Chinas Produzenten- und Konsumentenpreise überraschen positiv

Aktuelle Preisdaten senden Hoffnungszeichen für die chinesische Wirtschaft.
14.10.2016 06:31
Rote Fahnen auf den Tiananmen-Platz in Peking.
Rote Fahnen auf den Tiananmen-Platz in Peking.
Bild: cash

Nach einer schwachen Handelsbilanz am Donnerstag fielen sowohl die Erzeuger- als auch Verbraucherpreise im September besser aus als Experten erwartet hatten. Die Preise auf Produzentenebene legten um 0,1 Prozent zu und gingen damit erstmals seit 2012 nicht zurück, teilte die Regierung am Freitag in Peking mit. Von Bloomberg befragte Experten hatten dagegen mit einem leichten Rückgang gerechnet.

Bei den Verbraucherpreisen fiel der jährliche Anstieg mit 1,9 Prozent zudem höher als im Vormonat und auch besser aus als von Analysten erwartet. Damit nähert sich die Teuerungsrate für die Verbraucher dem Regierungsziel von drei Prozent. In den kommenden Monaten könnte durch die Produzentenpreise zusätzlicher Schwung kommen. Diese sind ein wichtiger Indikator für die Entwicklung der Inflation, weil der Handel Einkaufskosten zum Teil an seine Kunden weitergibt.

(AWP)

Weitere Informationen