Bossard mit Umsatzplus im ersten Halbjahr

Das Schraubenhandels- und Logistikunternehmen Bossard hat im ersten Semester 2016 einen höheren Umsatz erzielt und eine höhere Rentabilität erreicht.
14.07.2016 07:30
Schriftzug auf Firmengebäude von Bossard in Steinhausen.
Schriftzug auf Firmengebäude von Bossard in Steinhausen.
Bild: cash

Positiv wirkte insbesondere die anziehende Wachstumsdynamik im grössten Markt Europa im zweiten Quartal. In Amerika wird nach einem Rückgang in den ersten sechs Monaten eine Verbesserung im zweiten Halbjahr erwartet.

Der Absatz wuchs in der Berichtsperiode um 2,1% auf 343,6 Mio CHF, wie Bossard am Donnerstag mitteilt. In Lokalwährungen betrug das Umsatzplus 0,4%. Der konsolidierte Konzerngewinn stieg um 5,6% auf 31,3 Mio.

Mit dem Umsatz hat Bossard die Erwartungen der Analysten fast getroffen. Die ZKB hatte hier einen Wert von 345,0 Mio CHF erwartet, Baader Helvea 343,8 Mio.

In dem mit einem Anteil von 60% grössten Markt Europa stieg der Umsatz gegenüber der Vorjahresperiode um 4,4% auf 207,7 Mio CHF; in Lokalwährungen betrug das Plus 2,3%. Überdurchschnittliche Zuwachsraten seien in gewichtigen Märkten wie Deutschland, Frankreich und Dänemark zu verzeichnen gewesen, heisst es. Die Nachfragedynamik habe sich in Europa im zweiten Quartal erhöht und das Umsatzplus betrug 6,3% auf 104,1 Mio. Nicht zuletzt der Nachfragetrend in der Schweiz habe an dieser positiven Entwicklung einen Anteil gehabt, so das Unternehmen.

Rückgang im Markt Amerika

Im Markt Amerika reduzierte sich hingegen der Umsatz leicht um 0,9% auf 86,4 Mio CHF (-4,5% in LW). Hier sei man einer "kontrastreichen Entwicklung bei zwei Grosskunden ausgesetzt" gewesen, schreibt das Unternehmen weiter. Als wichtige US-Kunden von Bossard gelten der Landmaschinenbauer John Deere und der Elektroautobauer Tesla, was vom Unternehmen selbst aber nicht kommentiert wird.

Ein Grossabnehmer aus dem Agrotechnikbereich habe sich mit einem anhaltend anspruchsvollen Marktumfeld konfrontiert gesehen, schreibt Bossard. Dies habe sich wie erwartet in rückläufigen Umsatzvolumen widergespiegelt. Das Geschäft mit dem bedeutendsten US-Elektrofahrzeughersteller habe sich dagegen zufriedenstellend entwickelt. Die Anzahl produzierter Fahrzeuge lag im ersten Halbjahr noch insgesamt unter den ursprünglichen Prognosen, heisst es weiter. Seit einigen Wochen zeige der Ausstoss jedoch deutlich nach oben und Bossard rechnet damit, dass sich dieser Trend im zweiten Halbjahr fortsetzen werde. Sollte dies eintreten, wird im Gesamtjahr ein Umsatzplus in Amerika erwartet.

China mit Rückgang - positiv in Indien, Taiwan und Singapur

In Asien wurde ein Umsatzrückgang um 1,4% auf 49,5 Mio verbucht. In Lokalwährung resultierte jedoch ein Plus von 1,6%. Schleppend sei die Nachfrageentwicklung in China verlaufen, dem grössten Absatzmarkt von Bossard in Asien. Zusätzliche Einnahmen in anderen Ländern hätten dies indes mehr als kompensieren können. Insbesondere die Entwicklung in Indien, Taiwan und Singapur werden als erfreulich herausgehoben.

Angaben zum Ausblick auf das Gesamtjahr machte das Bossard-Management mit den ersten Halbjahreszahlen nicht. Anlässlich der Publikation der Erstquartalszahlen im April hatte das Management ein positives Wachstum in Aussicht gestellt - allerdings unter der Voraussetzung unveränderter Wechselkursverhältnisse.

Den detaillierten Halbjahresbericht veröffentlicht Bossard am 23. August 2015.

(AWP)