Cosmo-Tochter will an die Börse

An der Schweizer Börse SIX soll bald eine neue Aktie kotiert werden.
09.06.2015 08:49
Bei Cassiopea in Lainate.
Bei Cassiopea in Lainate.
Bild: ZVG

Die italienische, aber ebenfalls an der SIX kotierte Cosmo Pharmaceuticals plant für ihre Tochtergesellschaft Cassiopea SpA einen Börsengang bzw. eine Kotierung der Aktien an der SIX. Mit dem Angebot, das keine neuen Aktien umfasst, will Cosmo den Anteil an Cassiopea auf unter 50% von gegenwärtig 97% reduzieren. Die Transaktion werde als öffentliches Angebot in der Schweiz und als Angebot an institutionelle Investoren ausserhalb der Schweiz erfolgen, teilte Cosmo am Dienstag mit.

Um weiterhin an der Entwicklung der "starken Pipeline" von Cassiopea partizipieren zu können, werde Cosmo eng mit der Gesellschaft verbunden bleiben, einerseits als Minderheitsaktionär, anderseits via zwei Zusammenarbeitsverträge betreffend gewisser Management- und Service-Dienstleistungen für die Gesellschaft, heisst es.

Im Vorlauf des Börsengangs hat Cosmo den Angaben zufolge, zusammen mit den Minderheitsaktionären der Gesellschaft, eine Kapitalerhöhung durchgeführt und das Aktienkapital um 49,9 Mio EUR erhöht. Die Mittel aus der Kapitalerhöhung sollten damit ausreichen, um die budgetierten Finanzbedürfnisse bis Ende 2017 zu erfüllen. Dann sollte Winlevi, das zur Zeit am weitesten fortgeschrittene Entwicklungsprodukt, die klinischen Versuche der Phase III in den USA und der EU abgeschlossen haben.

Den Angaben zufolge sind 37,4% des Angebots reserviert zur Zeichnung durch bestehende Cosmo-Aktionäre, wobei die Kernaktionäre (Cosmo Holding SA, dievini Hopp GmbH & Co KG, Heinrich Herz AG/Logistable Group, Alessandro Della Cha, Giuseppe Cipriano, Luigi Moro, Chris Tanner und Roberto Villa) ihren proportionalen Anteil von 24,2% fest gezeichnet haben und der proportional entsprechende Teil von 13,2% des Angebots den restlichen Cosmo-Aktionären zur Zeichnung offen steht.

(Reuters)