Joe Biden erklommen die Kurse Rekordniveaus. Vor allem an der technologielastigen Nasdaq-Börse griffen die Anleger beherzt zu.

Der Dow Jones Industrial als wohl bekanntester Aktienindex weltweit blieb indes ein weiteres Rekordhoch noch schuldig. Mit einem Plus von 0,7 Prozent auf 31'155 Punkte fehlte zu einer Höchstmarke jedoch nicht mehr viel.

"Joe Biden will die Wirtschaft unbedingt stärken", lenkte Analyst David Madden vom Broker CMC Markets den Blick auf die Hoffnungen und Erwartungen an den Börsen. Über das bereits angekündigte 1,9 Billionen US-Dollar schwere Hilfspaket hinaus werde der neue Präsident voraussichtlich weitere Mittel in Infrastruktur, Energieversorgung und Bildung investieren. "Die Finanzmärkte setzen darauf, dass noch mehr Geld bereit steht, denn Joe Biden wird einen guten Start hinlegen wollen", vermutete Madden.

Netflix ist zum Jahresende dank Serienhits wie "The Queen's Gambit", "Bridgerton" und "The Crown" und trotz eines verschärften Konkurrenzkampfs stark gewachsen. Die Geschäftszahlen übertrafen die eigene Prognose und die Erwartungen der Analysten deutlich. Bei der Zahl der zahlenden Abonnenten knackte das Unternehmen die Marke von 200 Millionen. Mit der Kurs-Rally wird das Unternehmen an der Börse nun mit mehr als 250 Milliarden Dollar bewertet.

Auf ein Rekordhoch schafften es von den Schwergewichten auch die Aktien der Google-Holding Alphabet , die um fünf Prozent zulegten. Analysten hatten sich jüngst für die Papiere ausgesprochen. Im Leitindex Dow lagen mit Microsoft , Apple und Salesforce ebenfalls drei Tech-Schwergewichte auf den vordersten Plätzen.

Die ebenfalls an der Nasdaq notierten Anteilscheine von Alibaba rückten um sechs Prozent vor. Erstmals seit Ende Oktober trat der Gründer des chinesischen Online-Giganten, der Milliardär Jack Ma, wieder öffentlich in Erscheinung. Chinesische Staatsmedien verbreiteten eine Video-Botschaft des 56-Jährigen, mit der er sich den Berichten zufolge an 100 Lehrer im ländlichen Raum richtete.

+++

17:35

Der SMI gewann 0,6 Prozent auf 10'945 Punkte. Im Handelsverlauf hatte das Börsenbarometer ein Hoch von 10'994 Punkten markiert.

Händler erklärten, zur Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden setzten die Investoren auf eine rasche Verabschiedung des geplanten billionenschweren Hilfspakets zur Abfederung der Coronavirus-Folgen. Darüber hinaus seien die überraschend positiven Geschäftszahlen der US-Banken ein gutes Omen für die aktuelle Bilanzsaison, sagte ein Experte.

Im Kielwasser von Morgan Stanley, die im vierten Quartal einen Gewinnsprung von 57 Prozent verbucht hatte, zogen auch die Schweizer Branchenvertreter an. UBS gewannen 0,6 Prozent, Konkurrent Credit Suisse 0,7 Prozent. Tagessieger unter den Schweizer Standardwerten waren Richemont. Die Aktien des Luxusgüterkonzerns, der den Corona-bedingten Umsatzschwund im Weihnachtsquartal gestoppt hat, zogen 2,8 Prozent an.

Evolva kletterten 9,87 Prozent. Der Hersteller von Nahrungsmittelzusätzen hat den Zuckerersatz L-Arabinose auf den Markt gebracht. Die Aktien der Pharmafirma Relief rückten nach der Übernahme der deutschen AdVita 15 Prozent vor. Kursverlust verbuchten dagegen der Rückversicherer Swiss Re und der Aromenhersteller Givaudan.

Den ausführlichen Tagesbericht gibt es hier.

+++

16:00

Der Technologie-Index Nasdaq stieg zur Eröffnung am Mittwoch um 1,4 Prozent auf ein Rekordhoch von 13'385 Punkten. Der Dow Jones und der breit gefasste S&P 500 gewannen jeweils rund ein halbes Prozent.

Investoren setzten auf eine rasche Verabschiedung des geplanten billionenschweren Hilfspakets zur Abfederung der Coronavirus-Folgen, für das die neue US-Finanzministerin Janet Yellen am Dienstag im Kongress geworben hatte. Darüber hinaus seien die überraschend positiven Geschäftszahlen der Banken ein gutes Omen für die aktuelle Bilanzsaison, sagte Robert Pavlik, Chef-Anlagestratege beim Vermögensverwalter SlateStone. Morgan Stanley machte mit einem Gewinnsprung von 57 Prozent keine Ausnahme. Die Aktien der Investmentbank gewannen 3,7 Prozent und waren mit 77,74 Dollar so teuer wie zuletzt vor gut 20 Jahren.

Noch steiler aufwärts ging es für Netflix mit einem Kursplus von mehr als 13 Prozent. Das ist der stärkste Anstieg seit dreieinhalb Jahren. Investoren blickten dank des überraschend starken Kundenwachstums über den enttäuschenden Quartalsgewinn hinweg, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Zusätzlicher Rückenwind komme von der Aussicht auf Aktienrückkäufe.

+++

15:35

Der Dow Jones liegt kurz nach der Eröffnung 0,4 Prozent höher bei 31'054 Punkten. Der Nasdaq legte 1,25 Prozent zu bei 13'365 Punkten. Der S&P 500 gewinnt 0,67 Prozent bei 3824 Punkten.

+++

15:00

Die Wall Street dürfte am Mittwoch zunächst etwas weiter zulegen. Eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart taxierte der Broker IG den US-Leitindex Dow Jones Industrial 0,30 Prozent höher bei 31 023 Punkten. Das in der Vorwoche erreichte Rekordhoch ist damit nicht mehr fern.

Der Handelstag steht ganz im Zeichen der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten. Zweieinhalb Monate nach der Wahl wird der Demokrat Joe Biden an diesem Mittwoch um 18.00 Uhr als 46. Präsident der USA vereidigt. Die Ära von Donald Trump endet damit nach vier Jahren - der Republikaner wurde nach nur einer Amtszeit abgewählt. Laut Analyst Jeffrey Halley vom Broker Oanda konzentriert sich der Markt auf die angekündigten billionenschweren Konjunkturhilfen zur Bekämpfung der Pandemie.

Aus Unternehmenssicht steht insbesondere Netflix im Fokus. Der Online-Videodienst wuchs zum Jahresende dank Serienhits wie "The Queen's Gambit", "Bridgerton" und "The Crown" trotz eines verschärften Konkurrenzkampfs stark. Es zeichne sich ab, dass Konsumenten bereit seien, mehrere Streaming-Dienste gleichzeitig zu abonnieren und sich diese nicht substituieren, schrieb Analyst Manuel Mühl von der DZ Bank.

Im vorbörslichen US-Handel schnellten die Anteilsscheine von Netflix bereits um gut 13 Prozent nach oben. Das ist der gröte Kurssprung seit dreieinhalb Jahren. Weiteren Auftrieb gab dabei die im Geschäftsbericht enthaltene Ankündigung des Managements, erstmals seit 2011 wieder Aktienrückkäufe in Erwägung zu ziehen.

Der Konsumgüterkonzern Procter & Gamble wuchs im zweiten Quartal stärker als erwartet und erhöhte seine Jahresprognose. Damit stiegen die Anteilsscheine vorbörslich um gut ein Prozent.

Der boomende Handel mit Wertpapieren in der Corona-Krise bescherte derweil Morgan Stanley zum Jahresende starke Geschäftszuwächse. Damit gewannen die Aktien des Geldhauses im vorbörslichen Handel um rund zwei Prozent.

Unter den Technologiewerten zogen die an der Nasdaq notierten Anteilsscheine von Alibaba um fast sieben Prozent an, denn erstmals seit Ende Oktober trat der Gründer des chinesischen Online-Giganten, der Milliardär Jack Ma, wieder öffentlich in Erscheinung. Chinesische Staatsmedien verbreiteten eine Video-Botschaft des 56-Jährigen, mit der er sich den Berichten zufolge an 100 Lehrer im ländlichen Raum richtete. Ma kündigte in dem Video an, sich noch mehr als bislang für karitative Zwecke einsetzen zu wollen. Der Milliardär war seit Ende Oktober nicht mehr öffentlich aufgetreten, seit er in einer Rede die chinesischen Regulatoren scharf kritisiert hatte.

+++

14:20

Die Ölpreise haben am Mittwoch weiter zugelegt. Im Nachmittagshandel stiegen die Notierungen für ein Barrel (159 Liter) Rohöl aus den USA und aus der Nordsee bis auf 53,60 US-Dollar beziehungsweise 56,55 Dollar. Damit lagen die Preise nur knapp unter den höchsten Ständen seit Februar 2020, die zuletzt Mitte des Monats erreicht worden waren.

+++

13:50

Nach dem Rücksetzer bei Bitcoin ist auch der Höhenflug der zweitwichtigsten Cyber-Devise Ethereum beendet. Ethereum gibt an der Börse Bitstamp nach einem Rekordhoch am Vortag in der Spitze um fast zehn Prozent nach. Der Bitcoin-Kurs fällt mehr als fünf Prozent auf rund 34.600 Dollar. "Die Zeichen stehen insgesamt nach wie vor auf Konsolidierung", sagte Analyst Timo Emden von Emden Research. Vor zwei Wochen hatte Bitcoin ein Rekordhoch von knapp 42.000 Dollar erreicht.

+++

13:15

Die US-Börsen am Tag der Amtsübergabe werden wohl freundlich eröffen. Darauf deuten die Terminkontrakte auf die US-Indizes hin. Vor allem der Technologie-Index Nasdaq zieht vorbörslich an.

Auch in den USA haben sich Alibaba- Aktionäre erleichtert darüber gezeigt, dass Firmengründer Jack Ma nach drei Monaten wieder in der Öffentlichkeit aufgetaucht ist. Vorbörslich legten die in den USA notierten Aktien 7,3 Prozent zu. Zuvor waren die Papiere bereits an der Börse in Hongkong 8,5 Prozent nach oben geklettert. Nachdem Ma im Herbst die Regulatoren in China kritisiert hatte und daraufhin der Börsengang der Finanztochter Ant abgeblasen wurde, gab es zahlreiche Spekulationen über seinen Verbleib.

Die Netflix-Aktie reagiert derweil auf die starke Zahlenpräsentation vom Dienstag mit Ausschlägen nach oben. Im vorbörslichen US-Handel wird die Aktie bis zu 13,5 Prozent höher gehandelt. 

+++

12:35

Der Euro ist nach anfänglichen Gewinnen ins Minus gedreht. Im Mittagshandel wird die Gemeinschaftswährung zu 1,2119 US-Dollar gehandelt. Sie kostet damit etwas weniger als am Vorabend. Am Morgen war der Euro noch bis auf 1,2158 Dollar gestiegen.

Zum Franken zeigt sich die Gemeinschaftswährung mit 1,0779 Franken kaum verändert. Der Dollar hat dagegen zum Franken zugelegt und wird aktuell zu 0,8896 Franken gehandelt nach 0,8879 am Morgen.

Der Euro ist zu den meisten Währungen etwas unter Druck geraten, nachdem er am Vortag noch merklich zugelegt hatte. Im weiteren Tagesverlauf dürften Konjunkturdaten eher in den Hintergrund treten. In den USA stehen lediglich Zahlen zum Häusermarkt an. Vielmehr blicken die Anleger auf die Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden. 

+++

11:30

An der Schweizer Börse setzt sich am Mittwoch nach einem verhaltenen Start eine freundliche Tendenz durch. Genährt wird die positive Marktstimmung laut Händlern von einer Reihe guter Firmenabschlüsse aus dem In- und Ausland. Zudem sorge die am Abend bevorstehende Amtsübergabe in den USA für eine gewisse Vorfreude und auch Erleichterung, sagt ein Händler.

Der SMI steigt um 11:30 Uhr um 0,39 Prozent auf 10'919,87 Punkten. Der SLI, der die 30 wichtigsten Aktien umfasst, rückt um 0,66 Prozent auf 1'725,16 und der breite SPI um 0,40 Prozent auf 13'548,82 Zähler vor. 25 der 30 SLI-Werte legen zu und fünf geben nach.

An der Spitze der Gewinner stehen Logitech (+6,40%), die sich von den Vortagesverlusten erholen. Am Dienstag war es nach dem deutlich besser als erwartet ausgefallenen Zwischenergebnis zu Gewinnmitnahmen in den zuvor stark gestiegenen Aktien der Technologiefirma gekommen. Zusätzlichen Schub erhält das Papier nun von einer Reihe von Analysten, die ihr Kursziel für die Titel angehoben haben.

Im Fokus stehen aber vor allem die Aktien von Richemont (+1,1%). Der Luxusgüterhersteller kann die frühen Kursgewinne von rund 5 Prozent wegen Gewinnmitnahmen nicht ganz halten. Der Genfer Konzern hat für das Weihnachtsquartal besser angeschnitten als erwartet und vor allem in China überrascht, wo die Verkäufe währungsbereinigt um 80 Prozent stiegen, sowie im Segment Schmuck mit +9 Prozent. Im Sog von Richemont steigen die Anteile des Uhrenkonzerns Swatch um +1,1 Prozent und notieren damit ebenfalls unter dem Tageshoch.

Mit Temenos (+2,1%) und AMS (+1,5%) sind weitere Technologiewerte gefragt. Dabei erhalten Temenos Unterstützung von der Bank Bär, die den Titel auf "Buy" von "Hold" hochgestuft hat. Händler verweisen bei AMS zudem auf den Quartalsbericht des Chipindustrieausrüsters ASML, der im 4. Quartal besser als erwartet abgeschnitten und sich auch positiv über die weiteren Aussichten geäussert hat.

Von einem guten Ergebnis profitiert die Chemiebranche. Clariant und Sika (je+1,4%) reagieren mit steigenden Kursen auf das besser als erwartet ausgefallene Quartalsergebnis von Konkurrent BASF.

Am breiten Markt führen die Biotechfirmen Evolva (+11%) und Relief Therapeutics (+12%) die Gewinner an. Relief Therapeutics übernimmt das auf seltene Lungenkrankheiten spezialisierte deutsche Pharmaunternehmen AdVita Lifescience, und Evolva bringt einen Zuckerblocker auf den Markt.

Blackstone Ressources rücken 12 Prozent vor, was ein Händler mit dem "Hype" betreffend E-Mobilität erklärt. "Die Daytrader versuchen die Welle noch mitzureiten."

Tornos schiessen ebenfalls 11 Prozent vor. Bei dem Maschinenbauer, dessen Umsatz im vergangenen Jahr massiv eingebrochen ist, blickten die Käufer nach vorne, sagt ein Händler und verweist darauf, dass das Unternehmen im vierten Quartal eine Nachfrageerholung verspürt habe.

+++

+++

11:00

Am Tag des Machtwechsels in den Vereinigten Staaten legen Europas Märkte zu. Der deutsche Dax baute seine Gewinne nach einer zwei Handelsstunden auf 0,65 Prozent auf 13 13'905 Punkte aus. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 geht es um 0,64 Prozent hoch auf 3'618 Zähler.

Hugo Boss-Aktien legen nach der Aufstockung des Anteils durch Mike Ashleys Frasers Group in der Spitze 5,5 Prozent zu. Der britische Sportmodehändler hat seinen Anteil an dem Luxusmodehaus über Aktien und Derivate auf über 15 Prozent erhöht.

+++

10:35

Die Netflix-Aktie reagiert auf die starke Zahlenpräsentation vom Dienstag mit Ausschlägen nach oben. An der Frankfurter Börse verzeichnen die Titel des Streaming-Anbieters ein Plus von rund 11 Prozent. Im nachbörslichen US-Handel wurde die Aktie bis zu 13 Prozent höher gehandelt. 

In den drei Monaten bis Ende Dezember stieg die Zahl der zahlenden Abonnenten um 8,5 Millionen auf knapp 204 Millionen, wie Netflix am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit wurde erstmals die Marke von 200 Millionen Nutzern geknackt. Die Zahlen übertrafen die eigene Prognose und die Erwartungen der Analysten deutlich.

+++

10:15

Der SMI zeigt sich am Tag der Amtseinführung des neuen US-Präsident robust. Der Leitindex rückt nach einem uneinheitichen Handelsstart im Laufe des Vormittags klar in die Gewinnzone (+0,4%).

Unter den Blue Chips sind erneut vor allem Logitech gefragt (+6%). Der Computerzubehör-Hersteller legte am gestrigen Dienstag starke Zahlen vor. Zudem haben allen voran die grossen US-Broker wie Goldman Sachs, Morgan Stanley, JPMorgan und die Citigroup ihre Kursziele durchweg nach oben angepasst.  Auch Temenos und Richemont gehören heute zu den Gewinnern. 

Aktuelle Tops und Flops im SLI

Quelle: cash.ch

+++

09:45

Die Aussicht auf massive US-Konjunkturhilfen lässt den Ölpreis weiter steigen. Nordseeöl der Sorte Brent verteuert sich um 0,7 Prozent auf 56,29 Dollar, US-Leichtöl WTI steigt 0,6 Prozent auf 53,29 Dollar. Die nominierte Finanzministerin Janet Yellen hatte am Vortag dafür plädiert, bei den Pandemie-Hilfen "gross zu handeln", was die Hoffnung auf massive Ausgaben zur Ankurbelung des Wachstums verstärkte. 

+++

09:10

Der Schweizer Aktienmarkt verzeichnet am Mittwochmorgen leichte Zugewinne. Die Anleger dürften sich am Tag der Amtsübergabe in den USA aber wohl nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, heisst es am Markt. Die Amtseinführung von Joe Biden als 46. Präsident der USA findet um 18 Uhr (MEZ) statt und wird nach dem Sturm auf das Kapitol vor zwei Wochen von noch strengeren Sicherheitsvorkehrungen begleitet als üblich. Eine gewisse Nervosität sei zu spüren, sagt ein Händler. Andere Faktoren wie Konjunkturzahlen dürften daher wohl in den Hintergrund rücken.

Am Markt stehen nun laut Händlern die Pläne der neuen US-Regierung, mit billionenschweren Konjunkturhilfen die Folgen der Pandemie zu bekämpfen, im Fokus. Dabei habe die designierte US-Finanzministerin Janet Yellen die Erwartungen noch angeheizt, in dem sie das Corona-Hilfspaket der neuen US-Regierung vor dem Kongress gutgeheissen habe. 

Der SMI notiert gegen 09:10 0,1 Prozent höher bei 10'884 Punkten. Der breite SPI gewinnt ebenfalls 0,1 Prozent bei 13'511 Zählern.

Im Rampenlicht steht Richemont (+4%). Der Luxusgüterhersteller ist im Weihnachtsquartal umsatzmässig stärker gewachsen als erwartet. Dabei überraschte der Genfer Konzern vor allem in China, wo die Verkäufe währungsbereinigt um 80 Prozent stiegen, und im Segment Schmuck mit +9 Prozent.

Im Sog von Richemont werden auch die Anteile des Uhrenkonzerns Swatch (+2,5%) höher gestellt.

Alcon (-0,4%) verlieren trotz einer Kaufempfehlung von Berenberg. Die Bank erhöht zudem das Kursziel auf 70 von 69 Franken.

AMS steigen um 1,1 Prozent. Händler verweisen dabei den Quartalsbericht des Chipindustrieausrüsters ASML, der im 4. Quartal besser als erwartet abgeschnitten hat. Zudem prüft das Unternehmen einen signifikanten Aktienrückkauf im ersten Quartal.

+++

08:20

Aktuelle Kurszielanpassungen bei Schweizer Aktien: 

+++

08:10

Die Schweizer Börse verzeichnet im vorbörslichen Handel Zugewinne. Laut Daten der Bank Julius Bär wird der SMI eine Stunde vor Börseneröffnung rund 0,4 Prozent höher gehandelt. Am meisten zulegen kann Richemont (+3,2%). Der Luxuskonzern berichtet am Morgen von einem soliden Weihnachtsgeschäft. Richemont wächst insbesondere in China kräftig. 

Konkurrent Swatch kann mit einem Plus von 2 Prozent ebenfalls deutlich hinzugewinnen. Ausser UBS (-0,4%) notieren sämtliche Blue-Chip-Titel positiv.  

+++

07:35

Wenige Stunden vor der Vereidigung des künftigen US-Präsidenten Joe Biden wird der der deutsche Leitindex Dax Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge am Mittwoch niedriger starten. Am Dienstag hatte er knapp im Minus bei 13.815,06 Punkten geschlossen. Biden werde sich in den ersten Tagen im neuen Amt vor allem auf Massnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie und die Verabschiedung der geplanten billionenschweren Konjunkturhilfen konzentrieren, prognostizierte Carsten Mumm, Chef-Analyst der Privatbank Donner & Reuschel. Beides sei dringend notwendig.

"Denn die Auswirkungen der dritten und grössten Welle der Corona-Pandemie in den USA zeigen sich immer deutlicher auch in der Realwirtschaft." Mit Ausschreitungen im Umfeld von Bidens Vereidigung müsse zwar gerechnet werden. Anders als beim Sturm auf das Kapitol Anfang Januar seien die Sicherheitskräfte diesmal aber besser vorbereitet. Vor diesem Hintergrund spielen die anstehenden europäischen Inflationszahlen oder die Geschäftszahlen von Firmen wie der Bank Morgan Stanley oder dem Konsumgüter-Hersteller Procter & Gamble nur eine untergeordnete Rolle.

+++

06:30

Der SMI notiert laut vorbörsliche Daten der IG Bank rund zweieinhalb Stunden vor Handelseröffnung praktisch unverändert. Gestern schloss der Leitindex mit einem Minus von 0,11 Prozent bei 10'876 Punkten.

+++

06:10

Asiatische Aktien sind am Mittwoch auf Rekordhöhen nach der Anhörung der designierten US-Finanzministerin gestiegen. Janet Yellen hat umfangreiche Hilfen angekündigt, um die US-Wirtschaft nach der Pandemie wieder in Schwung zu bringen. Der MSCI-Index für asiatisch-pazifische Werte ausser Japan stieg zum Handelsbeginn um 0,95 Prozent auf ein Allzeit-Hoch. Der Hongkonger Hang Seng legte um 1,0 Prozent zu, australische Werte wuchsen um 0,6 Prozent auf einen bislang nicht erreichten Höchstwert. Der japanische Leitindex Nikkei gab allerdings - bedingt durch Gewinnmitnahmen - um 0,45 Prozent nach.

In den USA werde der Regierungswechsel vermutlich glatt und problemlos verlaufen, sagte Yasutada Suzuki von der Sumitomo Mitsui Bank. Das sei ein weiterer Grund für die Stützung der Märkte weltweit.

+++

22:45

Einen Tag vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten haben die Anleger am Dienstag auf den Demokraten Joe Biden und sein Team gesetzt. Der Leitindex Dow Jones Industrial legte um 0,38 Prozent auf 30 930,52 Punkte zu. Damit hält sich der Dow in Schlagdistanz zum Rekordhoch vom Donnerstag. Am Montag waren die US-Börsen wegen des Feiertags "Martin Luther King Day" geschlossen geblieben.

Analyst Simon Deeley von der Investmentbank RBC sprach von einer "klar auf Risiko eingestellten Stimmung" der Investoren. In deren Fokus stehe Bidens Amtseinführung und die damit verbundene Aussicht auf ein 1,9 Billionen US-Dollar schweres Hilfspaket für die Wirtschaft und das Land.

Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 0,81 Prozent auf 3798,91 Zähler nach oben. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 zeigte sich noch stärker und rückte um 1,50 Prozent auf 12996,54 Punkte vor.

(cash/AWP/Reuters/Bloomberg)

 
Aktuell+/-%
DOW JONES31'961.86+1.35%
NASDAQ13'597.97+0.99%
EUR/USD1.2197+0.28%
Netflix Rg553.41+1.33%
Alphabet-A Rg2'083.81+1.15%
Microsoft Rg234.55+0.55%
Apple Rg125.35-0.41%
Salesforce.com Rg240.47+2.05%
Alibaba Grp Sp ADS250.34-0.95%
SMI10'708.35-0.18%
Morgan Stanley Rg79.88+3.07%
UBS Group N14.4350.00%
CS Group N13.355+0.79%
CieFinRichemont N89.54+0.18%
Evolva Hldg N0.242+1.05%
RELIEF THER Hlg N0.348-3.33%
Swiss Re N86.620.00%
Givaudan N3'513.00-0.23%
S&P 5003'925.43+1.14%
Procter&Gamble Rg127.66+0.11%
Ölpreis (Brent)66.75+0.50%
Bitcoin in USD49'973.4050+0.91%
Ethereum in USD1'611.5750-0.34%
NASDAQ 10013'302.19+0.81%
EUR/CHF1.1043+0.12%
SLI1'736.20+0.03%
Logitech Intl N98.92+0.10%
SPI13'375.96-0.07%
The Swatch Grp I271.30+0.26%
TEMENOS N126.40-0.94%
ams I22.20+0.54%
Julius Baer Grp N57.12+0.85%
ASML Hldg Rg481.20+1.64%
Clariant N19.480-0.18%
Sika N247.90-0.24%
BASF N69.10-0.43%
Blackstone Res N4.380+1.86%
The Blackstone Rg-A69.86+0.81%
Tornos Hldg N5.4500.00%
Hugo Boss N31.50+1.81%
EURO STOXX 503'717.46+0.31%
DAX14'006.15+0.22%
Goldman Sachs Gr Rg330.64+3.58%
JPMorgan Chase Rg153.26+1.76%
Citigroup Rg68.60+2.79%
Ölpreis (WTI)63.42+3.71%
Alcon Rg64.36+0.28%
Societe Generale20.56+0.86%
Forbo Hldg N1'572.00+1.16%
Flughafen Zuerich N164.00+0.12%
Barclays Rg1.631-0.89%
Lindt & Spruengli N83'000.00+0.12%
Novartis N79.05-0.40%
Lonza Grp N592.00-0.07%
Straumann Hldg N1'127.00+0.63%
Schindler Hldg N253.00-0.24%
Roche Hldg G300.50-0.68%
GAM Hldg N2.400+2.21%
Vontobel Holding N70.15+0.79%
Swiss Life Hldg N457.50+0.44%
FTSE 1006'676.52+0.26%
Hang Seng30'074.17+1.20%
Suzuki Motor Rg
NIKKEI30'168.27+1.67%
Royal Bank Canad Rg111.88-0.26%
General Motors Rg52.90+3.50%

Investment ideas

Tops SMI

52.04+0.85%
13.355+0.79%
26.96+0.67%
457.50+0.44%
1'107.50+0.41%

Flops SMI

464.90-0.70%
300.50-0.68%
96.17-0.60%
79.05-0.40%
247.90-0.24%