CS-CFA-Indikator - Schweizer Finanzprofis sind sehr zuversichtlich

Ökonomen und Analysten sind in Bezug auf den Schweizer Konjunkturverlauf in den kommenden sechs Monaten deutlich optimistischer als noch im Oktober.
29.11.2017 10:45
Ökonomen und Analysten sehen wirtschaftlich gute Zeiten auf die Schweiz zukommen.
Ökonomen und Analysten sehen wirtschaftlich gute Zeiten auf die Schweiz zukommen.
Bild: cash

Der sogenannte CS-CFA-Indikator, der die Expertenerwartungen misst, stieg im November gegenüber dem Vormonatswert um 8,7 auf 40,7 Punkte. Das ist der höchste Stand seit Mitte 2010.

Zudem rechnen die befragten Finanzanalysten mit einer weiteren Abwertung des Frankens gegenüber dem Euro sowie mit steigenden Aktienkursen in der Schweiz und der Eurozone, heisst es in einer Mitteilung der Credit Suisse vom Mittwoch, die den Index zusammen mit der CFA Society Switzerland berechnet.

Die aktuelle Konjunktursituation in der Schweiz wurde von knapp 52% (Vormonat 48%) der Umfrageteilnehmer positiv bewertet. In Bezug auf die wirtschaftliche Situation über die nächsten sechs Monate hinweg erwarten 44% der Befragten eine anhaltende Verbesserung und 52% rechnen mit keiner Veränderung.

Mit Blick auf die Exporte gehen 42% davon aus, dass sich deren Dynamik beschleunigen wird. Nur 4% erwarten eine Verschlechterung. Die Erwartungen für die wirtschaftliche Entwicklung der wichtigsten Handelspartner sind denn auch mehrheitlich positiv. So geht ein Drittel der Befragten von sich verbessernden Bedingungen in der Eurozone aus. Kaum jemand erwarte eine negative Trendwende, schreiben die CS-Ökonomen. Für die USA rechnen hingegen nur noch 19% mit einer Beschleunigung des Wirtschaftswachstums. Ende 2016 war es noch die Hälfte.

Weitere Franken-Abwertung erwartet

Trotz der bereits erfolgten Abwertung des Frankens gegenüber dem Euro rechnet ein Drittel der Befragten mit einer weiteren Abschwächung. Gerade mal 22% der Finanzanalysten sehen eine Aufwertung der helvetischen Devise. Damit fallen die Abwertungserwartungen für den Franken etwas weniger ausgeprägt aus als im Vormonat. Auch zum Dollar erwarten die Befragten eine weitere Abwertung. 41% rechnen nicht mit einer Abschwächung und gleich viele Befragte erwarten keine Veränderung des Wechselkurspaares.

In einer Sonderfrage wollte die CS erfahren, wo die Finanzexperten den fairen Wert des EUR/CHF orten. Gemäss den Antworten liegt die Wahrscheinlichkeit bei 60%, dass sich der faire Wert zwischen 1,10 und 1,20 befindet. Die Wahrscheinlichkeit für einen EUR/CHF-Wechselkurs über 1,20 liegt nach Meinung der Befragten bei 21%

Die aktuelle Umfrage wurde zwischen dem 13. und 23. November durchgeführt, es beteiligten sich 27 Experten.

(AWP)