Dentalimplantat-Hersteller - Straumann übertrifft Erwartungen klar und erhöht Guidance

Straumann ist im dritten Quartal 2017 weiter stark gewachsen. Die Prognosen für das Gesamtjahr werden nach oben angepasst.
26.10.2017 07:22
Werkzeuge in einer Zahnarztpraxis.
Werkzeuge in einer Zahnarztpraxis.
Bild: pixabay.com

So stieg der Umsatz insgesamt um 20,6% auf 257,9 Mio CHF. In Lokalwährungen betrug der Zuwachs 18,6%, organisch ergab sich ein Plus von 15,9%, wie Straumann am Donnerstag mitteilte. Vor dem Hintergrund der starken Quartalszahlen erhöht das Unternehmen die Guidance 2017 und rechnet nun mit einem organischen Umsatzwachstum zwischen 13% und 15%.

Damit hat sich das organische Umsatzwachstum der Gruppe im Vergleich zu den Vorquartalen beschleunigt. Im zweiten respektive im ersten Jahresviertel wuchs Straumann 14% respektive um 15%.

In der wichtigsten Konzernregion EMEA, worunter Straumann die Geschäfte in Europa, im Nahen Osten sowie Afrika zusammenfasst, stieg der Umsatz um 20,3% auf 107,1 Mio CHF, organisch resultiert ein Plus von 9,9%. In Nordamerika wuchs der Umsatz um 16,7% auf 72,1 Mio und organisch mit 17,0%.

Das stärkste Wachstum verbuchte die Gesellschaft mit 25,8% respektive organisch mit 27,9% auf 45,7 Mio in der Region Asien/Pazifik. In Lateinamerika wuchs der Umsatz um 23,5% auf 33,0 Mio, respektive organisch um 18,9%.

Erwartungen klar übertroffen

Mit den vorgelegten Zahlen hat Straumann die Markterwartungen (AWP-Konsens) klar übertroffen. Von AWP befragte Analysten hatten im Durchschnitt einen Konzernumsatz von 247,1 Mio sowie Verkäufe in EMEA von 104,0 Mio, in Nordamerika von 67,7 Mio, in Asien/Pazifik von 42,9 Mio und in Lateinamerika von 30,8 Mio CHF prognostiziert. Beim organischen Wachstum hatten sie eine Steigerungsraten von 12,7% erwartet.

Für die ersten neun Monate weist Straumann einen um 18,7% höheren Umsatz von 801,3 Mio CHF aus (organisch +14,8%).

"Mit einem organischen Wachstum von 16% haben wir unser stärkstes Quartal seit neun Jahren verzeichnet. Dazu beigetragen haben zweistellige Zuwächse in allen Regionen und Geschäftsbereichen sowie unser Erfolg im Nicht-Premium-Segment", sagt CEO Marco Gadola in der Mitteilung.

Gestützt auf die starken Ergebnisse im bisherigen Jahresverlauf erhöhte die Gruppe ihre Jahresprognose für das organische Wachstum von einem niedrigen zweistelligen Zuwachs auf 13 bis 15%, vorbehältlich unvorhersehbarer Ereignisse. Die Prognose für den Betriebsgewinn bleibt unverändert.

(AWP)