Case-Shiller-Index - Hauspreise in den USA steigen trotz Corona-Krise erneut

Auf dem US-Immobilienmarkt halten sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Preisentwicklung bisher offenbar weiter in Grenzen.
28.07.2020 15:41
Symbol für Reichtum: Eine Villa in einem Nobelviertel von Houston in Texas.
Symbol für Reichtum: Eine Villa in einem Nobelviertel von Houston in Texas.
Bild: Pixabay

Im Mai stiegen die Hauspreise in 20 grossen Metropolregionen im Jahresvergleich um 3,7 Prozent, nach 3,9 Prozent im Vormonat, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten S&P/Case-Shiller-Index hervorgeht. Analysten hatten mit einem Plus von 4,0 Prozent gerechnet.

Im Monatsvergleich stiegen die Preise im Mai um 0,04 Prozent. Hier war ein Plus von 0,30 Prozent erwartet worden. Bereits im April hatte sich der Häusermarkt robust gezeigt, obwohl das öffentliche Leben in vielen Bundesstaaten wegen der Corona-Krise nach unten gefahren wurde.

(AWP)