Cham Paper steigert Umsatz und Gewinn

Der Spezialpapier-Hersteller Cham Paper Group (CPG) hat im ersten Halbjahr einen höheren Umsatz erwirtschaftet.
18.08.2016 08:17
Blick über die Stadt Zug.

Er stieg um 3 Prozent auf 103,8 Mio CHF. Der Betriebsgewinn auf Stufe EBIT kletterte auf 5,2 Mio, verglichen mit 1,5 Mio (vor Restrukturierung) im Vorjahr. Damit sei nach einer anspruchsvollen Phase der Transformation des Papierbereichs erstmals wieder das untere Ende des anvisierten Margenkorridors überschritten worden, teilt das Unternehmen am Donnerstag mit. Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 3,3 Mio nach 0,1 Mio in der Vorjahresperiode.

Die Marktverhältnisse für die Spezialpapiere hätten sich zu Jahresbeginn noch vorwiegend positiv gezeigt, sich dann jedoch etwas eingetrübt, heisst es weiter. Der Nettoumsatz des Papierbereichs betrug im ersten Semester bei gleichbleibenden Volumina 103,4 Mio. Die Umsatzsteigerung von 3 Prozent ergab sich CPG zufolge aus leicht erhöhten Preisen, einem besseren Umsatzmix und Währungseffekten.

Aufgrund sich normalisierender Rohstoffpreise und erzielter Effizienzsteigerungen in den Fabriken hat sich der Bruttogewinn auf 14,1 Mio von 11,3 Mio erhöht. Das operative Betriebsergebnis (EBIT) von 5,2 Mio übertraf den Vorjahreswert von 1,4 Mio deutlich.

Die Planung für die Entwicklung des Papieri-Areals sei abgeschlossen, heisst es. Der Medienmitteilung zufolge werden die Stimmbürger der Gemeinde Cham am 25. September 2016 über den Bebauungsplan und über die damit verbundene Teilveränderung der Bauordnung und des Zonenplans abstimmen. Damit gehe eine gut vierjährige Planungsphase zu Ende, an der die Chamer Behörden und Bürger aktiv mitgewirkt hätten.

Die Aussichten für das Gesamtjahr beurteilt das Unternehmen weiterhin positiv. Am Ziel einer klaren Verbesserung des Betriebsergebnisses im Rahmen des 2014 erreichten EBIT wird festgehalten.

(AWP)