CEO-Wechsel bei der Bank Sarasin

Bei der Privatbank Sarasin kommt es nach der Übernahme durch die Bank J. Safra zu einer Umwälzung an der Spitze des Managements. Safra stellt mit Edmond Michaan einen Manager aus dem eigenen Haus an die Spitze der Bank.
27.05.2013 13:45
Von Daniel Hügli
Joachim Strähle tritt bei der Bank Sarasin ab.
Joachim Strähle tritt bei der Bank Sarasin ab.
Bild: cash

Joachim Strähle tritt als CEO der Bank Sarasin ab, um "sich anderen Interessen zu widmen", wie die Bank am Montag in einer Mitteilung schreibt. Neuer CEO wird Edmond Michaan. Er war bislang CEO der Bank J. Safra (Switzerland) AG. Eric Sarasin, bislang Leiter des Private Banking, wird sein Stellvertreter.

Bas Rijke, Leiter der Genfer Niederlassung der Bank Sarasin und Christian Gmünder, COO Private Banking, werden neue Mitglieder der Geschäftsleitung, wie die Bank weiter schreibt. Die Reorganisation der Geschäftsleitung erfolge, "um den Zusammenschluss zwischen der Bank Sarasin und der Bank J. Safra zur Bank J. Safra Sarasin AG erfolgreich umzusetzen", heisst es in der Mitteilung weiter.

Noch Ende Januar hatte die Bank bekanntgegeben, dass Joachim Strähle, der seit 2006 bei Sarasin ist, auch dem neuen Institut als Chief Executive Officer vorstehen werde. Allerdings kam es seit der Bekanntgabe der Übernahme durch Safra bereits zu etlichen Abgängen bei Sarasin. So wechselte Private-Banking-Experte Werner Rüegg vor einem halben Jahr zu Vontobel. Vor einer Woche gab die Notenstein Privatbank den Zuzug von der Sarasin-Leute Aris Prepoudis als Chef Instiutionelle Kunden und Andreas Knörzer als Leiter Sustainable Investments bekannt.

Übernahme im November 2011 bekannt

Der neue Sarasin-Chef Edmond Michaan war von 2010 bis 2012 gemeinsamer Leiter des Private Bankings und Mitglied der Geschäftsleitung der Bank J. Safra (Switzerland). Von 2001-2010 hatte er leitende Funktionen innerhalb der Bank J. Safra inne. Zwischen 1997-2001 war Michaan in verschiedenen Management-Positionen innerhalb der Banco Safra S.A. tätig, und von 1995-1997 bei Safra Leasing in Brasilien. Er begann seine Karriere von 1991-1994 bei der First International Bank in Israel.

Strähle, der vor seiner Zeit bei Sarasin als Leiter des Private Banking International der Credit Suisse mit Sitz in Singapur amtete, verordnete der Basler Bank einen straffen Wachstumskurs. Unter ihm wurden die verwalteten Vermögen erstmals über 100 Milliarden Franken gesteigert.

Die Übernahme der Bank Sarasin durch die brasilianische Safra-Familie wurde im November 2011 bekannt. Strähle fasste zuvor ein Management-Buy-Out der Bank ins Auge, als bekannt wurde, dass der damalige niederländische Mehrheitsaktionär Rabobank das Basler Traditionshaus verkaufen wollte. Auch die Bank Julius Bär hatte Interesse an einem Kauf der Bank Sarasin.

Die Aktien von Sarasin wurden inzwischen von der SIX dekotiert. Bis Mitte Jahr wollen Sarasin und die Bank J.Safra (Schweiz) unter dem Namen J.Safra Sarasin auftreten.