Börsen-Vorschau - Bilanzsaison bereitet Anlegern Kopfschmerzen

Nächste Woche nimmt die Berichtssaison Fahrt auf. Anlegern steht eine turbulente Zeit bevor. Vor allem Zykliker könnten für Enttäuschungen sorgen.
13.07.2019 09:58
Die letzte Woche war keine gute für die Schweizer Börsen. Was bringt die nächste?
Die letzte Woche war keine gute für die Schweizer Börsen. Was bringt die nächste?
Bild: pixabay.com

In der anlaufenden Bilanzsaison müssen sich Anleger Experten zufolge auf weitere Enttäuschungen einstellen. "Die jüngsten Unternehmenszahlen zeigen: Der Höhepunkt des globalen Wachstums ist vorbei", sagt Axel Cron, Chef-Anleger Deutschland bei der Vermögensverwaltung der Bank HSBC. Investoren befürchteten nicht nur schwächelnde Umsätze wegen der abkühlenden Konjunktur, sondern auch steigende Kosten als Folge der Handelskonflikte.

Im Zollstreit zwischen den USA und China warten Börsianer auf Fortschritte bei den wiederaufgenommenen Verhandlungen. Gleichzeitig drohten neue Spannungen zwischen den USA und der EU, warnt Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. "Das Weisse Haus ist über die französische Digital-Steuer nicht erfreut." US-Präsident Donald Trump werde voraussichtlich mit Strafzöllen kontern.

In der ablaufenden Woche drückten zahlreiche Gewinnwarnungen, unter anderem des Dax-Schwergewichts BASF sowie von Daimler, auf die Stimmung der Anleger. Der deutsche Leitindex Dax schloss am Freitag knapp im Minus bei 12.323,32 Punkten. Der SMI verlor die Woche rund 1,2 Prozent. Bei den Bilanzen werde die Qualität zunehmend wichtiger, sagt Commerzbank-Stratege Markus Wallner. Auf Kennzahlen wie Eigenkapitalquote und Nettoverschuldung werde stärker geachtet.

Das einzige, was grössere Kursrückschläge an den Börsen momentan verhindere, sei die Aussicht auf eine lockerere Geldpolitik, sagt Martin Lück, Anlagestratege beim weltgrössten Vermögensverwalter Blackrock. An der Börse gilt eine Zinssenkung der US-Notenbank (Fed) Ende Juli als sicher. Die Wahrscheinlichkeit eines solchen Schritts durch die Europäische Zentralbank (EZB) taxieren Investoren auf immerhin 35 Prozent.

Dank der Aussicht auf eine baldige Zinssenkung der Fed ging an der Wall Street die Rekordjagd weiter. Der US-Standardwerteindex Dow Jones kletterte am Freitag um 0,9 Prozent auf 27.332 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 schloss erstmals über der 3000er-Marke: Er stieg um fast 0,5 Prozent auf knapp 3014 Zähler. Die Technologiebörse Nasdaq legte 0,6 Prozent zu auf 8244 Punkte.

Fed legt Konjunkturbericht vor

Den Auftakt zur US-Bilanzsaison bilden traditionell die Grossbanken. Im Verlauf der neuen Woche öffnen unter anderem Citigroup, Goldman Sachs, JPMorgan und Morgan Stanley ihre Bücher. In Deutschland macht der Software-Konzern SAP am Donnerstag den ersten Aufschlag. In der Schweiz publizieren eine Reihe von Unternehmen ihre Geschäftszahlen. Am Mittwoch kommen Zahlen von u.a. Givaudan, Richemont, SGSGeorg Fischer, Panalpina und dem SMI-Schwergewicht Novartis. Ende der Woche folgen noch Syngenta, CPH, SFS und Valora

Daneben stehen zahlreiche Konjunkturdaten auf dem Terminplan. Besondere Aufmerksamkeit schenken Börsianer dem Konjunkturbericht der Fed am Mittwoch. Von dem sogenannten Beige Book erhoffen sie sich Rückschlüsse über Zeitpunkt und Tempo der erwarteten US-Zinssenkungen. Die US-Einzelhandelsumsätze am Tag zuvor werden sie unter den gleichen Gesichtspunkten unter die Lupe nehmen. Der private Konsum gilt als Hauptstütze der weltgrössten Volkswirtschaft. Am Dienstag wird ausserdem der ZEW-Index veröffentlicht. Er spiegelt die Stimmung der deutschen Börsenprofis wider.

Am Freitag verfallen Optionen auf Indizes und einzelne Aktien. In den Tagen zuvor schwanken die Aktienkurse üblicherweise stark, weil Investoren die Preise derjenigen Wertpapiere, auf die sie Derivate halten, in eine für sie günstige Richtung bewegen wollen. 

(Reuters)

 

Ausgewählte Produkte auf SMI

Symbol Typ Coupon PDF
MCVOJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.50% PDF
MBQKJB Callable Multi Barrier Reverse Convertible 8.20% PDF
MCEAJB Multi Barrier Reverse Convertible 8.10% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär