Braukonzern Heineken verkauft mehr Bier als gedacht

Der zweitgrösste Bierkonzern Heineken hat im Sommer mehr Bier verkauft als erwartet, verbucht aber deutlich weniger Gewinn in den ersten neun Monaten 2016.
26.10.2016 08:38
Stapel von Heineken-Dosen in der Brauerei in Den Bosch, Holland.
Stapel von Heineken-Dosen in der Brauerei in Den Bosch, Holland.
Bild: Bloomberg

Von Juli bis Ende September setzten die Niederländer ohne Zu- und Verkäufe gerechnet 2 Prozent mehr Bier ab als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Mittwoch in Amsterdam mitteilte. Von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragte Analysten hatten im Schnitt lediglich mit 1,4 Prozent gerechnet. Einschliesslich Zukäufen setzte das Unternehmen 5,4 Prozent mehr Bier ab.

Der Gewinn unterm Strich sank in den ersten neun Monaten um rund 30 Prozent auf 1,24 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte Heineken dank eines Verkaufs einen Sonderertrag von 379 Millionen Euro gebucht, dieses Jahr musste das Unternehmen dagegen eine Abschreibung von 233 Millionen Euro vornehmen. Im Gesamtjahr rechnet der Brauer zudem mit einer Belastung aus Wechselkurseffekten von 115 Millionen Euro für das bereinigte Nettoergebnis.

(AWP)