Der Apple-Aktie droht Ungemach

Mit der Aktie von Apple liess sich in den letzten Monaten viel Geld verdienen. Nun sieht ein erster Experte beim Kultunternehmen jedoch dunkle Wolken am Horizont aufziehen.
09.04.2015 08:13
Von Lorenz Burkhalter
Den erfolgsverwöhnten Apple-Aktionären droht eine schwierige zweite Jahreshälfte.
Den erfolgsverwöhnten Apple-Aktionären droht eine schwierige zweite Jahreshälfte.
Bild: Bloomberg

Amerikanische Anleger sind bekannt für ihre Vorliebe für den heimischen Aktienmarkt. An der Börse in New York spricht man in diesem Zusammenhang von einem starken "Home Bias".

Die Aktie des im kalifornischen Cupertino beheimateten Kultunternehmens Apple hat es den Anlegern besonders angetan. Vermutlich auch deshalb, weil mittlerweile fast in jedem amerikanischen Haushalt mindestens ein Gerät des Herstellers von Smartphones und Tablet-PCs zu finden ist.

Von 50 Banken, welche Apple abdecken, empfehlen nicht weniger als 39 die Aktie zum Kauf. Mittlerweile sind es allerdings nur noch deren 38, senkt der für Société Générale tätige Analyst sein Anlageurteil in Erwartung einer schwierigen zweiten Jahreshälfte doch von "Kaufen" auf "Halten". Das 12-Monats-Kursziel beziffert er weiterhin mit 130 Dollar, was einem Aufwärtspotenzial von gut 2 Prozent entspricht.

Ziehen dunkle Wolken am Horizont auf?

Eigenen Angaben zufolge hat sich der Analyst in den vergangenen Tagen eingehend mit Absatzstatistiken für den März auseinandergesetzt. Seinen Berechnungen zufolge hat Apple im letzten Monat rund 56 Millionen iPhones abgesetzt. Auffällig sei, dass der prozentuale Anteil der neusten Modelle iPhone 6 und 6 Plus weiter nachgelassen habe. In der Folge sei der durchschnittlich erzielte Verkaufspreis im Laufe des ersten Quartals von 687 auf 651 Dollar gefallen.

Mit Gegenwind rechnet man bei Société Générale auch im Zusammenhang mit dem starken Dollar. Denn wie der Analyst schreibt, erzielt das amerikanische Unternehmen 24 Prozent des Umsatzes in Europa. Alleine seit Jahresbeginn habe der Euro gegenüber dem Dollar rund 17 Prozent an Wert eingebüsst. "Apple droht deshalb Ungemach", so lautet seine Warnung.

Am 24. April kommt die Apple Watch in die Läden. Dem Experten zufolge ist diese neue Produktkategorie im Jahresverlauf allerdings nur von untergeordneter Bedeutung. Er rechnet im laufenden Jahr mit einem Umsatzbeitrag von 4 Milliarden Dollar, was weniger als 2 Prozent des gesamten Jahresumsatzes entspricht. Es überrascht deshalb nicht, dass der Analyst die Zuversicht vieler seiner Berufskollegen rund um die Apple Watch kaum teilt.

Als mit Abstand grösstes Unternehmen in Börsenbarometern wie dem S&P-500-Index und dem Nasdaq Composite Index ist die zukünftige Kursentwicklung der Apple-Aktie von zentraler Bedeutung für den amerikanischen Aktienmarkt.