CS-Aktie fällt auf Stand von 1989

Die Aktien der Credit Suisse sind am Montag auf ein Rekordtief gefallen. Der Titel der zweitgrössten Schweizer Bank sackte um 3,9 Prozent auf 11,61 Franken ab.
13.06.2016 15:56
Die Anleger stossen die Aktien von Credit Suisse ab.
Die Anleger stossen die Aktien von Credit Suisse ab.
Bild: Bloomberg

Das ist gemäss Reuters Daten der tiefste Stand seit 1989. Später löste sich der Kurs vom Tief und notierte mit 11,79 Franken noch 2,4 Prozent im Minus.

Händler sprachen von einem für Finanzfirmen insgesamt schwierigen Umfeld. Die CS-Aktie befand sich damit in guter Gesellschaft mit anderen Finanzwerten: Der europäische Branchenindex büsste 2,6 Prozent ein. Die Papiere von CS-Rivale UBS verloren 1,8 Prozent.

Die Umsätze in den Credit Suisse-Aktien waren laut Börsianern überdurchschnittlich. "Es war ein grosser Verkäufer am Markt", sagte ein Händler.

Ein anderer Händler erwähnte zudem eine in der vergangenen Woche veröffentlichte Studie der Barclays Bank, die die CS-Titel auf "Equal weight" von "Overweight" gesenkt hatte. Bei der CS könnten hängige Rechtsfälle kostspielig ausfallen und Kapitalmassnahmen nach sich ziehen, hatten die Barclays-Analysten gewarnt.

(Reuters)