Börsenneulinge und ihre Zukunft

Vier Unternehmen haben in den letzten zwölf Monaten den Gang an die Schweizer Börse gewagt. Dabei ist die Performance der Titel mehrheitlich durchzogen. cash zeigt, welche Jungspunde noch Potenzial haben.
10.11.2015 01:05
Von Ivo Ruch und Pascal Züger
Die Börsen-Bilanz von Sunrise fällt äusserst durchzogen aus.

Noch Mitte September war das Medizinaltechnik-Unternehmen Symetis optimistisch. Die Schweiz wurde als idealer Ort für einen baldigen Börsengang bezeichnet. Wenige Tage später machten die Waadtländer rechtsumkehrt. Die Publikumsöffnung werde aufgrund des ungünstigen Börsenumfeldes "bis auf weiteres" ausgesetzt, erklärte die Herstellerin von künstlichen Herzklappen in einer Mitteilung.

Symetis wäre der fünfte Neuzugang an der Schweizer Börse in den letzten zwölf Monaten gewesen. Im November 2014 debütierte das Biotechnologie-Unternehmen Molecular Partners am hiesigen Aktienmarkt, im Februar hatte der Telekomkonzern Sunrise mit einem Volumen von insgesamt 2,3 Milliarden Franken den grössten Börsengang seit über acht Jahren hingelegt. Ende Juni führte der Mischkonzern Conzzeta seine Immobiliengesellschaft Plazza aufs Parkett und im Juli brachte die Pharmafirma Cosmo ihre auf Hauterkrankungen spezialisierte Tochter Cassiopea an die Börse. Das ist unter dem langjährigen Durchschnitt, der bei etwa sechs Börsenneulingen pro Jahr liegt.

Das IPO-feindliche Umfeld betrifft nicht nur die Schweiz. Im dritten Quartal 2015 waren Zahl und Volumen der Börsengänge in allen grossen Märkten rückläufig, wie eine Studie des Beratungsunternehmens Ernst & Young (EY) zeigt. Die Unsicherheit bezüglich einer Zinswende in den USA und die hohe Volatilität in den vergangenen Monaten waren dafür hauptverantwortlich. Wie garstig die Bedingungen für Börsenneulinge sind und wie unterschiedlich ihre Zukunftsaussichten aussehen, zeigt auch ein Blick auf die vier jüngsten Mitglieder an der Schweizer Börse:

Cassiopea: Hoffen auf Aknemedikament

Das auf Dermatologieprodukte spezialisierte Pharmaunternehmen gehörte früher zu Cosmo und wird seit gut vier Monaten als eigenständige Firma gehandelt. Doch die Bäume wachsen noch nicht in den Himmel. Seit Publikumsöffnung befinden sich die Titel mehrheitlich auf Talfahrt, das Minus beträgt mittlerweile 10 Prozent. Die Cassiopea-Aktie scheint derzeit für wenig Phantasie zu sorgen, aber auch die Fundamentaldaten liefern kaum Unterstützung. Weil das Unternehmen bislang nur forscht und noch kein Produkt auf dem Markt hat, schreibt es Verlust.

Für Cassiopea sprechen hingegen die Barmittel, die eine Weiterführung der Forschung sicherstellen. Als zukünftiges Schlüsselmedikament gilt das Aknemittel Winlevi. Es soll dereinst mehrere hundert Millionen Umsatz generieren, befindet sich aber noch in der Zulassungsphase. Dennoch ist die Analystengemeinde optimistisch. Drei Banken decken den Titel bisher ab, zwei davon empfehlen ihn zum Kauf, eine ist neutral. Die Kursziele variieren zwischen 42 und 60 Franken.

Plazza: Wachstumspotenzial, aber erst mittelfristig

Das Schweizer Immobilienunternehmen ist eine Abspaltung der Industrie-Holding Conzzeta und umfasst dessen Immobiliengeschäft. Seit Juni 2015 ist die Gesellschaft an der SIX kotiert und hat an der Börse seither 10 Prozent verloren. Plazza verfügt über Entwicklungsliegenschaften in Zürich und Lausanne, welche grosses Rendite-Potential besitzen. Doch gemäss einem Analystenbericht der Neuen Helvetischen Bank wird es noch einige Jahre dauern, bis dort Erträge anfallen werden. Zuvor müsse man andere wegfallende Mieterträge ersetzen. Deshalb setze ein Engagement bei Plazza einen Zeithorizont von 3 bis 5 Jahren voraus, schreibt der Analyst. Unklar ist, wie sich in diesem Zeitraum die Zinsen und die Immobilienlandschaft in der Schweiz entwickeln werden. Ein Engagement bei Plazza ist also mit hohen Unsicherheiten verbunden, eine Kaufempfehlung unter Analysten sucht man daher vergebens.

Sunrise: Dividende und Fusionsgerüchte als Treiber

Der Telekommunikationskonzern hat einen klassischen Fehlstart hingelegt: Wenige Wochen nach dem Börsengang kamen bereits enttäuschende Quartalszahlen. Einer guten Kursentwicklung war dies natürlich alles andere als förderlich. Seit dem IPO im Februar hat die Sunrise-Aktie 19 Prozent an Wert eingebüsst. In den letzten drei Monaten betrug der Kursrückgang gar 24 Prozent. Trotz – oder gerade wegen - der starken Korrektur sind die Analysten sehr zuversichtlich, was die weitere Kursentwicklung anbelangt. Egal ob Morgan Stanley, Vontobel, Helvetische Bank, Berenberg, UBS oder Deutsche Bank: Sie alle empfehlen ein Kauf mit Kurszielen von 78 bis 85 Franken - aktuell liegt der Preis für eine Sunrise-Aktie bei 57 Franken.

Grund für Optimismus gibt zum einen die grosszügige Ausschüttungspolitik, welche den Aktionären eine Dividendenrendite von etwa 5,5 Prozent bescheren dürfte. Zudem haben die am Montag veröffentlichten Q3-Zahlen etwas die Angst vor einer Wachstumsverlangsamung im Mobilfunkbereich genommen und die Aktie in nur einem Tag um bis zu 7 Prozent nach oben gepusht. Weitere Kurstreiber könnten im Markt weiterhin herumgeisternde Gerüchte über eine Fusion von Sunrise und Salt oder Sunrise und Cablecom sein.

Molecular Partners: Tanz auf dem Drahtseil

Seit ziemlich genau einem Jahr können Anleger die Aktie von Molcular Partners kaufen. Und ziemlich viele haben das auch getan: Aktuell kosten die Titel rund 44 Prozent mehr als beim Börsendebut. Das in Schlieren beheimatete Biotechnologie-Unternehmen forscht an mehreren Produktkandidaten, vor allem in Gebieten der Krebstherapie und bei Augenerkrankungen. Ende Oktober präsentierte Molecular Partners einen Quartalsgewinn – dank Meilensteinzahlungen – worauf die Aktie stark anzog. Gerade die Unterstützung von finanzstarken Partnern werten viele Beobachter als Zeichen für das Zukunftspotenzial der Firma. Molecular Partners bleiben allerdings eine riskante Wette, solange kein Medikament auf dem Markt ist. Wie schnell der Aktionärstraum platzen kann, zeigte unlängst der Absturz von Cytos.
 

IPO an der Schweizer Börse in den letzten 12 Monaten

Titel Erster Handelstag Performance seit IPO, in % Performance 3 Monate, in %
Cassiopea 01.07.2015 -10 -21
Plazza 26.06.2015 -10 -5
Sunrise 06.02.2015 -19 -24
Molecular 05.11.2014 +44 -2

Quelle: cash.ch, Schlusskurse 9. November 2015