CFT mit kleinem Umsatzrückgang im ersten Semester

Die Compagnie Financière Tradition hat im ersten Semester des laufenden Geschäftsjahres 2016 einen leicht tieferen Umsatz erwirtschaftet.
22.07.2016 07:30
Compagnie financière Tradition mit Sitz in Lausanne ist der weltweit drittgrösste Broker im Bereich OTC gehandelter Instrumente. Bild: Ufer des Genfersees in Lausanne.
Compagnie financière Tradition mit Sitz in Lausanne ist der weltweit drittgrösste Broker im Bereich OTC gehandelter Instrumente. Bild: Ufer des Genfersees in Lausanne.
Bild: cash

Konkret ging der Umsatz um 0,3 Prozent auf 425,2 Millionen Franken zurück. Zu konstanten Wechselkursen entspricht dies einem Minus um 1,6 Prozent, wie der Lausanner Finanzintermediär am Freitag mitteilte.

Der bereinigte Umsatz der Gruppe einschliesslich des proportionalen Einbezugs von Joint Ventures lag bei 460,0 Milllionen Franken, nach 457,2 Milllionen im Jahr davor - zu konstanten Wechselkursen (kWk) entsprach dies laut Mitteilung einem Rückgang um 1,0 Prozent. Der bereinigte Umsatz aus dem Interdealer-Brokergeschäft (IDB) nahm zu kWk um 2,3 Prozent ab, während das Devisenhandelsgeschäft für Privatanleger in Japan (Non-IDB) um 48 Prozent zulegte.

Im zweiten Quartal erhöhte sich der konsolidierte Umsatz zu konstanten Wechselkursen um 2,2 Prozent auf 205,8 Milllionen Franken. Der konsolidierte Gruppenumsatz belief sich auf 223,6 Milllionen Franken (+2,8 Prozent zu kWk), wobei das IDB-Geschäft um 1,4 Prozent höher ausfiel und das Nicht-IDB Geschäft um 50 Prozent zulegen konnte.

(AWP)