Carlo Gavazzi mit stabilem Umsatz, Gewinn tiefer

Die Elektronikgruppe Carlo Gavazzi hat für das Geschäftsjahr per Ende März einen geringeren Umsatz ausgewiesen, verzeichnet in Lokalwährung jedoch einen kleinen Anstieg.
23.06.2016 07:57
Die Aktien von Carlo Gavazzi sind an der SIX kotiert.
Die Aktien von Carlo Gavazzi sind an der SIX kotiert.
Bild: cash

Unter dem Strich bleibt ein deutlich geringerer Gewinn als im Vorjahr. Der Umsatz sank um 5,1 Prozent auf 130,2 Mio CHF, in Lokalwährung resultierte hingegen ein Anstieg um 0,5 Prozent, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Auftragseingang fiel mit 136,6 Mio um 5,3 Prozent geringer aus (LW +0,2 Prozent). Und auf Stufe EBIT resultierte ein Minus von 2,7 Prozent auf 14,4 Mio, woraus sich eine Marge von 11,1 Prozent (VJ 10,8 Prozent) errechnet.

Auf der untersten Zeile der Erfolgsrechnung blieb dem Konzern ein um 22 Prozent tieferer Gewinn von 9,6 Mio CHF. Als grösster negativer Effekt habe sich hier die Währungsveränderung Euro/Dollar mit -0,7 Mio CHF niedergeschlagen. Im Vorjahr sei hier noch ein positiver Effekt von 1,0 Mio verzeichnet worden.

Die Zahlen liegen nahe an den Schätzungen von Researchpartners. Hier wurde ein Umsatz von 129,5 Mio CHF, ein EBIT von 13,8 Mio und ein Gewinn von 9,8 Mio erwartet. Die Aktionäre sollen eine Dividende von unverändert 12 CHF pro Inhaberaktie und 2,40 CHF pro Namenaktie erhalten.

China-Geschäft schwächelt

Regional entwickelte sich Gavazzi unterschiedlich. Dank einer leichten Erholung des allgemeinen Marktumfelds stieg der Umsatz in Europa in Lokalwährungen gegenüber dem Vorjahr mit +0,8 Prozent leicht. In Asien-Pazifik entwickelte sich der Absatz mit -9,1 Prozent klar negativ.

Dies wird auf die schwache Wirtschaftsentwicklung und die schwierigen Geschäftsbedingungen zurückgeführt, insbesondere mit Original-Ausrüstern in China. Nordamerika verbuchte ein Wachstum von 2,7 Prozent. Hier habe die Vertriebsanstrengungen positiv gewirkt, heisst es.

Für das laufende Geschäftsjahr gibt Gavazzi in der Mitteilung keine detaillierte Guidance. Es werde erwartet, dass sich die uneinheitliche Konjunkturentwicklung in den relevanten Märkten in einem geringeren Tempo fortsetze, heisst es lediglich.

(AWP)