Büros geschlossen - Credit Suisse zieht sich aus Südafrika zurück

Die Credit Suisse fährt ihre Präsenz in Afrika zurück.
07.11.2018 15:30
Physisch nicht mehr in Südafrika präsent: Credit Suisse.
Physisch nicht mehr in Südafrika präsent: Credit Suisse.
Bild: Bloomberg

Ein Sprecher der Bank bestätigte der Nachrichtenagentur AWP am Mittwoch einen Bericht von Reuters, dem zufolge die Grossbank ihr Büro in Südafrika geschlossen hat. "Es ist ein kompletter Rückzug, der vor einigen Wochen abgeschlossen wurde", sagte eine mit der Situation vertraute Person.

Die Bank hatte dem Medienbericht zufolge in Johannesburg rund 30 Personen beschäftigt. Vermögende Privatkunden aus dem Land würden weiterhin aus dem Hauptsitz in Zürich sowie aus London und Dubai bedient. Zudem deckten die Analysten des Instituts weiterhin ausgewählte südafrikanische Aktien ab.

Die Credit Suisse hatte gegenüber Reuters zunächst eine Stellungnahme abgelehnt. Am Mittwoch sagte sie gegenüber AWP, die Bank habe schon Anfang des Jahres bekanntgegeben, die Aktivitäten in Johannesburg zu überprüfen. "Im Rahmen dessen entschied sich die Bank, das dortige Büro zu schliessen." Südafrika bleibe aber ein wichtiger Markt, und den Kunden würden weiterhin Dienstleistungen sowohl im Wealth Management als auch im Investment Banking angeboten.

(AWP)