Bossard baut Präsenz in den USA aus

Das Schraubenhandels- und Logistikunternehmen Bossard übernimmt den US-Konkurrenten Arnold Industries.
21.10.2016 07:11
Bossard-Lastwagen vor dem Firmengebäude in Steinhausen.
Bossard-Lastwagen vor dem Firmengebäude in Steinhausen.
Bild: cash

Die entsprechenden Verträge seien bereits unterzeichnet, teilt Bossard am Freitagmorgen mit. Das US-Unternehmen erwirtschafte mit den rund 100 Mitarbeitenden einen Jahresumsatz von 40 Mio USD. Mit der Übernahme will Bossard seine Präsenz im Nordosten der USA weiter ausbauen.

Arnold Industries beliefert laut Mitteilung vor allem Kunden in den Branchen: Elektronik, Telekommunikation, Medizinaltechnik und Energie. Das Unternehmen zeichne sich durch ein Produktportefeuille mit hochwertigen Verbindungslösungen aus und entspreche damit voll und ganz der Bossard Unternehmensstrategie.

Bossard setze damit seine Strategie zur Festigung der Marktposition in den USA weiter fort. Die Übernahme von Aero-Space Southwest, Inc. Anfang 2015 war eine wichtige Etappe auf diesem Weg; mit der Akquisition von Arnold Industries werde diese Strategie nun fortgesetzt.

Bossard ist nach eigenen Angaben bereits an verschiedenen Standorten in Nordamerika präsent, vor allem im mittleren Westen, im Südosten, im Südwesten und an der Westküste, aber auch mit Niederlassungen in Kanada und Mexiko.

(AWP)