Brexit - Britische Banken zahlen soviel Steuern wie noch nie

Die britische Finanzbranche hat im vergangenen Haushaltsjahr Steuern in Rekordhöhe gezahlt.
02.12.2017 15:25
Blick von der St. Paul's Cathedral auf Teile der City of London.
Blick von der St. Paul's Cathedral auf Teile der City of London.
Bild: Pixabay

In den zwölf Monaten bis März 2017 waren es insgesamt 72,1 Milliarden Pfund, umgerechnet 80,6 Milliarden Euro, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC hervorgeht. Das entspricht einem Plus von einem Prozent.

Die Zahlen unterstreichen die grosse Bedeutung der Finanzbranche für den britischen Staat. Die Regierung in London steht deswegen unter Druck, für die Banken vorteilhafte Bedingungen auch nach dem für März 2019 geplanten EU-Austritt des Landes zu sichern.

Die britische Notenbank rechnet wegen des Brexit mit einem deutlichen Aderlass in der Finanzbranche. Zentralbank-Vize Sam Woods nannte zuletzt einen Verlust von bis zu 75'000 Arbeitsplätzen bei Banken und Versicherern "plausibel". Dadurch dürften auch die Steuerzahlungen der Branche geringer ausfallen.

(Reuters)