In den USA - Ex-CS-Bankerin bekennt sich wegen Steuervergehen schuldig

Eine ehemalige Bankerin der Grossbank Credit Suisse hat sich in den USA wegen Steuervergehen schuldig bekannt.
20.07.2017 06:31
Filiale der Credit Suisse in der Innenstadt von Zürich.
Filiale der Credit Suisse in der Innenstadt von Zürich.
Bild: cash

Die Schweizerin habe als Leiterin des Zürcher Nordamerika-Desk der Credit Suisse zwischen 2002 bis 2011 US-Steuerzahlern geholfen, ihre Vermögen und Einkommen in Schweizer Bankkonten zu verbergen und damit ihren Steuerpflichten zu entgehen, teilte das US-Justizministerium in der Nacht auf Donnerstag mit. Die entgangenen Steuereinnahmen beliefen sich zwischen 3,5 und 9,5 Millionen Dollar.

Die Bankerin sei bei der CS für die Aufsicht über 1'000 bis 1'500 Kundenbeziehungen verantwortlich gewesen, heisst es in der Mitteilung weiter. Zudem sei sie persönlich für die Konten von 140 bis 150 Kunden verantwortlich gewesen, von denen es sich zu 95% um US-Kunden gehandelt habe. Die Strafe für die Angeklagte soll am 8. September verkündet werden. Ihr könnte eine Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren drohen.

Die Grossbank Credit Suisse hatte sich im Jahr 2014 der Steuervergehen in den USA für schuldig bekannt. Sie hatte in der Folge eine Busse von über 2 Milliarden Dollar bezahlt, erinnert das US-Justizministerium.

(AWP)