Börsengang - Landis+Gyr steht vor Rückkehr an die Schweizer Börse

Der Stromzählerproduzent Landis+Gyr soll laut einem Bericht der "Finanz und Wirtschaft" schon demnächst zurück an die Schweizer Börse. Dies schreibt die Zeitung am Montag unter Berufung auf "drei Banker".
26.06.2017 12:30
Das Logo von Landis und Gyr.
Das Logo von Landis und Gyr.
Bild: Keystone

Bereits nächste Woche soll nun der Startschuss zum IPO vollzogen werden, heisst es. Der japanische Technologiekonzern hatte bereits im April nach einem massiven Quartalsverlust mitgeteilt, man prüfe unter anderem einen Börsengang seines Stromzähler-Unternehmens.

Landis+Gyr wurde 2011 von Toshiba für 2,3 Mrd CHF gekauft. Toshiba hält aktuell 60% an dem Unternehmen und die restlichen 40% sind den Angaben nach im Besitz des japanischen Technologie-Staatsfonds Innovation Network Corporation of Japan.

Die Marktkapitalisierung beträgt laut den Quellen mindestens den damaligen Kaufpreis von 2,3 Mrd CHF. Und im Gegensatz zum Mutterkonzern sei Landis+Gyr solide kapitalisiert und verfüge über eine Eigenkapitalquote von 65%.

Laut "FuW" ist die UBS bei der Transaktion im Lead, mit Morgan Stanley als weiterem globalen Koordinator. JP Morgan und Credit Suisse seien ebenfalls im Syndikat, zusammen mit zwei weiteren, kleineren Banken.

(AWP)