Bulliger Automarkt - Deutscher Automarkt legte im November kräftig zu

Die Pkw-Neuzulassungen in Deutschland stiegen im November um zehn Prozent. Experten vermuten, dass Autobauer vor Jahresende noch klimaschädliche SUV in den Markt drücken, weil ab 2020 strengere CO2-Grenzwerte gelten.
03.12.2019 21:02
Skoda-SUV «Kodiaq» in einem Berliner Showroom mit den Emblemen der VW-Konzernmarken VW, Audi und Skoda.
Skoda-SUV «Kodiaq» in einem Berliner Showroom mit den Emblemen der VW-Konzernmarken VW, Audi und Skoda.
Bild: cash

Der Pkw-Absatz in Deutschland ist im November überraschend stark gestiegen. Im vergangenen Monat kamen 299'200 Neuwagen auf die Strassen, zehn Prozent mehr als vor Jahresfrist, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) am Dienstag mitteilte und damit Informationen der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte. Als Grund für das Zulassungsplus nannte der VDA die Umstellung auf die neue Abgaszertifizierung WLTP, die im vergangenen Jahr noch zu Engpässen bei den Auslieferungen geführt hatte.

Branchenexperten gehen aber auch davon aus, dass die Autobauer jetzt noch viele grosse Fahrzeuge wie SUV mit hohen Rabatten in den Markt drücken, damit diese Wagen im neuen Jahr ihr CO2-Konto nicht belasten. Denn ab 2020 gelten in der EU schärfere Grenzwerte für klimaschädliches Kohlendioxid. Wer die Grenzwerte mit seiner Fahrzeugflotte nicht einhalten kann, muss dann hohe Strafen zahlen.

Auch die Inlandsproduktion sinkt

Beim Export bekamen die Hersteller die weltweit schwache Autonachfrage zu spüren. Knapp 310'000 Fahrzeuge wurden laut VDA im vergangenen Monat in andere Länder verschifft, zehn Prozent weniger als vor Jahresfrist. Zugleich rollten rund 423'000 Wagen von den Produktionsbändern im Inland, acht Prozent weniger als vor einem Jahr. Das lag auch daran, dass der November einen Arbeitstag weniger hatte.

Bereits in den vorangegangenen Monaten war der Pkw-Absatz kräftig gestiegen. Grund waren auch hier die schwachen Verkaufszahlen im Vorjahr. Damals hatten grosse Hersteller wie Volkswagen nach der Umstellung auf die neue Abgaszertifizierung noch nicht ausreichend Fahrzeuge mit dem neuen Prüfsiegel im Angebot. Inzwischen sind die Engpässe behoben.

Nach elf Monaten ergab sich ein Zulassungsplus von knapp vier Prozent auf 3,3 Millionen Fahrzeuge. Im Oktober waren die Neuregistrierungen um 12,7 Prozent geklettert, im September wegen des WLTP-Effekts sogar um mehr als ein Fünftel. Das Kraftfahrt-Bundesamt will die Zulassungs-Statistik für November am Mittwoch veröffentlichen.

(Reuters)

 

Ausgewählte Produkte auf Volkswagen

Investment-Ideen von Julius Bär