Chinas Industrie macht weniger Gewinne

Die Gewinne der chinesischen Industrie im letzten Monat spürbar langsamer.
27.10.2016 09:45
Chinas Industrie prosperierte im September nicht wie gewünscht: ein Opel-Werk in Shenzhen.
Chinas Industrie prosperierte im September nicht wie gewünscht: ein Opel-Werk in Shenzhen.
Bild: ZVG

Im September kletterten sie binnen Jahresfrist um 7,7 Prozent auf umgerechnet gut 78 Milliarden Euro, wie das Statistikamt NBS am Donnerstag in Peking mitteilte.

Im August hatte es noch ein kräftiges Plus von 19,5 Prozent gegeben. In den Sparten Elektronik, Stahl und Elektrizität habe das Wachstum deutlich nachgelassen, sagte NBS-Vertreter He Ping.

"Obwohl die Industriegewinne mit stabilerem Wachstum wieder in der Spur sind, gibt es wie bisher ungünstige Faktoren." He verwies auf schwache Nachfrage im In- und Ausland und auf Zahlungsverzug, der auf die verfügbaren Finanzmittel der Unternehmen drücke.

Zuletzt gab es Signale, dass sich die nach den USA zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt stabilisiert. Der boomende Immobilienmarkt und steigende Staatsausgaben sorgten im dritten Quartal für 6,7 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

(AWP/SDA/REU)