Britische Finanzaufsicht will Telefone von Bankern überwachen

Im Kampf gegen den Insiderhandel hat die britische Finanzaufsicht FCA schärfere Regeln für Bankangestellte vorgeschlagen.
29.09.2016 11:59
Ein typisches Bild und Fotosujet für Touristen: Die englischen Telefonkabinen. Nun möchte die Finanzaufsicht die Telefone der Banker abhören.
Ein typisches Bild und Fotosujet für Touristen: Die englischen Telefonkabinen. Nun möchte die Finanzaufsicht die Telefone der Banker abhören.
Bild: Pixabay

Künftig sollten Telefongespräche und E-Mails in bestimmten Fällen überwacht werden, wie die FCA am Donnerstag mitteilte. Dies soll für Bankangestellte gelten, die Firmenkunden etwa bei Kapitalerhöhungen oder Fusionen beraten. Würden Telefongespräche und Mails aufgezeichnet, wären Einzelpersonen für Marktmissbrauch weniger anfällig, erläuterte die FCA. Nach dem Willen der Aufseher sollen die Regeln auch auf Finanzberater ausgedehnt werden, die Privatkunden betreuen. Hintergrund der Vorschläge ist die Umsetzung der EU-Wertpapierrichtlinie Mifid II. Mit den neuen Regeln sollen Lehren aus der Finanzkrise gezogen werden.

(Reuters)