Chinesen haben Mindestandienungsquote bei Gategroup noch nicht erreicht

Die Übernahme des Airline-Caterers Gategroup durch den chinesischen Mischkonzern HNA ist noch nicht gesichert.
04.07.2016 08:06
Gategourmet belädt ein Flugzeug am Flughafen Zürich.
Gategourmet belädt ein Flugzeug am Flughafen Zürich.
Bild: ZVG

HNA hat laut dem provisorischen Zwischenergebnis die Mindestandienungsquote von 67% noch nicht erreicht. Mit Abschluss der Frist für die öffentliche Übernahmeofferte per 1. Juli (16.00 Uhr) hält HNA 61,28% der Gategroup-Namenaktien, bzw. 61,76% der Aktien, auf die sich das Angebot bezieht, wie HNA am Montag mitteilt.

Zusammen mit den 2,32% des Aktienkapitals, das von Personen kontrolliert werden, die in Absprache mit HNA agieren, sind somit 63,60% des Kapitals und der Stimmrechte gesichert. Der Verwaltungsrat der Gategroup unterstützt das Gebot und hat es den Aktionären zur Annahme empfohlen. Das endgültige Ergebnis der Offerte soll am 7. Juli veröffentlicht werden.

HNA bietet bekanntlich 53,00 CHF pro Gategroup-Aktie, was einem Gesamtwert von rund 1,4 Mrd CHF entspricht. Das Angebot lief vom 6. Juni bis zum 1. Juli, die Nachfrist dauert gemäss dem Angebotsprospekt vom 20. Mai voraussichtlich vom 8. bis zum 21. Juli.

Die wettbewerbsrechtlichen Genehmigungen für die Gategroup-Übernahme hatte HNA von der staatlichen chinesischen Entwicklungs- und Reformkommission ("NDRC") bereits Ende Juni erhalten. In der Schweiz wurde bereits im Mai grünes Licht durch die Übernahmekommission (UEK) gegeben.

(AWP)