+++Börsen-Ticker+++Wall Street schliesst nach Fed uneinheitlich

Nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank hat sich die New Yorker Börse uneinheitlich gezeigt.
20.09.2017 22:29
Blick auf die Börse an der Wall Street in New York.
Blick auf die Börse an der Wall Street in New York.
Bild: Pixabay

22:30

Nachdem sich die Anleger vor der mit Spannung erwarteten Fed-Erklärung am Mittwoch zurückgehalten hatten, legte der Dow Jones anschliessend zu und schloss mit einem Plus. Die technologielastige Nasdaq zeigte sich dagegen unter anderem wegen eines fallenden Apple-Kurses schwächer.

Der Dow-Jones-Index stieg um 0,2 Prozent auf 22.413 Punkte. Der breiter gefasste S&P legte um 0,1 Prozent auf 2508 Stellen zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor dagegen 0,1 Prozent auf 6456 Zähler. Der Dax hatte sich zuvor mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 12.569 Punkte aus dem Handel verabschiedet. Der EuroStoxx50 verlor 0,2 Prozent auf 3525 Zähler. Die Aussicht auf höhere US-Zinsen beflügelte den Dollar, der zum Euro zulegte.

+++

17:30

Der Schweizer Aktienmarkt tendiert zur Wochenmitte kaum verändert. Die Anleger halten vor dem Fed-Zinsentscheid die Füsse still. Der Leitindex SMI kletterte nach dem etwas schwächeren Start über 9'100 Punkte, schloss dann aber wieder praktisch unverändert bei 9096 Punkten. Es herrsche beinahe Stillstand an den Finanzmärkten, so ein Händler. Diese seit Wochenbeginn anhaltende Ruhe sei auch nicht durch die aggressive Rede von US-Präsident Donald Trump an der UNO-Vollversammlung gestört worden.

An der Spitze des Blue-Chips-Segments stehen nach wie vor Givaudan (+1,5%), die bereits am Vortag mit der "Kauf"-Empfehlung der Bank Vontobel gut zulegen konnten und nun von einer Kurszielerhöhung durch Goldman Sachs profitieren.

Auf der Verliererseite fallen die deutlichen Abgaben bei Richemont auf (-1,3%). Allerdings werden die Aktien des Luxusgüterkonzerns am Berichtstag ex-Dividende von 1,80 CHF gehandelt.

Swiss Re verlieren 0,8%, während Hurrikan "Maria" Kurs auf US-Festland nimmt.

+++

17:29

Der Dow-Jones-Index erklimmt vor der mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der Fed ein neues Rekordhoch von 22.386,01 Punkten. Das entspricht einem Plus von 0,1 Prozent.

+++

15:54

"Die Erwartungen an das Fed-Treffen sind hoch", sagte Analyst Michael Hewson vom Brokerhaus CMC Markets. Anleger rechneten zwar nicht damit, dass die Chefin der Federal Reserve (Fed), Janet Yellen, an der Zinsschraube dreht. Sie erhofften sich aber Hinweise von ihr, ob eine weitere Erhöhung der Leitzinsen im Dezember anvisiert wird. Zudem gehen Börsianer fest davon aus, dass die Fed den Startschuss gibt für den schrittweisen Abbau ihres Anleiheportfolios, das inzwischen auf 4,5 Billionen Dollar angewachsen ist. Die Fed verkündet ihre Entscheidung um 20 Uhr.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte eröffnete den Handel am Mittwoch unverändert bei 22'373 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 legte 0,1 Prozent auf 2508 Zähler zu. Der Index der Technologiebörse Nasdaq bewegte sich mit 6459 Punkten ebenfalls nicht vom Fleck.

+++

12:31

Die Aktie der Schweizerischen Nationalbank setzt am Mittwoch ihren Höhenflug fort und überschreitet eine neue Marke.  Sieht so eine Anlegerblase aus? Am Mittwochmorgen steigt die Aktie der Nationalbank erstmals über die Marke von 4000 Franken, zuletzt sind es 4125 Franken. Das sind 9 Prozent mehr als am Vortag. Noch Ende Juli dieses Jahres durchbrach der Titel erstmals die Grenze von 2000 Franken, Mitte August erfolgte das Durchschreiten der Marke von 3000 Franken. Beobachter erklären sich den Anstieg mit der Suche der Investoren nach einem Ersatz für die renditelosen Schweizer Staatsobligationen. Andere vermuten, dass Anleger auf eine Dekotierung der Aktie spekulieren. Hinweise in diese Richtung hat es seitens der Nationalbank aber nie gegeben.

Entwicklung SNB-Aktie in den letzten 5 Jahren, Quelle: cash.ch

Die glaubhafteste Erklärung: Die Käufe der Aktie legten im Sommer nochmals sprunghaft zu, nachdem die Aktie in einem deutschen Börsenbrief empfohlen wurde, wie cash damals bekannt machte. Im Brief wurden die SNB-Aktien mit der "Blauen Mauritius", einer äusserst seltenen Briefmarke gleichgesetzt. Die Aktie lebt von diesem "Sammlerwert"-Mythos, denn von SNB-Gewinnen können Aktionäre nicht profitieren: Die Dividenden sind auf 15 Franken pro Titel beschränkt.

+++

12:25

Die Schweizer Börse hat am Mittwoch gegen Mittag leicht zugelegt. Die Anleger seien vor der Zinsentscheidung der US-Notenbank allerdings nicht bereit, sich weit aus dem Fenster zu lehnen, sagten Händler. Gespannt seien sie vor allem auf die Äusserungen von Fed-Chefin Janet Yellen. Im Zentrum des Interesses stehe die Frage weiterer Zinserhöhungen. "Das sorgt für etwas Unsicherheit", sagte ein Aktienstratege. Dagegen gilt unter Anlegern als sicher, dass die Federal Reserve (Fed) am Abend den Startschuss für den Abbau ihrer billionenschweren Wertpapierbestände geben wird. Der SMI rückte 0,2 Prozent auf 9110 Punkte vor. Am Dienstag hatte der Leitindex 0,5 Prozent zugelegt.

Bei den Bluechips überwogen die Gewinner, wobei die Kursänderungen meist unter einem Prozent lagen. An die Spitze setzte sich der Duft- und Aromenhersteller Givaudan mit einem Plus von 1,3 Prozent. Die Analysten der Bank Vontobel empfahlen den Titel jüngst zum Kauf.

Die Aktien des Bauchemieunternehmens Sika rückten am Tag einer Investorenveranstaltung um 0,4 Prozent vor. Sika-Chef Paul Schuler hat der Übernahme durch Saint Gobain erneut eine Absage erteilt.

+++

11:18

Angetrieben von Plänen zur Fusion des europäischen Stahlgeschäfts mit Tata Steel steuern die Thyssenkrupp-Aktien auf den grössten Tagesgewinn des Jahres zu. Der Kurs des deutschen Konzerns stieg am Mittwoch um bis zu 5,3 Prozent auf 26,58 Euro. Tata gewannen in Indien 1,1 Prozent.

+++

10:29

In der Hoffnung auf ein abnehmendes Überangebot decken sich Anleger mit Rohöl ein. Die Nordsee-Sorte Brent verteuert sich bei überdurchschnittlichen Umsätzen um 0,4 Prozent auf 55,35 Dollar je Barrel. Dem irakischen Ölminister zufolge denkt die Opec über eine Verlängerung oder Verschärfung der Förderbremse nach.

+++

09:15

Der Swiss Market Index (SMI) startet unverändert bei 9090 Punkten. Der Offenmarktausschuss FOMC der US-Notenbank tagt seit Dienstag und wird die Entscheide heute Abend nach Europaschluss verkünden. Am Markt geht man davon aus, dass die Fed den Startschuss für den Abbau ihrer nach der Finanzkrise aufgeblähten Bilanz geben dürfte. Noch wichtiger dürften aber Aussagen zum Zeitpunkt möglicher weiterer Zinserhöhungen sein, heisst es.

Novartis legt 0,1 Prozent zu. Die EU-Marktzulassung für das Medikament Rydapt in zwei verschiedenen Indikationen hat keine grösseren positiven Auswirkungen auf den Kurs. Derweil hob die CS das Kursziel für Nestlé (+0,4 Prozent) mit Blick auf den schwächeren Franken leicht an, bestätigte aber gleichzeitig das Rating mit "Underperform".

Deutlich im Minus sind Swiss Re (-0,9 Prozent). Nach den Wirbelsturmkatastrophen "Irma" und "Harvey", die vor allem in Florida und Texas verheerende Schäden angerichtet haben, nimmt nun "Maria" als nächster Hurrikan der höchsten Kategorie Kurs auf US-Festland. Der Sturm hat bereits auf den Karibikinseln Dominica und Guadeloupe für Verwüstung gesorgt und könnte der Versicherungsindustrie je nach Schadensausmass in den USA weitere hohe Kosten verursachen. Ausserdem hat RBC das Rating für Swiss Re gesenkt.

Richemont verlieren gar 1,8 Prozent. Allerdings werden die Aktien des Luxusgüterkonzerns am Berichtstag mit 1,80 Franken ex-Dividende gehandelt.

Kühne+Nagel (+0,1 Prozent) eröffnen das Geschäft am Tag des Investorentreffens mit leich festeren Kursen. Der Logistikkonzern rechnet weiterhin mit Wachstum und steigenden Marktanteilen. CEO Detlef Trefzger und CFO Markus Blanka-Graff werden in London vor Investoren ein Strategieupdate präsentieren.

Clariant verlieren 0,7 Prozent. Der Spezialchemiekonzern hat am Dienstagabend auf die vom aktivistischen US-Aktionär White Tale zuvor geäusserten Forderungen reagiert. Clariant hält an der geplanten Fusion mit dem US-Mitbewerber Huntsman fest und hat diesen Schritt erneut als "strategisch äusserst sinnvoll" deklariert. White Tale hatte am Dienstag die Beteiligung an Clariant auf über 15% ausgebaut und in einem offenen Brief die ablehnende Haltung zum Zusammenschluss mit Huntsman bekräftigt.

+++

08:10

Der Swiss Market Index wird am Mittwoch im vorbörslichen Handel 0,2 Prozent tiefer indiziert. Die Aktie von Richemont schlägt dabei mit 1,9 Prozent minus nach unten aus. Die Aktie wird heute Ex-Dividende gehandelt. 

Sonst ist nicht viel Bewegung zu erwarten im Vorfeld der Fed-Sitzung vom Mittwochabend. Unter Anlegern gilt als sicher, dass die Federal Reserve den Startschuss für den Abbau ihrer billionenschweren Wertpapierbestände geben wird. Börsianer richten ihr Augenmerk daher auf die Inflationsprognosen der US-Notenbanker. Aus ihnen wollen sie Zeitpunkt und Tempo der erwarteten Zinserhöhungen herauslesen.

An der Wall Street hatten sich die US-Indizes nach Börsenschluss in Europa kaum bewegt. Der Dow Jones beendete die Sitzung 0,2 und der Nasdaq 0,1 Prozent höher. Der S&P500 stieg ebenfalls um 0,1 Prozent.

+++

07:16

Der Kurs des Bitcoin kann seine Gewinne der Erholungsrallye vom Wochenbeginn einigermassen halten: 

+++

06:40

Der Schweizer Franken befindet sich nach wie vor auf dem schwächsten Niveau zum Euro seit der Aufhebung der Kursuntergrenze. Er notiert am Mittwochmorgen bei etwa 1,1543 Franken je Euro nachdem am Dienstag ein Niveau von bis 1,1564 erreicht worden war.

+++

06:35

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index tendiert in Tokio unverändert bei 20'298 Punkten. Auch der breiter gefasste Topix-Index trat auf der Stelle bei 1668 Zählern. Anleger hielten sich Händlern zufolge im Vorfeld der anstehenden Sitzung der US-Notenbank zurück. Investoren erhoffen sich Signale, wann die Fed die Zinsen erneut erhöht. Gerechnet wurde auch damit, dass Fed-Chefin Janet Yellen den Startschuss für den Abbau der billionenschweren Wertpapierbestände geben könnte.

(cash/AWP/Reuters)