+++Börsen-Ticker+++ - US-Börsen rappeln sich auf

Ermutigende Konjunkturdaten aus China sowie die Stabilisierung des Yuan haben den US-Börsen am Donnerstag Auftrieb gegeben.
08.08.2019 22:35
Der Donnerstag war ein guter (Handels-)Tag für die Trader an der Wall Street.
Der Donnerstag war ein guter (Handels-)Tag für die Trader an der Wall Street.
Bild: Bloomberg

22:35

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schliesst 1,4 Prozent höher auf 26'378 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 erhöht sich um 1,9 Prozent auf 2938 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbessert sich um 2,2 Prozent auf 8039 Punkte.

Bei den Einzelwerten gewinnen die Titel von Lyft rund 3 Prozent. Der Fahrdienstvermittler hob nach einem überraschend grossen Umsatzsprung im Quartal seine Gesamtjahresziele an. Ausserdem lasse der Preiskampf mit dem Erzrivalen Uber nach. Dessen Papiere verteuern sich um mehr als 8 Prozent. Uber wollte nach Börsenschluss seine Geschäftszahlen vorlegen.

Der US-Lebensmittelkonzern Kraft Heinz bekam die Folgen von Bilanzermittlungen zu spüren. Abschreibungen und andere Belastungen summierten sich in der ersten Jahreshälfte auf eine Milliarde Dollar, wie der Hersteller von Heinz-Ketchup oder Philadelphia-Frischkäse mitteilte. Der Gewinn habe sich auf 854 Millionen Dollar halbiert. An der Börse kam das nicht gut an: Die Aktien brechen mehr als 8 Prozent ein.

Der Kurs des US-Softwareunternehmens Symantec schnellt um gut 12 Prozent nach oben. Anleger spekulierten darauf, dass der Konzern eine milliardenschwere Sparte an den Chiphersteller Broadcom verkauft. Insidern zufolge geht es um das Geschäft mit Firmenkunden.

+++

17:35

Die Schweizer Börse hat am Donnerstag im Einklang mit anderen europäischen Märkten kräftig angezogen. Der Leitindex SMI steigt um 2,3 Prozent auf 9752 Punkte. Ermutigende Konjunkturdaten aus China dämpften die Angst der Anleger vor schädlichen Auswirkungen des US-chinesischen Handelsdisputs. Entgegen den Erwartungen stiegen die chinesischen Exporte im Juli.

An die Spitze der Standardwerte setzt sich Zurich Insurance mit einem Kursplus von 4,0 Prozent. Der Versicherer steigerte den Gewinn im ersten Halbjahr stärker als erwartet um 14 Prozent und wird seine Finanzziele bis Jahresende nach eigenem Bekunden übertreffen.

Auch bei Adecco griffen die Anleger zu, die Titel ziehen 1,5 Prozent an. Zwar schrumpften Umsatz und Gewinn des Personaldienstleisters im zweiten Quartal, allerdings weniger stark als im Markt befürchtet.

Indexschwergewicht Novartis gewinnt 3,4 Prozent an Wert, nachdem die Anleger die Aktien des Pharmariesen am Vortag wegen drohenden Ungemachs nach Bekanntwerden manipulierter Testdaten für die Gentherapie Zolgensma noch massenhaft aus den Depots gekippt haben.

Einziger Verlierer im SMI ist Geberit mit 0,1 Prozent Kursabschlag. Der Broker Kepler Cheuvreux nahm die Empfehlung für die Sanitärtechnikfirma auf "Hold" von "Buy" zurück.

Am breiten Markt schiessen die Vifor-Aktien 8,7 Prozent hoch. Die Pharmafirma hob ihre Jahresprognose an.

+++

16:00

Die nachlassende Furcht der Anleger vor einer Abkühlung der Weltwirtschaft gibt der Wall Street Auftrieb. Die US-Leitindizes Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 legen zur Eröffnung bis zu 0,7 Prozent zu.

Hoffnung schöpfen Investoren aus ermutigenden chinesischen Konjunkturdaten und der Stabilisierung des Yuan. Dessen Abwertung hatte die Börsen in den vergangenen Tage in Unruhe versetzt. Die Aussenhandelszahlen seien ermutigend, sagt Kim Forrest, Chef-Anleger des Vermögensverwalters Bokeh. "Denn sie zeigen, dass sich die weltweite Konjunktur nicht rapide verschlechtert."

Zu den Favoriten am US-Aktienmarkt gehört Symantec mit einem Kursplus von 12 Prozent. Insidern zufolge verhandelt der Anbieter von "Norton Anti-Virus" mit Broadcom über den Verkauf seines Firmenkundengeschäfts. Dem "Wall Street Journal" zufolge könnte das Volumen der Transaktion bei zehn Milliarden Dollar liegen.

Die Titel von Kraft Heinz fallen dagegen um knapp 14 Prozent auf ein Rekordtief von 26,60 Dollar.

Wegen Abschreibungen im Volumen von 744 Millionen Dollar fiel der Gewinn des "Philadelphia"-Herstellers um gut die Hälfte auf 854 Millionen Dollar. Die Analysten der Credit Suisse schliessen eine Reduzierung der Gesamtjahresziele nicht aus.

+++

11:50

Am Schweizer Aktienmarkt kommt es bis Donnerstagmittag nach der zuletzt schwachen Entwicklung zu einer breit angelegten technischen Erholung. Unterstützung erhält diese Entwicklung einerseits von den Bluechips Zurich, Adecco und Vifor, die allesamt mit ihren vorgelegten Zahlen positiv überrascht haben. Darüber hinaus haben gute Exportdaten aus China geholfen.

Der SMI gewinnt gegen 11.20 Uhr 1,4 Prozent auf 9665 Punkte hinzu und notiert damit auf dem bisherigen Tageshoch. Der 30 Aktien umfassende SLI steigt um 1,4 Prozent auf 1475 und der breite SPI um 1,3 Prozent auf 11'779 Zähler.

Vor diesem Hintergrund reagiere der Markt eben auch auf die am Morgen vorgelegten Zahlen recht positiv, sagt ein Börsianer. Besonders stark reagieren die Aktien von Vifor Pharma (+7,0%) auf die veröffentlichten Halbjahreszahlen.

Ebenfalls stark sind Zurich (+4,1%) nach Zahlen. Der Versicherer hat mit dem Ergebnisausweis fürs erste Halbjahr die Vorgaben der Analysten klar übertroffen und bleibt mit Blick auf die Unternehmensziele zuversichtlich, dass diese bis zum Jahresende ebenfalls übertroffen werden.

Im Fall des Personaldienstleisters Adecco (+1,8%) sagt ein Händler, die Tatsache, dass der Zykliker nicht so schwach unterwegs war wie befürchtet, reiche schon, dass die Investoren verstärkt zugriffen.

Mit AMS (+2,6%), Temenos (+2,2%) und Swatch (+1,9%) ziehen noch weitere Zykliker an, die sich in den letzten Tagen eher schwach entwickelt hatten. (Lesen Sie den ausführlichen Börsenbericht am Mittag.)

+++

10:00

Am Schweizer Aktienmarkt stehen die Ampeln auf grün. Der SMI gewinnt gegen 10 Uhr 1,2 Prozent auf 9651 Punkte hinzu und der SPI 1,1 Prozent auf 11'763 Zähler.

Am deutlichsten geht es für Vifor Pharma aufwärts. Die Aktien verteuern sich um 6,4 Prozent, nachdem das Pharmaunternehmen nach einem guten Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr die Umsatz- und EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr angehoben hat.

Die Papiere von Zurich (+3,9%) und Adecco (+1,8%) folgen. Die Versicherungsgruppe hat mit dem Ergebnisausweis fürs erste Halbjahr die Vorgaben der Analysten klar übertroffen und bleibt mit Blick auf die Unternehmensziele zuversichtlich, dass man diese bis zum Jahresende ebenfalls übertreffen wird.

Beim Personaldienstleister heben Analysten vor allem die Gewinnentwicklung hervor. Denn das Unternehmen hat sich bei der Profitabilität besser entwickelt, als es viele Experten erwartet hatten.

+++

08:10

Der SMI notiert rund 50 Minuten vor Handelsbeginn 0,94 Prozent im Plus. An der Vorbörse werden die Aktien von Adecco (plus 2,6 Prozent) und Zurich (plus 3,1 Prozent) am höchsten gestellt. Beide Unternehmen veröffentlichten Halbjahreszahlen. 

Ebenfalls gut im Plus (2,5 Prozent) liegen Vifor, auch hier liegen Halbjahreszahlen vor. 

Hauptgesprächsthema auf dem Börsenparkett bleibt der ungelöste Zollstreit zwischen den USA und China. Anleger reagieren sensibel auf Nachrichten zu diesem Konflikt. Im Juli exportierten die chinesischen Unternehmen unerwartet mehr als im Vorjahr. Die Erholung könnte aber angesichts der zuletzt angedrohten neuen US-Zölle kurzlebig sein. 

+++

07:00

Der Goldpreis ist am Donnerstag fast unverändert bei 1501 Dollar pro Feinunze. Am Mittwoch hatte der Goldpreis zum ersten Mal seit sechs Jahren die Marke von 1500 Dollar überschritten.

Mehr zum Thema bei cash: Wie passive Investoren vom steigenden Goldpreis profitieren können

+++

06:55

Der Ölpreis legt mehr als drei Prozent zu. Leichtes US-Öl und Nordseeöl der Sorte Brent verteuern sich je um etwa 1,6 Dollar auf 52,72 beziehungsweise 57,9 Dollar je Barrel (159 Liter). Analysten zufolge spielen dabei Spekulationen auf Förderkürzungen durch Saudi Arabien als weitweit führenden Ölexporteur und andere Mitglieder des Ölkartells Opec eine Rolle. 

+++

06:10

Der Nikkei-Index legt 0,67 Prozent auf 20'653 Punkte zu. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans verharrte nahezu unverändert bei 486 Zählern. Dagegen legte die chinesischen Börse in Shanghai um 0,7 Prozent zu. Allerdings blieben Investoren wegen der Unsicherheit über die Folgen des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits zurückhaltend.

Beruhigend wirkte sich auf den Markt die Stabilisierung der chinesische Währung Yuan aus, die Anfang der Woche im Vergleich zum Dollar deutlich gefallen war. Zudem gab es in den vergangenen 24 Stunden keine neuen Eskalationen im Handelsstreit zwischen den USA und China. "Der Markt hat sich etwas beruhigt, da es keine auffälligen schlechte Nachrichten gab", sagte der Ökonom Soichiro Monji von der Sumitomo Mitsui DS Vermögensverwaltung.

+++

06:05

Der Euro legt gegen den Franken leicht auf 1,0935 zu. Gegen den Dollar handelt die Schweizer Währung fast unverändert bei 97,55 Rappen.

(cash/AWP/Reuters)