+++Börsen-Ticker+++ - Wall Street begibt sich auf Erholungskurs

Der US-Aktienmarkt hat am Donnerstag zu einer deutlichen Erholungsbewegung angesetzt.
16.11.2017 22:44
Blick auf das figurengeschmückte Tympanon des New Yorker Börsengebäudes an der Wall Street.
Blick auf das figurengeschmückte Tympanon des New Yorker Börsengebäudes an der Wall Street.
Bild: Pixabay

22:30

Gestützt von erfreulichen Ausblicken der beiden Indexmitglieder Wal-Mart und Cisco rückte der Dow Jones Industrial um 0,80 Prozent auf 23 458,36 Punkte vor.

Das Kursbarometer der Wall Street folgte mit seinen Gewinnen den zuvor bereits anziehenden Märkten in Europa und Asien, auch wenn die Hängepartie um die von Präsident Donald Trump versprochene Steuerreform anhält. Das US-Repräsentantenhaus hatte am Donnerstag zwar einen Gesetzesentwurf verabschiedet, womit das Reformvorhaben eine wichtige Hürde nahm. Mit einer Abstimmung im Senat steht die wohl schwierigere Aufgabe aber noch bevor.

Während sich Analysten von der US-Industrie im Oktober lediglich einen Produktionszuwachs um 0,5 Prozent versprachen, lag dieser im Vergleich zum Vormonat bei 0,9 Prozent. "Der Produktionssektor vollzieht nach zwei Jahren als Sorgenkind der US-Konjunktur eine Art vorsichtiges Revival", kommentierte dies Bernd Krampen von der NordLB. Weniger ins Gewicht fiel am Markt, dass sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im November stärker als erwartet eingetrübt hatte.

Mit dem Dow erholten sich auch andere wichtige New Yorker Indizes: Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Donnerstag um 0,82 Prozent auf 2585,65 Zähler hoch. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 stieg noch etwas deutlicher um 1,29 Prozent auf 6339,14 Punkte. Zwischenzeitlich erreichte er bei 6352 Punkten einen Rekordstand.

Die Papiere von Wal-Mart stellten mit einem Kurssprung um fast 11 Prozent alles in den Schatten. Mit 99,68 Dollar näherten sie sich erstmals in ihrer Geschichte bis auf wenige Cent der 100 Dollar-Marke. Der Handelsriese blickt nach einem starken dritten Quartal mit Zuversicht auf das wichtige Weihnachtsgeschäft und erhöhte seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr - trotz eines erbitterten Preiskampfes in der Branche. Am Vortag hatten noch Aussagen des Konkurrenten Target das Stimmungsbild getrübt.

Auch bei Cisco sorgten überraschend positive Erwartungen für Begeisterung. Die Titel zogen um mehr als 5 Prozent an, weil der Netzwerkspezialist optimistischer auf das laufende Jahresviertel blickt als die Analysten. Diese sehen das Unternehmen damit weiter auf Erholungskurs. Analyst Vijay Bhagavath von der Deutschen Bank bezeichnete die Aktie als seine beste Anlageidee unter den grossen US-Werten. Sie erreichte mit zwischenzeitlich 36,67 Dollar ihren höchsten Stand seit 2001.

+++

17:30

Gute Stimmung an der Schweizer Börse: Die Anleger greifen bei Aktien wieder zu. Rückenwind erhielten die Märkte auch von US-Konjunkturdaten. «Die Konjunktur läuft rund», erklärte ein Händler.  Der SMI gewann 0,6 Prozent auf 9147 Punkte. Schub erhielten die Märkte aus den USA. Die US-Firmen haben ihre Produktion im Oktober überraschend kräftig gesteigert. Die Unternehmen stellten 0,9 Prozent mehr her als im Vormonat. Experten hatten lediglich mit einem Zuwachs von 0,5 Prozent gerechnet.

Die Gebäudetechnikfirma Poenina legte ein starkes Börsendebüt hin. Die Aktien stiegen beim Handelsstart an der SIX auf 48,5 Franken und notierten damit über dem Ausgabepreis von 46 Franken. Im Handelsverlauf weitete der Titel die Kursgewinne auf fast zwölf Prozent aus. Poenina ist der sechste Börsengang in der Schweiz im laufenden Jahr.

Vor allem Aktien von konjunkturempfindlichen Unternehmen und Finanzgesellschaften waren gefragt. Der Uhrenkonzern Swatch kletterte 0,8 Prozent. Auch der zweite Luxusgüterwert, Richemont, gehörte mit einem Plus von 1,6 Prozent zu den Gewinnern. Richemont schüttelte damit einen enttäuschenden Zwischenbericht des italienischen Rivalen Salvatore Ferragamo ab.

Spitzenreiter unter den Blue chips waren die Aktien des Pharmazulieferers Lonza mit einem Plus von 2,2 Prozent. Die Pharmawerte selbst entwickelten sich verhaltener. Roche stiegen 0,5 Prozent, Novartis 0,4 Prozent.

+++

15:45

Der Dow-Jones stieg in den Anfangsminuten um 0,7 Prozent auf 23.424 Punkte. Der S&P 500 legte 0,5 Prozent auf 2578 Zähler zu und der Nasdaq 0,8 Prozent auf 6756 Punkte. Die vor Handelsbeginn veröffentlichten Konjunkturdaten unterstützten teils die Kursgewinne. So fiel die Industrieproduktion im Oktober mit einem Plus von 0,9 Prozent höher als erwartet aus. Der Konjunkturindex der Philly-Fed lag im November allerdings etwas niedriger als gedacht.

Wal-Mart stiegen um 6,7 Prozent auf ein Rekordhoch von 95,83 Dollar. Der weltgrößte Einzelhandelskonzern steigerte seinen Umsatz das dreizehnte Quartal in Folge auf vergleichbarer Basis. Auch Cisco lagen mit einem Plus von 6,8 Prozent an der Dow-Spitze. Der Netzwerkausrüster erwartet eine Trendwende beim Umsatz.

Gesucht waren die Aktien des Verlagshauses Time, die um 30 Prozent in die Höhe schossen. Die "New York Times" hatte berichtet, eine mögliche Offerte des Rivalen Meredith werde von den Milliardärsbrüdern Charles und David Koch unterstützt. Meredith legten rund fünf Prozent zu.

+++

12:45

An der Schweizer Börse haben die Anleger am Donnerstag neuen Mut gefasst. Nach zwei Tagen mit Abgaben griffen die Investoren wieder zu.  Der Schweizer Standardwerte-Index SMI gewann bis am Mittag knapp 0,5 Prozent auf 9131 Punkte. Am Mittwoch hatte der Leitindex 0,5 Prozent eingebüsst. Im späteren Handelsverlauf könnte die Statistik zur US-Industrieproduktion für Oktober dem Markt Impulse verleihen, erklärten Händler.

Die Gebäudetechnikfirma Poenina legte ein starkes Börsendebüt hin. Die Aktien stiegen beim Handelsstart an der SIX auf 48,5 Franken und notierten damit über dem Ausgabepreis von 46 Franken. Im Handelsverlauf weitete der Titel die Kursgewinne auf über acht Prozent aus. Poenina ist der sechste Börsengang in der Schweiz im laufenden Jahr.

Vor allem Aktien von konjunkturempfindlichen Unternehmen und Finanzgesellschaften waren gefragt. Richemont war am Mittag mit einem Plus von 1,5 Prozent das grösste Zugpferd im SMI.

Auch die baunahen Titel Sika und LafargeHolcim rückten jeweils vor. Bei den Banken gewannen Credit Suisse und Julius Bär gut 1,3 Prozent. Die UBS lag mit einem Plus von 0,8 Prozent etwas zurück.

Der einzige Blue Chip mit leichten Kursverlusten war der Sanitärtechniker Geberit.

Den ausführlichen Mittags-Börsenbericht lesen Sie hier.

+++

12:31

Die Ölpreise sind am Donnerstag etwas gefallen. Nach leichten Gewinnen im frühen Handel drehten die Preise am Vormittag in die Verlustzone. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Januar kostete gegen Mittag 61,79 US-Dollar. Das waren acht Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Dezember fiel um fünf Cent auf 55,28 Dollar.

+++

12:23

Chinesische Technologiewerte stehen bei Anlegern weiter hoch im Kurs: Die Aktien des Online-Autohändlers Yixin stiegen bei ihrem Debüt an der Hongkonger Börse am Donnerstag zeitweise um mehr als 30 Prozent und schlossen bei 8,12 Hongkong-Dollar, 5,5 Prozent über dem Ausgabepreis von 7,70 Dollar.

Mit diesem Börsengang sammelte das Unternehmen umgerechnet 736 Millionen Euro bei Investoren ein. Es hatte seine Papiere in einer Spanne von 6,60 bis 7,70 Hongkong-Dollar angeboten. Yixin ist eine Abspaltung der Online-Börse BitAuto. Zu den Großaktionären gehören die Amazon-Rivalen Tencent und JD.com sowie der Suchmaschinen-Betreiber Baidu.

+++

11:25

Europas Aktienanleger haben sich am Donnerstag dank entspannender Signale vom Öl- und Devisenmarkt wieder aus der Deckung getraut. Der Dax eroberte die psychologisch wichtige Marke von 13'000 Punkten zurück und kletterte um 0,6 Prozent auf 13'056 Zähler. "Das signalisiert Erholung", sagte Milan Cutkovic vom Handelshaus AxiTrader. "Dann scheint es sich zunächst nur um eine Abkühlung der aufgeheizten Stimmung an der Börse gehandelt zu haben und nicht um den Beginn einer großen Korrektur." Auch der EuroStoxx gewann 0,7 Prozent auf 3568 Punkte.

+++

09:30

Die Schweizer Gebäudetechnikfirma Poenina hat am Donnerstag ein starkes Börsendebüt hingelegt. Die Aktien stiegen beim Handelsstart an der Schweizer Börse SIX auf 48,5 Franken und notierten damit um 5,4 Prozent über dem Ausgabepreis. Im frühen Handel weitete der Titel die Kursgewinne auf über acht Prozent aus. Das Unternehmen mit Sitz in Opfikon bei Zürich hatte beim Sprung auf das Börsenparkett die Preisspanne voll ausgereizt und die Titel am oberen Ende des Preisbandes zu 46 Franken ausgegeben. Poenina ist der sechste Börsengang in der Schweiz im laufenden Jahr.

+++

09:20

Der SMI setzt mit einem positiven Handelsstart dem Negativtrend der vergangenen Tage ein Ende.  Der Leitindex steit nach Handelsbeginn stetig an. Mit 0,21 Prozent im Plus erreicht der SMI knapp 9109 Punkte. Die Vorgaben sind gemischt: Während einerseits die US-Börsen zur Wochenmitte einen weiteren Dämpfer erhalten haben, waren andererseits in Asien insbesondere der japanische Aktienmarkt stark. Nach zuletzt sechs Verlusttagen in Folge zeigte der Nikkei somit eine Gegenbewegung.

Erholt präsentieren sich am Morgen die Finanztitel. Sowohl Credit Suisse (+0,7 Prozent) als auch UBS (+0,2 Prozent) und Julius Bär (+0,4 PRozent) gewinnen. Die Schwergewichte Nestlé (+0,1 Prozent), Novartis (+-0,1 Prozent) und Roche (+0,3 Prozent) wirken sich insgesamt stützend aus.

Für Gesprächsstoff sorgen LafargeHolcim (+0,4 Prozent). Am Vortag hatten sie verloren, nachdem die französische Justiz eine Hausdurchsuchung beim Zementriesen abgeschlossen hatte. Der Konzern steht in Zusammenhang mit den Vorgängen in einem syrischen Lafarge-Werk in den Jahren 2013 und 2014 im Visier der französischen Behörden.

 

 

Am breiten Markt geht es vor allem für EFG (+1,6 Prozent) aufwärts. Die Privatbanken-Gruppe hat nach eigenen Angaben zwischen Juli und Oktober 2017 einen leichten Nettoneugeldzufluss sowie eine "solide Profitabilität" im Kerngeschäft verbucht.

MIt dem Handelsstart fand auch ds IPO des Gebäudetechniks- und Gebäudehülle-Unternehmens Poenina (noch kein Kurs) statt. Am Vortag hatte es den Ausgabekurs der Aktien auf 46 Franken festgesetzt und damit das obere Ender der Preisspanne erreicht. Es handelt sich um den sechsten Börsengang an der SIX dieses Jahr. Zuletzt hatten Landis+Gyr den Sprung aufs Parkett gewagt.

+++

08:30

Die Schweizer Börse dürfte am Donnerstag ihre jüngste Talfahrt vorerst beenden. Händler verwiesen auf die positiven Vorgaben aus Asien. Die Erholung der Erdölpreise habe zu einer Aufhellung der Anleger-Stimmung beigetragen. Rohstoffpreise gelten als Indikator für die globale Konjunkturentwicklung. Im späteren Handelsverlauf könnte die Statistik zur US-Industrieproduktion für Oktober dem Markt Impulse verleihen, erklärten Händler.

Der SMI legt im Vorbörsenhandel um 0,11 Prozent zu und erreicht 9099 Punkte. Die Aktie des Versicherers Zurich, der gestern seinen Investorentag durchgeführt hat, steigt um 0,6 Prozent. Die übrigen Aktien steigen um bis zu 0,13 Prozent, wobei die beiden Grossbanken Credit Suisse (+0,13 Prozent) und UBS (+0,12 Prozent) herausstechen (zu den vorbörslichen Kursen).

 

 

Bei den Nebenwerten kletterten die Aktien des Vermögensverwalters EFG International zwei Prozent. Die Privatbank hat in die Wachstumsspur zurückgefunden. Im Zeitraum von Juli bis Oktober 2017 sammelte die Privatbank rund 0,5 Milliarden Franken an Neugeldern ein. Das Institut hatte letztmals 2015 Netto-Geldzuflüsse verzeichnet.

+++

08:25

An den asiatischen Aktienmärkten haben die Anleger am Donnerstag zugegriffen. Dank Schnäppchenjägern ging es an der Tokioter Börse nach sechs Tagen mit Kursverlusten wieder aufwärts. Der Nikkei-Index gewann 1,5 Prozent auf 22.351 Punkte. Der breiter aufgestellte Topix lag ein Prozent im Plus bei 1761 Zählern. Anteilsscheine des Telekomkonzerns Softbank waren gefragt, sie stiegen um 2,2 Prozent.

Einem Medienbericht zufolge will der Konzern 25 Milliarden Dollar in Saudi Arabien investieren. Auch an anderen asiatischen Handelsplätzen herrschte Kauflaune. Der MSCI-Index für die Region Asien/Pazifik unter Ausschluss Japans zog 0,7 Prozent an. In Hongkong sorgte ein Kursanstieg des Internetkonzerns Tencent von mehr als zwei Prozent für Auftrieb.

+++

07:40

Im Schweizer Aktienmarkt kommt es heute zu einem IPO: Der Gebäudetechniker Poenina geht an die Börse. Die Preisspanne für die Aktie lage bei 40 bis 46 Franken, ausgegeben wird sie für 46 Franken. Es bestand eine sehr hohe Nachfrage nach den Titeln. Mehr zum Poenina-Börsengang hier.

 

 

+++

06:40

Der Aktienmarkt in Japan hat am Donnerstag zugelegt. Händler sprachen von Schnäppchenjägern, die nach sechs Tagen mit fallenden Kursen sich wieder mit Aktien eindeckten. Der Nikkei-Index gewint 1,4 Prozent auf 22'342 Punkte.

Vor allem die Anteilsscheine des Telekomkonzerns Softbank waren gefragt, sie stiegen 1,3 Prozent. Einem Medienbericht zufolge will der Konzern 25 Milliarden Dollar in Saudi Arabien investieren. Die Papiere des Kosmetikherstellers Shiseido kletterten 2,3 Prozent nachdem Goldman Sachs sie hochstufte. Der MSCI-Index für die Region Asien/Pazifik unter Ausschluss Japans zog 0,5 Prozent an.

Braut sich an den Börsen etwas zusammen?

Am Devisenmarkt gab der Euro leicht auf 1,1781 nach. Am Mittwoch war die Gemeinschaftswährung noch auf 1,1860 Dollar angezogen. Der Dollar lag zur japanischen Währung 112,95 Yen. Der Schweizer Franken wurde mit 1,1650 zum Euro und 0,9888 zum Dollar bewertet.

(cash/AWP/Reuters)