Dax-Strategen sehen kein Ende des Höhenfluges bei Aktien

Der Run auf neue Jahreshochs beim Dax wenige Wochen nach dem Brexit-Schock stimmt Aktienstrategen optimistisch. Einige Banken haben ihre Dax-Prognosen für das Börsenjahr 2016 bereits angehoben.
20.08.2016 09:17
Bulle und Bär vor der Börse in Frankfurt: Wer behält in den kommenden Wochen die Oberhand?
Bulle und Bär vor der Börse in Frankfurt: Wer behält in den kommenden Wochen die Oberhand?
Bild: Bloomberg

So rechnet die Helaba zum Jahresende nun mit einem Stand von 11.200 Punkten statt zuvor 10.800 Zählern, wie das Institut am Freitag mitteilte. Auch die Analysten von MM Warburg sehen den Leitindex bei ebenfalls 11.200 statt bei 10.350 Punkten. Zum jetzigen Stand von 10.530 Zählern wäre das ein Plus von mehr als sechs Prozent.

Vor allem die anhaltend billige Geldflut der Zentralbanken macht Aktien den Experten zufolge attraktiv. Mittlerweile sei die internationale Geldpolitik so expansiv wie niemals zuvor in den vergangenen 25 Jahren, heisst es bei MM Warburg. Dabei seien die Währungshüter zuletzt immer kreativer geworden. Es könne also davon ausgegangen werden, dass zumindest noch etwas monetärer Spielraum vorhanden sei.

"Aktien haben noch Luft nach oben", heisst es auch bei der Helaba. Kurzfristig drohten konjunkturell keine negativen Überraschungen. Besonders im Industriesektor zeichneten sich Verbesserungen ab. Auch Euro und der Ölpreis zeigten sich erstaunlich robust.

Seit den Tiefs nach dem Brexit-Votum Ende Juni hat der Dax um rund fünfzehn Prozent zugelegt. Mitte August markierte er bei 10.802,32 Punkten ein Jahreshoch.

(Reuters)