+++Börsen-Ticker+++ - Schweizer Börse schliesst höher

Genährt von ermutigenden chinesischen Konjunkturdaten legt der Swiss Market Index am Mittwoch zu.
04.09.2019 17:45
Swatch-Marke Omega in Hongkong: Die Aktie von Swatch legte am Mittwoch zu.
Swatch-Marke Omega in Hongkong: Die Aktie von Swatch legte am Mittwoch zu.
Bild: cash/fsc

17:41

Der SMI schliesst am Mittwoch mit einem Plus von 0,4 Prozent auf 9895 Punkte. Allerdings lag der SMI im Tagesverlauf zwischenzeitlich mit 1,2 Prozent deutlich höher. Die Aktien von Richemont und Swatch schliessen am besten ab mit 2,5 beziehungsweise 2,4 Prozent. Novartis und Swisscom zeigen ein Minus von 0,5 beziehungsweise 0,7 Prozent.

Am breiten Markt war die Aktie von AMS mit 3 Prozent eine der grössten Gewinnerinnen. Hier der Grund:

+++

16:00

Die Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 stiegen zur Eröffnung am Mittwoch um jeweils etwa ein Prozent. Genährt wurde der Optimismus von ermutigenden chinesischen Konjunkturdaten. Trotz des ungelösten Handelsstreits mit den USA beschleunigte die Dienstleistungsbranche der weltweit zweitgrössten Volkswirtschaft ihr Wachstum. Diese Zahlen drängten die enttäuschenden US-Daten vom Dienstag in den Hintergrund und dämpften die Angst vor einem Abschwung, sagte Shawn Gibson, Chef-Anleger beim US-Vermögensverwalter Liquid Strategies. "Denn eine starke chinesische Wirtschaft ist auch für uns wichtig."

Die Aktien von Tyson Foods verloren dagegen 2,4 Prozent. Der grösste US-Fleischverarbeiter senkte sein Gewinnziel für das Gesamtjahr auf 5,30 bis 5,70 von 5,75 bis 6,10 Dollar je Aktie. Als Gründe nannte das Management unter anderem einen Brand in einem Schlachthaus und einen Rückruf wegen Gummiteilen in Hühnchen-Produkten.

Die Papiere von American Eagle Outfitters stürzten sogar um knapp 15 Prozent ab und waren mit 13,90 Dollar so billig wie zuletzt vor etwa zwei Jahren. Das Umsatzwachstum des Modehändlers blieb im abgelaufenen Quartal wegen des harten Wettbewerbs mit zwei Prozent hinter den Markterwartungen zurück. Für das laufende Vierteljahr peilt die Firma einen Gewinn von 0,47 bis 0,49 Dollar je Aktie an. Analysten hatten bislang mit 0,52 Dollar gerechnet.

+++

15:05

Gekappte Geschäftsziele setzen Starbucks zu. Die Aktien fallen im vorbörslichen US-Geschäft um vier Prozent, nachdem die Kaffeehauskette prognostiziert hatte, dass das Wachstum 2020 hinter der aktuellen Rate von zehn Prozent zurückbleiben werde.

Ansonsten steht Anlegern eine freundliche US-Börseneröffnung bevor: Gemäss Futures-Kontrakten wird der Dow Jones um 0,8 Prozent zulegen können, der Nasdaq wird sogar um 1,0 Prozent höher erwartet.

+++

12:50

Der Franken büsste einen Teil seiner jüngst erzielten Gewinne gegenüber dem Euro ein und notierte zuletzt mit 1,0851 Franken. Am Vortag hatte die Einheitswährung bei 1,0820 den tiefsten Stand seit Frühling 2017 markiert. Gegenüber dem Dollar gewann der Franken dagegen an Wert und kostete zuletzt 0,9849 Franken.

+++

12:10

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 12.00 Uhr um 0,8 Prozent höher auf 9'923 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) gewinnt 0,8 Prozent auf 12'105 Zähler.

An der Spitze der Blue Chips stehen die Aktien von AMS (+3,9 Prozent) und die zuletzt arg gebeutelten Luxusgüterhersteller Swatch (+3,5 Prozent) und Richemont (+3,6 Prozent). Ihr Aktienkurs hatte im Zusammenhang mit den Demonstrationen in Hongkong und wegen des Handelsstreits der USA mit China stark gelitten.

Bei AMS hatte ausserdem die für die Übernahme des deutschen Lichtkonzerns Osram vorgesehene Kapitalerhöhung den Kurs belastet. Die Offerte für Osram läuft offiziell seit dem gestrigen Dienstag.

Die Aktien von Temenos (+3,0 Prozent auf 168,80 Fr.) profitieren derweil von einer Kaufempfehlung. JP Morgan hat die Abdeckung mit dem Rating 'Overweight' und dem Kursziel 190 Franken aufgenommen.

Gefragt sind auch die Banken Credit Suisse (+1,3 Prozent), Julius Bär (+2,0 Prozent) und UBS (+1,2 Prozent). Sie setzten nach der schwachen Performance im laufenden Jahr zu einer Aufholjagd an, heisst es am Markt. "Endlich", wie ein Händler meinte. Europaweit sind Bankaktien im Aufwind.

Die Anteile von Zur Rose (+6,2 Prozent auf 88 Fr.) werden nach einer Studie gesucht. Mainfirst empfiehlt den Titel der Versandapotheke mit einem Kursziel von 159 Franken zum Kauf.

Unter Druck stehen die Anteile von Polyphor (-15,1 Prozent). Die Biotechfirma hat im ersten Semester 2019 nicht überraschend einen Verlust geschrieben.

+++

11:55

Die Feinunze Gold verbilligt sich um bis zu 0,7 Prozent auf 1535 Dollar. Investoren nehmen nach den jüngsten Preisanstiegen Gewinne mit. Vergangene Woche hatte Gold mit 1554 Dollar den höchsten Stand seit April 2013 erklommen.

+++

10:50

Aktuelle politische Entwicklungen in Grossbritannien, Italien und Hongkong haben die Anleger an den europäischen Börsen am Mittwoch optimistisch gestimmt. Hinzu kamen relativ erfreuliche Stimmungsdaten aus dem Dienstleistungssektor der Eurozone. Allerorten legten Aktien zu.

Der Leitindex der Euroregion, der EuroStoxx 50 , gewann am späteren Vormittag 1,01 Prozent auf 3455,27 Punkte. In Paris stieg der Cac-40-Index um 1,17 Prozent auf 5529,99 Punkte. Der Londoner FTSE 100 rückte zugleich um 0,70 Prozent auf 7318,90 Zähler vor und in Mailand zog der FTSE Mib um 1,55 Prozent hoch.

+++

09:10

Der Swiss Market Index (SMI) legt unmittelbar nach Handelseröffnung um 0,8 Prozent auf 9932 Punkte zu. Am Dienstag war der Leitindex um 0,72 Prozent gefallen. Mit Erleichterung reagieren die Märkte vor allem auf die politische Entwicklung in Grossbritannien und in Italien. Ausserdem liessen die weltweit gehandelten US-Aktien-Futures eine festere Eröffnung an der Wall Street erwarten.

Die Gegner eines ungeordneten EU-Austritts des Vereinigten Königreichs fügten Premierminister Boris Johnson am Dienstag eine schwere Niederlage zu. Sie ebneten den Weg für ein Gesetz gegen einen No-Deal-Brexit. Bereits am Mittwoch soll der Entwurf durchs Unterhaus gepeitscht werden. In Italien hat zudem die Fünf-Sterne-Bewegung einer Regierung mit den Sozialdemokraten zugestimmt.

Massiv sind die Zunahmen nach den gestrigen Verlusten bei Swatch (+4,7 Prozent) und Richemont (+3,8 Prozent). Auch UBS (+1,2 Prozent) und Credit Suisse (+1,1 Prozent) sind deutlich im Plus. 

Roche ist 0,5 Prozent im Plus. Der Pharmakonzern und seine Tochter Genentech haben für Mitte September neue Daten zu dem Kandidaten Satralizumab und zum MS-Medikament Ocrevus in Aussicht gestellt.

Bei den Midcaps fallen die Aktien von Temenos (+1,7 Prozent) auf. Sie profitieren von einer Kaufempfehlung. JP Morgan hat die Abdeckung mit dem Rating 'Overweight' und dem Kursziel 190 Franken aufgenommen.

Idorsia werden um 2,0 Prozent fester gestellt. Händler verweisen auf den Europäischen Kardiologenkongress (ESC) im Paris, auf dem Idorsia Studiendaten vorstellt.

+++

08:50

Hongkongs Aktienmarkt hat am Mittwoch zur Erholungsrally angesetzt und so die meisten asiatischen Börsen ebenfalls leicht nach oben gezogen. Auslöser waren Spekulationen im späteren Handel, dass Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam das hochstrittige Auslieferungsgesetz, gegen das in der Sonderverwaltungszone seit Wochen massenhaft protestiert wird, endlich zurückzieht. Das Gesetz sollte es der Hongkonger Regierung erlauben, Verdächtige an die chinesische Justiz zu überstellen. Die enttäuschende Stimmungsdaten aus der US-Industrie fanden vor diesem Hintergrund kaum mehr Beachtung.

Der Hang-Seng-Index stieg zuletzt auf 26 315,70 Punkte, was ein Plus von 3,1 Prozent bedeutete. Wie die "South China Morning Post", die grösste englischsprachige Zeitung in Hongkong, berichtete, will Lam am Nachmittag über ihre Entscheidung zum Gesetzesrückzug informieren. Der CSI 300 legte in seiner letzten Handelsstunde um 0,4 Prozent zu auf 3869,54 Zähler.

In Japan beendete der Leitindex Nikkei 225 den Handel mit moderaten Gewinnen von 0,1 Prozent auf 20 649,14 Punkte.

+++

08:08

Der Swiss Market Index (SMI) legt in der von Julius Bär berechneten Vorbörse um 0,4 Prozent zu.

Sämtliche Einzeltitel aus dem Leitindex sind positiv, am stärksten ist dabei die vorbörsliche Zunahme bei ABB, Adecco, Credit Suisse, Roche und UBS (alle plus 0,5 Prozent).

Unter den Mid Caps stechen Aryzta (-0,2 Prozent) sowie Idorsia (+1,9 Prozent), Stadler Rail (+1,4 Prozent) und Temenos (+1,4 Prozent) hervor.

+++

08:05

Die Ölpreise sind am Mittwoch im frühen Handel leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 58,48 US-Dollar. Das waren 22 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 27 Cent auf 54,21 Dollar.

Am Markt wurde der schwächere US-Dollar als Grund für die leichte Preiserholung genannt. Da Erdöl in der amerikanischen Währung gehandelt wird, führt ein sinkender Dollarkurs ausserhalb des Dollarraums zu steigender Nachfrage. Das stützt meist die Rohölpreise. Am Dienstag hatte ein deutlich aufwertender Dollar die Ölpreise noch belastet.

+++

07:30

Nach der Schlappe des britischen Premierministers Boris Johnson im britischen Parlament legt das Pfund zu. Die Währung verteuert sich um 0,2 Prozent auf 1,2106 Dollar. Anleger gehen davon aus, dass sich Johnson mit seiner Forderung nach einem definitiven Brexit Ende Oktober nicht durchsetzen kann und es eine weitere Verschiebung geben wird. 

+++

06:35

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag am Nachmittag wenig verändert bei 20.618 Punkten. Der breiter gefasste Topix verlor 0,3 Prozent auf 1506 Zähler. Insgesamt blieb die Stimmung an der Börse wegen zunehmender Furcht vor einer weltweiten Rezession gedrückt. Die US-Industrieproduktion schrumpfte im August erstmals seit drei Jahren, Neuaufträge und Einstellungszahlen brachen angesichts steigender Spannungen im Handelskonflikt zwischen den USA und China ein.

+++

06:30

Der Euro notiert fast unverändert bei 1,0831 Franken und bei kaum veränderten 1,0974 Dollar.

Der Dollar gewann 0,1 Prozent auf 105,97 Yen und gab 0,2 Prozent auf 7,1660 Yuan nach. Zur Schweizer Währung notierte er kaum verändert bei 0,9867 Franken

(cash/AWP/Reuters)

 

Ausgewählte Produkte auf SMI

Symbol Typ Coupon PDF
MDDNJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 9.00% PDF
MBQKJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.20% PDF
MCEAJB Multi Barrier Reverse Convertible 8.10% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär