Credit Suisse tauscht Chef der Handelssparte aus

Die Credit Suisse trennt sich von dem Chef ihrer Handelssparte.
07.09.2016 06:31
Credit Suisse am Paradeplatz in Zürich.
Credit Suisse am Paradeplatz in Zürich.
Bild: Bloomberg

Der langjährige Bankmanager Tim O'Hara werde per sofort von Risikomanager Brian Chin ersetzt, teilte die Großbank in der Nacht zum Mittwoch mit. Die personellen Änderungen seien vom Verwaltungsrat auf Antrag von Bankchef Tidjane Thiam genehmigt worden, wie Thiam erklärte.

Hohe Verluste in der Handelssparte hatten Credit Suisse zuletzt in die roten Zahlen gedrückt. Im zweiten Quartal schaffte die Bank jedoch die Rückkehr in die Gewinnzone. Einige der positiven Entwicklungen in der Handelssparte hätten sich während der Sommermonate fortgesetzt, hieß es in der Mitteilung.

Daneben wurde Eric Varvel zusätzlich zu seiner Funktion als Global Head of Asset Management zum Präsidenten und CEO der Credit Suisse Holdings (USA) Inc. bestimmt. Diese Änderungen treten per sofort in Kraft, teilte die Grossbank in der Nacht auf Mittwoch mit.

"Tim O'Hara hat die erfolgreiche Restrukturierung der Division Global Markets in einem herausfordernden Markt- und regulatorischen Umfeld entscheidend vorangetrieben", wird VR-Präsident Urs Rohner zitiert. "Wir sind Tim O'Hara zu grossem Dank verpflichtet."

CEO Thiam dankt O'Hara vor allem dafür, dass er im Rahmen der kürzlich beschleunigten Restrukturierung von Global Markets die Division im zweiten Quartal 2016 in die Gewinnzone zurückgeführt und dafür gesorgt habe, dass sich "einige der positiven Entwicklungen im zweiten Quartal auch während der Sommermonate fortgesetzt haben".

Geschäft in den USA weiterentwickeln

Er freue sich "ausserordentlich", Brian Chin in der Geschäftsleitung willkommen zu heissen, so Thiam weiter. "Seit Brian Chin 2003 zur Bank kam, ist er einer unserer besten Risikomanager und hat die Stärken von Global Markets massgeblich weiterentwickelt. [...] Er ist bestens geeignet, um die Division Global Markets auf die nächste Entwicklungsstufe zu führen."

Mit der Ernennung von Varvel zum Präsidenten und CEO der Credit Suisse Holdings (USA) Inc soll das Geschäft in den USA weiterentwickelt und das ganze Potenzial ausgeschöpft werden, um für die Kunden "erheblichen Wert" zu schaffen, so die Mitteilung.

Varvel hatte während seiner 25-jährigen Laufbahn bei der Credit Suisse bereits zahlreiche Führungsfunktionen inne, unter anderen als CEO Asia Pacific, CEO der Investment Bank und CEO Europe, Middle East and Africa. Von Februar 2008 bis Oktober 2014 war er zudem Mitglied der Geschäftsleitung.

(AWP/Reuters)