Burkhalter dank reger Bautätigkeit mit mehr Gewinn

Die Elektroinstallations-Gruppe Burkhalter hat im ersten Halbjahr ihren Gewinn steigern können. Der Umsatz blieb dabei in etwa gleich.
08.09.2016 08:07
Die gelben Autos von Burkhalter sind häufig auf Schweizer Strassen anzutreffen.
Die gelben Autos von Burkhalter sind häufig auf Schweizer Strassen anzutreffen.
Bild: ZVG

Der Elektroinstallateur Burkhalter hat im ersten Semester 2016 den Umsatz auf Vorjahresniveau gehalten, er blieb mit 244,4 Mio CHF unverändert. Der operative Gewinn auf Stufe EBIT legte gleichzeitig um 8,0% auf 19,7 Mio zu und das Konzernergebnis um 8,5% auf 16,2 Mio CHF. Der Gewinn pro Aktie stieg um 8,9% auf 2,70 CHF.

Burkhalter bezeichnet die Ergebnisse als insgesamt "sehr gut", da man erneut "alle relevanten Kennzahlen" habe steigern können, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Der Gewinn zusätzlicher Marktanteile sei durch gezielte Akquisitionen gelungen. Die Gruppe baute ihre Präsenz am linken Zürichsee-Ufer aus und kaufte Anfangs Juli die M+H Elektro AG sowie die Jurt Elektro AG in Lachen (SZ). Per Bilanzstichtag zählte das Unternehmen damit 43 selbstständige Elektroinstallationsbetriebe an schweizweit 99 Standorten.

Mit den vorgelegten Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der ZKB in etwa erfüllt. Die ZKB rechnete mit einem Umsatz von 245 Mio, einem EBIT von 19,5 Mio und einem Gewinn von 16,0 Mio CHF.

Für das gesamte Geschäftsjahr zeigt sich das Unternehmen optimistisch. Aufgrund der anhaltend hohen Bautätigkeit in der Schweiz geht das Management davon aus, den Gewinn pro Aktie nach "heutigem Kenntnisstand" zu steigern. Bei der Präsentation der Jahreszahlen hatte es noch geheissen, dass die Steigerung nicht so hoch ausfallen werde wie 2015.

(AWP/SDA)