Clooney tadelt einstigen Börsenliebling

Ein berühmter Hollywood-Schauspieler kritisiert einen an den Märkten sonst schon in Ungnade gefallenen Börsenliebling. Die Aktie setzt ihre Talfahrt ungebremst fort.
13.11.2013 15:01
Von Lorenz Burkhalter
Während Clooney für Nespresso Werbung macht, hat er für den Elektroautomobilhersteller Tesla Motors wenig erbauende Worte übrig.
Während Clooney für Nespresso Werbung macht, hat er für den Elektroautomobilhersteller Tesla Motors wenig erbauende Worte übrig.
Bild: www.nespresso-whatelse.com

(Korrigiert um die im Berufshandel falsch ins Deutsch übersetzten Aussagen von George Clooney)

Es kommt nicht häufig vor, dass sich eine Person des öffentlichen Lebens ohne Werbevertrag über Unternehmen und ihre Produkte äussert. So jedoch geschehen in einem Interview von Hollywood-Beau George Clooney mit dem Magazin "Esquire". Im Interview gab sich der berühmte Schauspieler zu Wochenbeginn als Besitzer eines Elektroautomobils von Tesla Motors zu erkennen. Allerdings wusste er nicht viel Gutes zu berichten.

Nachdem die Aktie des an den Märkten in Ungnade gefallenen Automobilherstellers am Montag in New York zwar um nahezu 5 Prozent höher aus dem Handel gegangen war, nahm sie ihre vor wenigen Wochen begonnene Talfahrt Dienstagnacht wieder auf.

George Clooney fährt ein älteres Tesla-Modell

Tesla Motors steht in der Kritik, nachdem es bei Elektroautos in drei kurz hintereinander aufgetretenen Fällen zu Fahrzeugbränden gekommen war. Betroffen waren ausschliesslich Elektroautos des Vorzeigemodells S. In zwei Fällen waren die Fahrzeuge über auf der Strasse liegende Trümmerteile gefahren, wodurch die Akkus beschädigt wurden. Im dritten Fall ermittelt die zuständige US-Verkehrsbehörde noch.

Eigenen Angaben zufolge ist George Clooney ein alles andere als zufriedener Besitzer eines Modells des Typs Roadster. Tesla Motor stellte die Produktion dieses Modells vor zwei Jahren ein, um sich auf das Modell S zu konzentrieren. Für dieses Elektrofahrzeug erhielt das Unternehmen zahlreiche Auszeichnungen.

Die Kontroverse rund um das Vorzeigemodell von Tesla Motors setzte der Aktie des Herstellers von Elektroautomobilen in den letzten Wochen und Monaten zu. Nachdem sich der Börsenwert des Unternehmens in der Zeit bis Ende September nahezu verfünffacht hatte, befindet sich die Aktie seither auf Talfahrt. Alleine seit Anfang Oktober beläuft sich das Minus auf knapp 30 Prozent.