+++Börsen-Ticker+++Wall Street schliesst im Plus

Für einmal bis Börsenschluss keine neuen Skandale aus dem Weissen Haus. Die Anleger geben sich beruhigt und kaufen wieder zu.
19.05.2017 22:41
Trader in der Börse in New York.
Trader in der Börse in New York.
Bild: Bloomberg

22:30

Die US-Börsen haben am Freitag im Plus geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte stieg 0,7 Prozent auf 20.804 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 erhöhte sich um 0,7 Prozent auf 2381 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,5 Prozent auf 6083 Punkte.

+++

17:30

Die Schweizer Börse hat nach den schwachen Vortagen am Freitag zu einer Erholung angesetzt.  Der SMI stieg um 0,9 Prozent auf 9023 Punkte.

Im Fokus der Anleger standen die Aktien von Dufry. Die Meldung der Schweizer Börse SIX, dass sich der Luxusgüterhersteller Richemont mit fünf Prozent an dem Reisedetailhandelskonzern beteiligt hat, heizte am Markt die Übernahmespekulationen an und liess den Aktienkurs um 4,9 Prozent auf 168,50 Franken steigen. Die Richemont-Aktie legt 1,2 Prozent zu. Die Anteile von Rivale Swatch gewinnen 1,8 Prozent.

Die Bankaktien, die am Vortag im Sog sinkender Bondrenditen unter Druck geraten waren, ziehen an: Die Aktien der UBS gewannen 1,1 Prozent und Julius Bär wurde um 1,8 Prozent höher bewertet. Credit Suisse konnten 0,2 Prozent zulegen.

Die Aktien von Adecco dagegen verloren 1,4 Prozent. Der ganze Sektor stehe unter Abgabedruck, sagte ein Händler. Die Pläne des Technologiekonzerns Google, die Suchmaschine mit einer Funktion für Personaldienstleistungen auszustatten, dürfte die Anleger aufgescheucht haben.

+++

15:45

Relative Ruhe im politischen Washington hat die US-Börsen am Freitag mit Kursgewinnen eröffnen lassen: "Der Markt stabilisiert sich, da es keine neuen politischen Nachrichten in die Schlagzeilen geschafft haben", sagte Analyst Peter Cardillo von First Standard Financial. Zuvor hatten Enthüllungen in der Russland-Affäre von US-Präsident Donald Trump viele Anleger verschreckt.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewann im frühen Handel 0,1 Prozent auf 20.691 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 stieg 0,25 Prozent auf 2372 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte 0,3 Prozent auf 6073 Punkte zu.

+++

15:30

Nach seinem kräftigen Vortagesrutsch hat sich der brasilianische Aktienmarkt am Freitag zum Handelsstart etwas gefangen. Der Leitindex Bovespa gewann wenige Minuten nach der Eröffnung 0,25 Prozent auf 61 749,03 Punkte.

+++

13:11

Die Ölpreise haben erneut zugelegt und an die Gewinne vom Vortag angeknüpft. Marktbeobachter erklärten den Preisanstieg mit der Aussicht auf eine Verlängerung der Förderkürzung wichtiger Ölstaaten. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent stieg gegen Mittag um 64 Cent auf 53,15 Dollar. Ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verteuerte sich um 57 Cent auf 49,92 Dollar.

+++

12:45

Die Schweizer Börse hat nach den schwachen Vortagen am Freitag zu einer Erholung angesetzt. Händler sprachen von einer technischen Gegenbewegung. Der SMI steigt gegen Mittag um 0,7 Prozent auf 9000 Punkte.

Am Donnerstag hatte der Leitindex 0,7 Prozent eingebüsst. "Politische Börsen haben meist kurze Beine", sagte ein Börsianer. In den vergangenen Tagen hatten politische Querelen um US-Präsident Donald Trump die Börsen rund um den Globus belastet.

Unterstützung kam laut Marktteilnehmern auch vom kleinen Eurex-Verfall. "Der Verfall dürfte einzelnen Aktien durchaus helfen", sagte ein Händler. Am Verfalltag versuchen die Marktteilnehmer die Kurse in eine für sie günstige Richtung zu bewegen. Dabei kann es grössere Kursbewegungen geben.

Ob sich der Markt wieder über der psychologisch wichtigen Marke von 9000 Punkten etablieren könne, werde sich zeigen. "Vor dem Wochenende dürfte der Risikoappetit eher wieder etwas abnehmen", sagte ein Börsianer.

Den ausführlichen Mittagsbörsenbericht lesen Sie hier.

+++

10:15

Für den Schweizer Aktienmarkt zeichnet sich zum Handelsauftakt ein versöhnlicher Wochenausklang ab, die wichtigsten Indizes starten mit einem soliden Plus in den Handelstag.  Der SMI steigt bis um 10:15 Uhr um 0,54 Prozent auf 8986 Punkte. Für Gesprächsstoff sorgt einmal mehr Aryzta: Der irisch-schweizerische Backwarenkonzern ist bei der Suche nach einem neuen Chef und Nachfolger des abgetretenen Owen Killian fündig geworden. Die Aktien ziehen an.

Die Finanztitel schneiden mehrheitlich mit dem Markt ab. Und die drei Schwergewichte stützen den Gesamtmarkt mehrheitlich.

Im breiten Markt fallen Santhera mit einem Abschlag von 13,1% auf. Das Pharmaunternehmen rechnet mit einer EU-Entscheidung zu seinem Präparat Raxone erst im dritten Quartal diesen Jahres.

+++

10:05

Die Aktien des Reisedetailhändlers Dufry sind am Freitag deutlich fester in den Handel gestartet. Für Auftrieb sorgt die Pflichtmeldung, dass der Luxusgüterkonzern Richemont sich mit 5 Prozent an Dufry beteiligt hat. Was hinter dem Einstieg von Richemont bei Dufry steckt, lesen Sie hier.

+++

10:00

Die Aktien des irisch-schweizerischen Backwarenherstellers Aryzta legen am Freitag nach der Bekanntgabe eines neuen CEO deutlich zu.

Gegen 9.45 Uhr notieren Aryzta an einer insgesamt freundlichen Börse um 2,6% im Plus bei 34,50 CHF, nachdem sie kurz zuvor auf ein Tageshoch von 35,26 CHF geklettert waren. Allerdings stehen die Titel im Jahresverlauf weiterhin deutlich im Minus - im Januar hatten sie noch ein Jahreshoch bei 45,51 CHF notiert.

+++

09:10

Der Swiss Market Index steigt im frühen Handel am Freitag um 0,4 Prozent. Wie auch immer die Woche ausklingen wird: Zu einer positiven Wochenbilanz dürfte es kaum reichen. Denn für den SMI stand bis Donnerstagabend ein Minus von gut 2 Prozent zu Buche.

Gestützt wurden die US-Märkte von erfreulichen Konjunkturdaten. Die Blicke der Investoren sind aber dennoch weiterhin auf Washington gerichtet. Dort wurde die nächste Runde eingeläutet: Trump hat die Einsetzung eines Sonderermittlers in der Russland-Affäre als "schädlich für die USA" bezeichnet.

Unter den SMI-Werten liegt die Aktie des Indexneulings Sika am Freitag am deutlichsten im Plus (plus 0,9 Prozent). Zurich Insurance (unverändert) hatte am Vorabend gemeldet, die Tochter Farmers New World Life habe mit der Reinsurance Group of America einen Rückversicherungsvertrag abgeschlossen. Und der Versicherer Bâloise (+0,2 Prozent) will bis voraussichtlich Ende Juni für die kotierte Holding ein Rating von Standard & Poor's erhalten. 

Der irisch-schweizerische Backwarenkonzern Aryzta ist bei der Suche nach einem neuen Chef und Nachfolger des abgetretenen Owen Killian fündig geworden. Der neue CEO heisst Kevin Toland und ist ein Ire. Analysten sprechen in einer ersten Reaktion von einer guten Besetzung, die gebeutelten Aryzta-Aktien, sie haben nach Gewinnwarnungen und einem grossen Köpferollen im Top-Management in diesem Jahr rund ein Viertel an Wert eingebüsst, steigen um 2,4 Prozent.

Dufry tendieren 4 Prozent höher. Am Morgen war bekannt geworden, dass sich der Luxusgüterkonzern Richemont über eine Investment-Tochter am Reisedetailhändler beteiligt und dabei die Meldeschwelle von 5 Prozent überschritten hat. 

Im breiten Markt werden die Papiere von VAT und Hügli ex-Dividende gehandelt. Einen Blick wert sein könnte zudem das Pharmaunternehmen Newron, dass im Tagesverlauf einen Business Update abhalten wird.

Auch andere europäische Börsenplätze tendieren am Freitag freundlich: 

+++

08:10

Nach Berechnungen von Julius Bär wird der Swiss Market Index am Freitag leicht im Plus in den Handel starten. Der SMI wird vorbörslich 0,17 Prozent höher indiziert. Finanzwerte und Zykliker führen das Feld an: ABB und UBS gewinnen je 0,25 Prozent.

Im Fokus der Anleger stehen auch die Aktien von Dufry. Der Luxusgüterhersteller Richemont hat eine Beteiligung von fünf Prozent an dem Reisedetailhandelskonzern aufgebaut. Zuletzt weckte der Einstieg der chinesischen Beteiligungsgesellschaft HNA, die mehr als einen Fünftel an Dufry hält, Übernahmespekulationen. Vorbörslich wurde die Dufry-Aktie um 1,7 Prozent höher indiziert.

In den vergangenen Tagen hatten politische Querelen um US-Präsident Donald Trump die Börsen rund um den Globus belastet. Der Dow Jones in den USA gab auf Wochensicht ein Prozent nach. Ein Sonderermittler soll untersuchen, ob es geheime Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und der Regierung in Moskau sowie eine Einflussnahme Russlands auf die Präsidentenwahl gab.

An der Wall Street hatten sich die US-Indizes nach Börsenschluss in Deutschland kaum noch bewegt. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,3 Prozent höher mit 20.663 Punkten. Die Technologiebörse Nasdaq gewann 0,7 Prozent. Der S&P500 stieg um 0,4 Prozent.

+++

07:30

Die Börse in Brasilien sank wegen Korruptionsskandelen im grössten lateinamerikanischen Land zweitweise bis 10 Prozent und schloss nach einem Unterbruch noch bei minus 9 Prozent.

+++

07:24

Die Ölpreise haben am Freitag zugelegt und damit an die Gewinne vom Vortag angeknüpft. Marktbeobachter erklärten den Preisanstieg mit der Aussicht auf eine Verlängerung der Förderkürzung wichtiger Ölstaaten. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent stieg am Morgen um 40 Cent auf 52,91 Dollar.

+++

06:35

In Tokio notierte der 225 Werte umfassende Nikkei-Index kaum verändert Prozentbei 19560 Punkten. Marktexperten sagten, die Aussichten für Trumps Pläne zur Ankurbelung der Wirtschaft seien unklar. Der Präsident warnte vor einer Beschädigung der Vereinigten Staaten durch die Einsetzung eines Sonderermittlers in der Russland-Affäre.

Im Fokus standen die Aktien des Autozulieferers Takata, die 20 Prozent nach oben schossen. Im Rechtstreit um defekte Takata-Airbags hatten sich vier Autobauer in den USA auf einen Vergleich mit Sammelklägern verständigt. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans verlor 0,1 Prozent.

Am Devisenmarkt in Fernost notierte der Euro kaum verändert mit Kursen um 1,11 Dollar. Zur japanischen Währung verlor der Dollar 0,2 Prozent auf 111,20 Yen. Der Schweizer Franken tendierte zum Euro mit 1,0883 und zum Dollar mit 0,9803.

(cash/Agenturen)