Chiphersteller - Geschäfte mit Rechenzentren bringen Intel voran

Gute Geschäfte mit Rechenzentren haben dem US-Chiphersteller Intel einen höheren Gewinn beschert.
26.10.2018 06:34
Firmenlogo vor dem Intel-Hauptsitz in Kalifornien, USA.
Firmenlogo vor dem Intel-Hauptsitz in Kalifornien, USA.
Bild: Bloomberg

Unter dem Strich verdiente das Unternehmen im dritten Quartal mit 6,4 Milliarden Dollar rund 42 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Nettoumsatz stieg um 19 Prozent auf 19,2 Milliarden Dollar, wie der AMD-Rivale am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte.

Zuletzt hatten pessimistische Prognosen anderer großer Chipproduzenten den Märkten zugesetzt. Am Donnerstag legten Intel-Papiere nachbörslich 3,5 Prozent zu.

(Reuters)