Dank mehr Uhrenexporten - Swatch- und Richemont-Aktien im Aufwind

Die Aktien der Uhrenkonzerne Swatch und Richemont zählen am Donnerstagvormittag in einem insgesamt fester tendierenden Gesamtmarkt zu den grossen Gewinnern des Blue Chip-Segments.
22.06.2017 09:45
Begehrte Produkte: Ein Uhrmacher bei der Arbeit.
Begehrte Produkte: Ein Uhrmacher bei der Arbeit.
Bild: ZVG

Nach einem schwachen Jahr 2016 sind die Schweizer Uhrenexporte seit Beginn des neuen Jahres im Monat Mai zum zweiten Mal gestiegen. Analysten sprechen von einer über den Erwartungen ausgefallenen Zunahme.

Gegen 9.25 Uhr steigen Swatch Inhaber um 1,4% auf 373,00 CHF und Richemont um 1,3% auf 81,15 CHF. Der Gesamtmarkt gewinnt derweil gemessen am Leitindex SMI 0,43% dazu. Seit Jahresbeginn liegen Swatch auf aktuellem Niveau mit gut 17% und Richemont gar um über 20% im Plus.

Die Analysten von Baader Helvea meinen, dass die Zahlen den laufenden Erholungstrend bestätigen, der vor allem durch einen besseren Mix in den diversen Preiskategorien getrieben sei. Die Bank erwartet eine positive Aktienkursreaktion auf die neusten Zahlen.

Die ZKB spricht in einem ersten Kommentar von "klar besser als erwartet" ausgefallen Maiexporten und gehen ebenfalls von einer "stark positiven" Kursreaktion aus. Nach den Monaten März und April zeige der Mai eine erfreuliche Entwicklung und deute auf eine allmähliche Erholung hin.

Die Analysten rechnen damit, dass die Swatch Group 2017 wieder zu Umsatzwachstum zurückfinden kann, insbesondere aufgrund des wichtigen chinesischen Marktes. Für das erste Halbjahr sei von einem Ergebnis auf Vorjahresniveau auszugehen und für das zweite Halbjahr rechne man mit einem Umsatzwachstum, weil die Verkäufe an den Endkonsumenten allmählich auch das Grosshandelsgeschäft befeuern dürfte, so die ZKB. Der Aktie wird auf Jahressicht ein Kursniveau von 470 CHF zugetraut.

(AWP)