Broker CFT schraubt den Gewinn in die Höhe

Die Broker-Firma Compagnie Financière Tradition (CFT) hat im ersten Halbjahr 2016 den Reingewinn trotz einem leicht rückläufigen Umsatz klar verbessert.
01.09.2016 07:56
Ufer des Genfersees in Lausanne, dem Sitz von CFT.
Ufer des Genfersees in Lausanne, dem Sitz von CFT.
Bild: cash

Unter dem Strich resultierte für die ersten sechs Monate ein um einen Drittel angestiegener Reingewinn von 29,4 Mio CHF, wie der Finanzintermediär am Donnerstag mitteilte.

Der Umsatz der CFT war im ersten Semester um 0,3% auf 425,2 Mio zurückgegangen, wie das Westschweizer Unternehmen bereits im Juli berichtet hatte. Zu konstanten Wechselkursen entsprach dies einem Anstieg um 1,6%. Das Betriebsergebnis bildete sich im Halbjahr um 4,5% auf 354,2 Mio CHF zurück. Die Betriebsgewinnmarge lag mit 8,1% (8,4%) leicht tiefer. Der angepasste zugrundeliegende Betriebsgewinn habe sich um 2% verbessert, so das Unternehmen weiter.

Das Marktumfeld für das Interdealer-Brokergeschäft (IDB) sei in der ersten Jahreshälfte stabil geblieben, auch wenn es innerhalb der geographischen Regionen und Asset-Klassen beträchtliche Unterschiede gegeben habe, so CFT. Das japanische Online-Forex Geschäft Gaitame.com habe erneut starke Resultate geliefert.

Die Gruppe habe ihren Fokus weiterhin auf einer gesunden Bilanz mit einer starken Kapitalisierung. Vor Abzug der selbst gehaltenen Aktien belief sich das konsolidierte Eigenkapital laut den Angaben auf über 400 Mio CHF. Per Mitte Juni belief sich das konsolidierte Eigenkapital auf 375,4 Mio CHF (Ende 2015: 370,0 Mio). Davon waren 361,1 Mio CHF (356,8 Mio) den Aktionären zurechenbar.

Dank der guten Bilanz will sich die CFT-Gruppe nun weiter auf die externen wie auf die organischen Wachstumsmöglichkeiten konzentrieren, heisst es im Ausblick. Solche entstünden einerseits aus dem sich verändernden regulatorischen Umfeld und andererseits aus der laufenden Konsolidierung in der Industrie um die drei führenden globalen Player, zu denen auch die CFT selbst gehöre.

(AWP)