stock alert

Das ist die neue Lieblingsaktie von Blackrock

Der weltgrösste Vermögensverwalter Blackrock ist stark in Schweizer Firmen investiert. Und nun stockt er bei einem Zürcher Technologieunternehmen sein Engagement deutlich auf.
23.04.2014 13:04
Von Frédéric Papp
U-Blox gehört weltweit zu den Leadern in der Chipentwicklung.
U-Blox gehört weltweit zu den Leadern in der Chipentwicklung.
Bild: www.u-blox.ch

Am Mittwoch meldet die Schweizer Börse SIX eine Erhöhung der Beteiligung von Blackrock am Thalwiler Chipentwickler U-Blox von neu 10 Prozent. Zuvor betrug die Beteiligung 5,6 Prozent. Das Aktienpaket hat neu einen Wert von gut 72 Millionen Franken. Damit verdrängt Blackrock den früheren Bierbauer Werner Dubach von der Spitzenposition. Der Ex-Eichhofbesitzer reduzierte seine Beteiligung Anfang Jahr von gut 10 auf 9,6 Prozent.

Gut möglich, dass Blackrock den jüngsten Kurstaucher als guten Einstiegszeitpunkt für Zukäufe nutzte. Von Mitte März bis Mitte April sackte die Aktie um 23 Prozent auf 99 Franken ab, nachdem U-Blox die Markterwartungen an die Jahreszahlen 2013 verpasste, wenn auch äusserst knapp. Seither hat die U-Blox-Aktie innert Wochenfrist rund 6 Prozent auf knapp 112 Franken zugelegt. Nach anfänglichen Kursgewinnen verliert die Aktie am Mittwoch etwas an Boden.

Aktienkursentwicklung von U-Blox der letzten vier Wochen.

 

Der Zürcher Chiphersteller erntet seitens der Analystengemeinde aber nicht nur Zuspruch. So stufte die Zürcher Kantonalbank in einem Marktbericht Ende März die U-Blox-Aktie aufgrund der stattlichen Bewertung von "Übergewichten" auf "Marktgewichten" zurück. Aktuell liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei 26. Und die Bank Vontobel hält in ihrem aktuellen Analyse-Papier zu U-Blox an ihrem Hold-Rating fest, erhöht aber das 12-Monats-Kursziel um drei auf 129 Franken. Am Mittwoch notiert die Aktie bei 112 Franken.

U-Blox ist gut positioniert

Für risikotolerante Anleger mit einem längerfristigen Fokus bleibt U-Blox dennoch ein Kauf. Denn das Unternehmen zählt weltweit zu den führenden Anbietern von Halbleitern, Modulen, Software und Lösungen für Systeme im Bereich der Positionierung und drahtlosen Kommunikation für den Konsumgüter-, Industriegüter- und Automobilmarkt.

Neben U-Blox erhöhte Blackrock auch bei einigen anderen Schweizer Firmen die Aktienquote, vor allem bei Technologietiteln. So wurden jüngst die bestehenden Beteiligungen an Unternehmen wie Ascom, ams oder Comet nach oben angepasst. Beteiligungen an Schweizer Firmen ab drei Prozent müssen der Schweizer Börse SIX gemeldet werden.

Eine Veränderung der Beteiligungen geht einher mit Positionsveränderungen bei aktiven oder passiven Fonds. Im BGF Swiss Small & MidCap Opportunities Fund zählt U-Blox mit 3,7 Prozent zu den 10 Top-Positionen (Stand März 2014). Diese dürfte nach der heute bekannt gewordenen Aufstockung deutlich höher liegen.

Laut Marktschätzungen ist Blackrock mit 25 Milliarden Franken bei Schweizer Unternehmen investiert. Weltweit weist der US-Vermögensverwalter in seinem Erstquartalsbericht 2014 verwaltete Vermögen von 4,4 Billionen Dollar aus – eine Steigerung von 12 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.