DAX bei 10‘000 Punkten - wie gehts weiter?

Eine grosse deutsche Bank rechnet nach der Rekordjagd des deutschen Aktienindex mit einer kurzen Atempause. Und sie gibt Anlegern fünf wertvolle Ratschläge mit auf den Weg.
11.06.2014 08:16
Von Lorenz Burkhalter
Werden die Marktakteure auf dem Parkett in Frankfurt nach der jüngsten Rekordjagd langsam müde?

Schon seit Wochen flirtete der deutsche Aktienindex (DAX) mit der magischen Marke von 10‘000 Punkten. Am vergangenen Donnerstag stiess das Börsenbarometer nun zum ersten Mal in seiner Geschichte in den fünfstelligen Bereich vor.

Nachdem sich die erste Euphorie etwas gelegt hat, gehen die Strategen der Commerzbank der Frage nach, wie es auf dem Parkett in Frankfurt nun weitergeht. Ihre Botschaft ist von Zuversicht geprägt: Nach einer kurzen Atempause erwarten sie mittel- bis langfristig weiter steigende Aktienkurse. Jede Schwäche erachten sie als Nachkaufchance.

Unternehmensgewinne als nächste treibende Kraft

Seit seiner Einführung Anfang Juli 1988 habe sich der DAX ziemlich genau verzehnfacht, so die Strategen. Das entspreche einer jährlichen Rendite von 9,1 Prozent. Knapp die Hälfte dieser Gesamtentwicklung entfalle nicht auf blosse Kurssteigerungen, sondern auf die Einrechnung diverser anderer Bestandteile wie der Dividenden. Dies unterstreiche einmal mehr, wie wichtig Ausschüttungen für den Anlageerfolg sein können.

Aufgrund der leicht nachlassenden konjunkturellen Aufwärtsdynamik, der noch immer nicht gelösten politischen Probleme und der verteuerten Bewertungsrelationen sei beim DAX eine kurzfristige Atempause wahrscheinlich, so die Strategen. Ausserdem sei der jüngste Kursanstieg vor allem den ausufernden Spekulationen  um eine weitere geldpolitische Lockerung geschuldet gewesen.

Nicht zuletzt aufgrund der derzeitigen Bewertung müsse der nächste substanzielle Aufwärtsschub von steigenden Unternehmensgewinnen ausgelöst werden. Die Strategen gehen davon aus, dass die kommenden zwei Jahre gute Jahre für deutsche Unternehmen werden. Sie halten Gewinnzuwächse von 7 bis 9 Prozent pro Jahr für realistisch. Kombiniert mit einer leicht höheren Bewertung sehen sie den DAX innerhalb der nächsten zwei Jahre grundsätzlich in Richtung von 12‘000 Punkten steigen. Das sei allerdings eine grobe Potenzialeinschätzung und keinesfalls ein Kursziel.

Fünf Ratschläge für die persönliche Anlage

Der eigenen Anlagekundschaft geben die Strategen für die Zukunft fünf Ratschläge mit auf den Weg:

  • Sichern Sie die aufgelaufenen Kursgewinne bei Aktien mit einer Stopp-Loss-Limite ab. Dadurch sei sichergesellt, dass eine mögliche Börsenlethargie über die Sommermonate Sie nicht auf dem falschen Fuss erwischt.
     
  • Setzen Sie sich verbindliche Kursmarken, zu denen Sie wieder nachkaufen wollen. Eine solche Marke sollte dabei im unteren Drittel der aktuellen Seitwärtsspanne liegen.
     
  • Volatilität als Chance verstehen: Viele Produktkonzepte wie z.B. Zertifikate profitieren von steigenden Schwankungen am Markt.
     
  • Stellen Sie sich gegen die herrschende Stimmung am Markt. Stimmungen sind ein schlechter Ratgeber, weshalb sich diese als Gegenindikator nutzen lassen.
     
  • Wenn Ihnen kurzfristige Schwankungen egal sind: Suchen Sie sich einen guten aktiv gemanagten Aktienfonds, mit dem Sie an den mittelfristig weiter steigenden Kursen partizipieren können.