Bossard schraubt Wachstum nach oben

Das Schraubenhandels- und Logistikunternehmen Bossard hat das Wachstumstempo im dritten Quartal beschleunigt - auch dank Tesla.
11.10.2016 07:15
Bossard übertrifft mit den Zahlen die Erwartungen der Analysten leicht.
Bossard übertrifft mit den Zahlen die Erwartungen der Analysten leicht.
Bild: cash

Gestützt hat dabei dank dem höheren Ausstoss von Tesla vor allem die Region Amerika, wobei auch Europa und Asien zugelegt haben. Insgesamt ergab sich im Quartal auch ein positiver Währungseffekt. Die bisherigen Umsatzprognosen für das Gesamtjahr werden bestätigt.

Der Umsatz legte im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 4,8% auf 169,7 Mio CHF zu, entsprechend einem Plus in Lokalwährungen von 3,9%, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilt. Damit hat sich das Wachstumsmomentum beschleunigt, denn im zweiten Quartal resultierte in Franken ein Plus von 3,3% und im ersten ein solches von 0,9%. In Lokalwährungen lag das Wachstum im zweiten Quartal bei +0,9%, während es im ersten mit -0,4% noch negativ war.

Mit dem erzielten Quartalsumsatz hat Bossard die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen, der AWP-Konsens für den Quartalsumsatz lag bei 168,8 Mio CHF.

Amerika profitiert von Tesla

Besonders dynamisch habe sich dabei das Geschäft in Amerika gezeigt, wo die Kooperation mit dem bedeutendsten Elektrofahrzeughersteller zusehends Früchte trage. Gemeint ist damit Tesla, das Unternehmen darf die US-Kunden aus vertraglichen Gründen aber nicht selber nennen. Weiterhin harzig läuft es dagegen beim zweiten wichtigen US-Kunden, dem Landwirtschaftsmaschinen-Hersteller John Deere. Der Umsatz in der Region stieg um 3,3% auf 44,4 Mio CHF (LW +11,6%).

Aber auch die Marktregionen Europa und Asien hätten zur insgesamt positiven Entwicklung beigetragen, so Bossard. In Europa sei die Entwicklung vieler Industrieunternehmen weiterhin von einem bescheidenen Wachstum geprägt. Dennoch sei es gelungen, den Quartalsumsatz um 2,3% auf 97,9 Mio CHF zu steigern (LW +1,2%). Dieser Aufwärtstrend werde getragen von wichtigen Märkten wie Deutschland, Frankreich und Dänemark. In der Schweiz hingegen verharre die Dynamik auf tiefem Niveau, die Folgen der Frankenaufwertung seien weiterhin zu spüren.

Das Asiengeschäft entwickle sich dank der Aufbauinvestitionen der vergangenen Jahre dynamisch. Der Umsatz hier verbesserte sich im dritten Quartal um 1,1% auf 27,4 Mio CHF (LW +2,2%). Getragen werde dieses Wachstum durch die Märkte in Indien und Taiwan mit zweistelligen Wachstumsraten, während Malaysia und Singapur ebenfalls einen Beitrag zur insgesamt positiven Geschäftsentwicklung beitrügen. Nach zwei rückläufigen Quartalen ergab sich im dritten auch im grössten Markt China wieder ein leichtes Wachstum.

Zuversichtlicher Ausblick

Für die ersten neun Monate insgesamt weist Bossard gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen 3,0% höheren Umsatz von 513,3 Mio CHF aus. In Lokalwährungen resultierte ein Wachstum von 1,7%. Während die Wachstumsraten in Franken in Europa (+3,7%) und Amerika (+3,5%) positiv ausfielen, verblieb Asien (-0,5%) trotz des dritten Quartals knapp im negativen Bereich. In Lokalwährungen zogen die Umsätze in Europa um 2,1%, in Asien um 2,0% und in Amerika knapp um 0,5% an.

Für das Gesamtjahr 2016 bestätigt Bossard das bisherige Umsatzziel, bzw. präzisiert es noch etwas. Der Ausblick auf das vierte Quartal sei zuversichtlich, heisst es dazu. Es sei mit einem Jahresumsatz in der Grössenordnung von 675 Mio CHF zu rechnen. Die bisherige Prognose lautete auf einen Umsatz zwischen 670 und 680 Mio CHF.

Die Geschäftsentwicklung in verschiedenen wichtigen Märkten bestätige die strategischen Entscheide der vergangenen Jahre, heisst es weiter. Es sei davon auszugehen, dass in den nächsten Monaten die positive Nachfrageentwicklung sowohl in Europa als auch in Asien anhalten werde. Zuversichtlich stimme insbesondere die Dynamik der Nachfrage in Amerika, wo auch im vierten Quartal mit einem überdurchschnittlichen Wachstum zu rechnen sei.

(AWP)