Chinesische Banken schreiben faule Kredite in Milliardenhöhe ab

Chinesische Banken haben in den vergangenen drei Jahren faule Kredite in Höhe von 2000 Milliarden Yuan (291 Milliarden Franken) abschreiben müssen.
23.06.2016 15:50
Werbung der Industrial and Commercial Bank of China, der grössten Bank Chinas, am internationalen Flughafen in Peking.
Werbung der Industrial and Commercial Bank of China, der grössten Bank Chinas, am internationalen Flughafen in Peking.
Bild: cash

Der Bankensektor sei aber dennoch stabil und habe die Risiken "unter Kontrolle", sagte ein Vertreter der chinesischen Bankenaufsicht CBRC am Donnerstag. Die Behörde hatte bereits im Jahr 2011 Vorkehrungen getroffen und Banken aufgefordert, höhere Rücklagen für Kreditausfälle in Zeiten mit verlangsamten Wirtschaftswachstum zu bilden.

Die zweitgrösste Volkswirtschaft der Welt versucht derzeit, dem Wirtschaftswachstum wieder mehr Tempo zu geben, und hat deshalb jüngst die Kreditvergabe erleichtert. Analysten warnen jedoch davor, dass ein Aufschwung auf Pump nur von kurzer Dauer sein könnte und das Risiko fauler Kredite noch erhöht.

Die chinesische Wirtschaft war im vergangenen Jahr lediglich um 6,9 Prozent gewachsen. Das war die geringste Wachstumsrate seit einem Vierteljahrhundert.

Für 2016 strebt die chinesische Staatsführung ein Wachstum von 6,5 bis sieben Prozent an. Sie richtet die Wirtschaft des Landes derzeit neu aus - weg vom Export, von Schwerindustrie und schulden-finanzierten Investitionen hin zu einer stärkeren Binnennachfrage, zu Innovationen und Dienstleistungen. Dafür nimmt sie auch geringeres Wachstum in Kauf.

(AWP)